Voge DS900X im Test - Adventurebike unter 10'000 Euro/CHF

Die preiswertere kleine GS - wie schlägt sich die Voge DS900X?

Die Voge DS900X ist ein Motorrad, das definitiv für Aufsehen sorgt. Sie bietet einen hohen Komfort und eine umfangreiche Ausstattung zu einem Preis, der sich sehen lassen kann, unterstützt durch einen Motor, wie er auch in GS Modellen von BMW zu finden ist. Klingt fast zu gut, um wahr zu sein? In unserem Bericht gehen wir der faszinierenden Voge DS900X auf den Grund.

Voge genießt in Europa noch keinen langjährigen Ruf und Prestige. Als Newcomer muss sich die Marke ihre Bekanntheit mühsam erarbeiten. Interessanterweise könnte das Motorrad einigen bekannter vorkommen, als man beim ersten Blick vermuten würde. Voge gehört nämlich zum Mutterkonzern Loncin, einem Unternehmen, das Motoren für bekannte Marken wie Honda, MV-Augusta und BMW herstellt. Für letztere produziert Loncin den 895 Kubikzentimeter großen Zweizylindermotor, der in der F900GS, F900GS Adventure und der F800GS zum Einsatz kommt. Bedeutet das also, dass die Voge DS900X eine Art günstigere BMW ist? Nicht ganz. Auch wenn sie nicht direkt mit einer GS konkurriert, zeigt die Voge DS900X, dass sich in Zukunft ein ganz neues Motorradsegment entwickeln könnte, das hoffentlich nicht nur bestehende Marktanteile umverteilt, sondern einen ganz eigenen Markt schafft.

Hardware identisch zur BMW F900GS - jedoch trotzdem nicht gleich

Der erste spürbare Unterschied zur BMW zeigt sich beim Motor der Voge DS900X. Obwohl auch hier der 895-Kubik-Zweizylinder verbaut ist, wie man ihn aus den Mittelklassemodellen der GS-Reihe von BMW kennt, leistet er in der Voge lediglich 95 PS bei 8250 U/min und erreicht ein maximales Drehmoment von 91 Newtonmetern bei 6250 U/min. Trotz ausreichender Leistung wird speziell im zweiten Gang bei niedrigeren Drehzahlen ein recht unruhiger Antrieb spürbar. Das ruhige Fahren unter 40 km/h ist eine Herausforderung, und die Gasannahme scheint nur darauf zu warten, dass der Gasgriff voll aufgedreht wird. Der Motor benötigt zudem mehr als dreitausend Umdrehungen pro Minute, um seine volle Power zu entfalten. Hat man diese Drehzahl erreicht, wirkt das Motorrad jedoch sehr geschmeidig und reaktionsfreudig. In diesem Bereich bietet der Motor viel Spaß und fördert ein feedbackreiches Fahrerlebnis.

Der serienmäßig verbaute Quickshifter, der sowohl für das Hoch- als auch für das Herunterschalten funktioniert, arbeitet im höheren Drehzahlbereich gut und zügig. Nur bei niedrigeren Drehzahlen tritt gelegentlich ein etwas ruppiges Schalten oder Ruckeln auf.

Das Fahrverhalten beim Einlenken in Kurven ähnelt stark dem der BMW GS 850. Das bedeutet, dass das Motorrad sehr agil in die Kurven geht und wenig Eigeninitiative des Fahrers erfordert. Dies sorgt für eine motivierende und angenehme Kurvenfahrt.

Anzeige

Weitere Abmessungen und Spezifikationen der Voge DS900X

Die Voge DS900X präsentiert sich mit einem 20-Liter-Tank und einem Trockengewicht von 220 kg, was sie gewichtsmäßig wettbewerbsfähig in ihrem Segment positioniert. Die Sitzhöhe von 850 Millimetern garantiert einen sicheren Stand und erleichtert das Manövrieren des Motorrades, auch im Stand.

Die Wahl der Reifendimensionen zielt auf Offroad-Einsätze ab: Das Hinterrad misst 17 Zoll, während das Vorderrad auf 21 Zoll kommt, was optimale Balance und Traktion auf verschiedensten Untergründen bietet.

Das Fahrwerk von der renommierten Marke Kayaba trägt wesentlich zur Performance bei. An der Front sorgt eine 43 Millimeter starke Upside-Down-Federgabel mit einstellbarer Vorspannung für robuste Handhabung und präzises Fahrgefühl. Hinten verbessert ein ebenfalls vorspannungseinstellbares Kayaba-Monofederbein die Anpassungsfähigkeit an verschiedene Fahrsituationen.

Zum jetzigen Zeitpunkt sind noch keine detaillierten Messwerte zum Fahrwerk verfügbar. Im Alltagsgebrauch und bei Tagesausflügen zeigt sich das Fahrwerk jedoch sehr komfortabel. Bei starkem Bremsen kann die Gabel allerdings etwas schwammig wirken, was zu einem ausgeprägten Eintauchen führt. Für sehr schnelle Alpenpässe oder -fahrten auf rennstreckenähnlichen Routen könnte das serienmäßige Fahrwerk daher etwas zu weich sein.

Qualitätskomponenten punkto Bremsen und Elektronik in der Voge DS900X

Es ist bemerkenswert, wie die Voge DS900X durch den Einsatz von Qualitätskomponenten an kritischen Stellen überzeugt. Besonders hervorzuheben ist die Wahl von Brembo-Bremsen, die für ihre Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit bekannt sind. An der Front des Motorrads sind Doppelbremsscheiben mit einem ABS-System verbaut, was für eine erhöhte Sicherheit und präzise Bremsmanöver sorgt. Am Heck findet sich eine 248 Millimeter große Bremsscheibe, ebenfalls ausgestattet mit ABS, die eine effektive Verzögerung und Stabilität auch unter schwierigen Bedingungen gewährleistet.

Ein kleiner Wermutstropfen bei der Voge DS900X ist allerdings das Fehlen eines Kurven-ABS, das besonders in anspruchsvollen Fahrsituationen und auf kurvenreichen Strecken zusätzliche Sicherheit bieten könnte.

Für die Elektronik setzt Voge auf hochwertige Komponenten von Bosch. Dies spiegelt das Engagement von Voge wider, fortschrittliche Technologie und zuverlässige Systeme zu integrieren, um das Fahrerlebnis zu verbessern und die allgemeine Fahrzeugperformance zu optimieren.

Diese Kombination aus bewährten Marken und technologischen Innovationen verdeutlicht, dass Voge ernsthaft bestrebt ist, ein wettbewerbsfähiges Motorrad auf den Markt zu bringen, das sowohl in puncto Leistung als auch Sicherheit überzeugt.

Voge DS900X - ab Werk vollausgestattet

Die Voge DS900X bietet ein erstaunlich umfangreiches Zubehörpaket als Standardausstattung, das bei einem Preis von unter 10'000 CHF/Euro auf den ersten Blick wirklich überrascht. Dieses umfassende Angebot an Features macht sie zu einem außergewöhnlich attraktiven Angebot im Motorradmarkt. Hier ist eine detaillierte Aufzählung aller Features, die im Standardmodell enthalten sind:

  • Totwinkelassistent
  • Reifendrucksensor inklusive Reifen-Temperaturanzeige
  • LED Frontlicht
  • LED Blinker
  • Windschild 2 stufig verstellbar
  • Keyless Ride
  • Wireless Apple Car Play / Android Auto
  • Dashcam
  • Gepäckträger
  • Griff- und Sitzheizung
  • Sturzbügel
  • Motorschutzplatte
  • Handschütze
  • Quickshifter (hoch und runter)
  • Lenkungsdämpfer
  • Zusatzscheinwerfer
  • Ladesteckdose USB A und USB C
  • Hauptständer
Dashcam und Totwinkelassistent - die Voge DS900X hat es standardmäßig mit dabei
Dashcam und Totwinkelassistent - die Voge DS900X hat es standardmäßig mit dabei

Qualitätskontrolle an der Voge DS900X

Die umfangreiche Liste des verbauten Zubehörs, die Qualität des Motors und die Verwendung von Markenteilen in Fahrwerk, Bremsen und Elektronik regen zum Nachdenken an. Man fragt sich unweigerlich: Wo ist der Haken? Tatsächlich gibt es keinen offensichtlichen Haken, sondern es sind eher Details, die den attraktiven Preis der Voge DS900X rechtfertigen. So besteht das VOGE-Logo beispielsweise aus einer einfachen, rechteckig ausgestanzten Klebefolie. Die Blinkertaste fühlt sich hart an und bietet nur schwaches Feedback darüber, ob der Blinker deaktiviert wurde. Trotz der Keyless Ride-Funktion benötigt man für das Öffnen des Tankdeckels den physischen Schlüssel, der aus dem Keyless-Schlüsselanhänger herausgefummelt werden muss. Auch die Soziusfußrasten sind so positioniert, dass sie das Betätigen des Hauptständers unnötig erschweren. Diese Punkte zeigen, dass die Voge DS900X nicht darauf abzielt, im High-End-Segment der Reiseenduros zu konkurrieren.

Eine 900 Kubik Maschine, welche für A2 Ausweishalter fahrbar ist

Im Zuge des Trends zu immer mehr Motorleistung sind viele Motorradmodelle, die früher für Fahranfänger durch Drosselung zugänglich waren, in den neuesten Modellvarianten mit über 95 PS für Neulinge nicht mehr fahrbar geworden. Die Voge DS900X jedoch, mit einer Maximalleistung von 95 PS, bleibt durch die Möglichkeit einer elektronischen Drosselung weiterhin für Besitzer des A2-Führerscheins zugänglich. Diese Entscheidung von Voge, sich gegen den Trend zu ständig steigenden Leistungen zu stemmen, wird sicherlich bei vielen Fahranfängern auf Zustimmung treffen, besonders in Kombination mit dem attraktiven Preis der Maschine. Dies könnte die Voge DS900X zu einer beliebten Wahl unter jenen machen, die nach einem leistbaren und zugleich leistungsadäquaten Motorrad suchen.

Für wen ist die Voge DS900X geeignet?

Alle oben erläuterten Punkte unterstreichen die Strategie, die Voge bei der Eroberung des Adventurebike-Segments verfolgt: gute Qualität bei wesentlichen Komponenten und unschlagbarer Komfort, jedoch ohne die Perfektion in jedem noch so kleinen Detail zu suchen. Dies bietet eine erfrischende Abwechslung im ständigen Wettrennen um immer mehr, häufig unnötige Zusatzleistungen und Optimierungen von Teilen, die nicht immer essenziell sind. Voge positioniert sich dabei nicht nur als Budget-Variante etablierter Markenbikes, sondern spart gezielt Produktionskosten in Bereichen, in denen viele Motorradfahrer keine Exzellenz erwarten oder benötigen.

Für diejenigen, die es nicht stört, beim Tanken regelmäßig den Schlüssel zu verwenden oder die keine Bedenken haben, einen einfachen Aufkleber als Logo zu akzeptieren, bietet die Voge DS900X ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis. Wer hingegen Wert auf Perfektion und ein ausgedehntes Händlernetz legt und sich an kleinen Mängeln stört, der wird mit der Voge DS900X weniger glücklich werden. Und das ist auch in Ordnung, denn für solche Ansprüche stehen die bewährten Modelle bei Premium-Händlern bereit.

Die Voge DS900X präsentiert sich als sympathische Maschine, die hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet, ohne den Fahrer in Sorge zu lassen, ob der Motor die nächste Ausfahrt überstehen wird.

Die Frage, wie sich die Voge DS900X im Gelände schlägt, bleibt allerdings offen und erfordert einen intensiven Geländetest. Ohne genaue Spezifikationen des Fahrwerks ist es schwierig, eine fundierte Einschätzung abzugeben. Würde sie diesen Test bestehen, könnte sie sich als ein noch überzeugenderes Angebot für Abenteurer und Offroad-Enthusiasten erweisen.

Das Motorrad haben wir bei Makzary.ch in Mumpf (CH) probegefahren. In der Schweiz kann man die Voge DS900X bereits bei den Händlern probefahren - bei Makzary kann man zudem bereits Sticker-Kits für die Voge DS900X vorbestellen.

Der größte Voge Händler in der Schweiz - Makzary.ch
Der größte Voge Händler in der Schweiz - Makzary.ch
FunkyFrankee

FUNKYFRANKEE

Weitere Berichte

Fazit: Voge Valico 900i DSX 2024

Die Voge DS900X stellt sich als eine bemerkenswert ausgestattete Maschine dar, die in vielen Bereichen überzeugt, insbesondere angesichts ihres Preises unter 10'000 CHF/Euro. Trotz einiger Abstriche in der Detailqualität wie der simplen Ausführung des Logos und der etwas harten Blinkertaste, bietet die DS900X eine solide Ausstattung inklusive moderner Sicherheitsfeatures und Komfortelemente. Die Verwendung von renommierten Markenteilen bei Bremsen, Fahrwerk und Elektronik heben sie positiv von anderen Budget-Motorrädern ab. Zudem bleibt sie durch ihre Leistungsgrenze von 95 PS auch für Inhaber des A2-Führerscheins zugänglich, was sie besonders für Fahranfänger attraktiv macht. Insgesamt bietet die Voge DS900X ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis und könnte für viele Einsteiger sowie preisbewusste Fahrer eine interessante Option sein.


  • Riesige Palette an Ausstattung standardmäßig dabei
  • Attraktiver Preis
  • Qualitativ hochwertige Teile puncto Motor, Fahrwerk und Bremsen
  • A2 drosselbar
  • Ansprechendes Design mit viel Komfort
  • Connectivity und USB C Ladebuchse
  • Kein Kurven-ABS
  • Teils lieblose Designswahl in Details
  • Unüberlegte Platzierung des Hauptständers
  • Nervöse Gasannahme in tiefen Drehzahlen

Bericht vom 23.04.2024 | 23.359 Aufrufe