Triumph Street Scrambler Sandstorm 1000PS TuneUp

Das 1000PS TuneUp macht die Triumph Street Scrambler noch besser!

Wenn einem das limitierte Sondermodell der Triumph Street Scrambler Sandstorm nicht individuell genug ist, dann ruhig weiterlesen. Denn Carlos, bei 1000PS Kameramann und Bilderbuchhipster, nennt eben jene Triumph sein Eigen und musste dem Stollensportler noch ein 1000PS TuneUp verpassen. Der Optik wegen, dem Fahrverhalten wegen und natürlich auch, um das Hipster-Klischee vollends zu erfüllen: Von der Stange – nö, nicht mal wenn das Bike auf nur 775 weltweit limitiert ist. Aber: Das TuneUp hat sich vollends ausgezahlt und selbst dem Bikerveteranen Zonko ein großes Lächeln ins Gesicht gezaubert.

Triumph meets Pimp my Ride!

Bei einem 1000PS TuneUp geht es verkürzt darum, Gutes noch besser zu machen. Wir scheuen dafür keine Kosten und Mühen, holen Experten ins Boot und verbauen nur ausgewählte Teile, um das Maximum an Performance und Style zu gewinnen. Die Triumph Street Scrambler Sandstorm machte es uns von Beginn an leicht: Das Bike steht schon ab Werk ultracool da. Oder auch: Mehr Hipsterbike ab Werk kaum zu bekommen. Die dominante Farbe ist schwarz, dazu die schöne dreifärbige Lackierung am Tank und eine fein gearbeitete Serienauspuffanlage, die gemeinsam mit dem Motorschutz dezente silberfarbene Akzente setzt. Herrlich! Aber Carlos ist ein Ästhet, darum gibt es noch eine zweite, einteilige Ledersitzbank in Braun und einen zweiten Kotflügel, der weniger Offroad- und mehr Straßenlook versprüht. Beides direkt von Triumph. Natürlich gibt es noch weiteres Zubehör direkt vom Hersteller, aber Carlos will noch mehr Individualität und kombiniert mit vielen Teilen aus dem Zubehörhandel.

Motogadget - feinstes Aluminium

Spiegel und Blinker, zwei besonders beliebte Serienteile, die oft schon nach der ersten Heimfahrt getauscht werden. Hier haben wir uns etwas Zeit gelassen, um die optimale Kombination zu finden. Schlussendlich sind es dann feinste Aluminium-Frästeile von motogadget geworden. Das deutsche Unternehmen haben wir dieses Jahr auch im Rahmen einer 1000PS-Betriebsprüfung besucht und konnten uns ansehen, wie diese High-tech-Teile in Berlin gefertigt werden (Hier der Link zum Video). Bei den Spiegeln kamen die glaslosen mo.view classic zum Einsatz, natürlich mit ECE. Wie der Name schon verrät, handelt es sich hierbei um klassische runde Spiegel mit verstellbarem Spiegelarm. Um den hochwertigen Gesamtlook zu erhalten, wurden die klobigen Serienblinker gegen motogadget mo.blaze pin ersetzt. Diese besonders kleinen aber sehr leuchtstarken LED-Blinker mit ECE-Zulassung sparen nicht nur Gewicht ein, sondern verleihen der Sandstorm einen deutlich cleaneren Look. Mit den entsprechenden Triumph-Adaptern sind sie schnell und unproblematisch angebaut. Um die Blinkerfrequenz einzustellen, braucht man kein Relais mehr oder muss mit Widerständen arbeiten. Es reicht eine Einstellung im Dashboard und schon leuchten die kunstvollen Blinker im richtigen Rhythmus sehr empfehlenswert.

Bridgestone A41 - wenig Aufwand, große Wirkung

Relativ früh war Carlos mit dem Einlenkverhalten und dem Gripniveau seiner Sandstorm nicht ganz zufrieden. Serienmäßig rollt die Triumph Street Scrambler 900 auf XX Reifen. Um den Scrambler-Look zu erhalten, haben wir uns rasch für den neuen Bridgestone Battlax Adventure Trail AT41 entscheiden. Ein Reifen, der nach Offroader aussieht aber selbst bei sehr engagierter Fahrweise auf der Straße genug Reserven bietet. Beim Videodreh (Link: XXX) war es zwar herbstlich kühl und leicht feucht, aber es hinderte Zonko nicht daran, die AT41-bereifte Triumph elegant mit schleifenden Fußrasten um die Kurven zu zirkeln. Mit den neuen Bridgestone-Pneus war sofort mehr Vertrauen da, das Einlenkverhalten berechenbarer und neutraler und das Gripniveau selbst bei kühlen Temperaturen deutlich höher. Eine vergleichsweise kleine Änderung, die den Fahrspaß und auch die Sicherheit im Sattel der Triumph massiv erhöht hat.

Öhlins - Fahrwerksgold für viel Vertrauen

Das Serienfahrwerk der Triumph Street Scrambler 900 Sandstorm ist eher einfach gehalten: Die Telegabel an der Front ist nicht verstellbar, die Stereo-Federbeine am Heck nur in der Vorspannung. Zwar fährt die Triumph damit absolut solide ums Eck, aber wenn wir schon ein TuneUp machen, dann wollen wir auch verschiedene Teile ausprobieren und feststellen: Ist es das Investment wert? Daher führte der erste Weg in Sachen Fahrwerksverbesserung zu Martin Bauer von MB Bikeperformance, wo auch das 1000PS Racelab beheimatet ist. Schnell waren die notwendigen Schritte klar: Am Heck kommen Stereofederbeine von Öhlins rein, vollverstellbar natürlich, um das Bike präzise an das Gewicht und die Fahrweise von Carlos anpassen zu können. Bei der Gabel wurde ein so genannter Stage 1-Umbau gemacht: strammere Gabelfedern und ein anderes Gabelöl mit Luftkammeranpassung. Die Öhlinsfederbeine im Heck lieferten dabei wie gewohnt sofort entsprechende Performance ab: Das Heck wird nun spürbar präziser geführt, Unebenheiten werden viel transparenter gedämpft, ohne dabei Feedback im Popometer vermissen zu lassen. Das Ergebnis: Man fühlt sich sicherer, ist schneller unterwegs und spürt viel mehr, was der hintere Bridgestone AT41-Pneu noch für Reserven hat. Das Gabel Stage 1-Umbau ist dabei nicht ganz auf dem Niveau der schwarz-goldenen Federbeine, liefert aber auch eine deutliche Verbesserung zur Originalware. Tauchte die Seriengabel beim harten Ankerwurf spürbar unterdämpft ab, ist zwar noch immer etwas mehr Bewegung in der Gabel als bei klassischen Nakedbikes, aber durch die Anpassungen der Gabelinnerein haben sich auch hier die Reserven und das Feedback deutlich verbessert. Natürlich hat die Front nicht die stoische Ruhe eines Hypernakedbikes beim Anbremsen und Einlenken, aber das schwammige, diffuse Gefühl der Front ist massiv kleiner geworden. Stage 1-Umbauten sind ein guter Kompromiss aus Verbesserung und eingesetztem Budget. Und Hand aufs Herz: Auf der Straße reicht die Performance der Carlos-Sandstorm-Edition allemal aus, um motiviert durch die Radien zu wetzen - gell, Zonko?

Bremsenupgrade mit Magura HC1-Bremspumpe

Die Serienbremse der Triumph Street Scrambler 900 Sandstrom ist mit einer Bremsscheibe nicht unbedingt unterdimensioniert, könnte aber bei sportlicher Fahrweise noch etwas beherzter zupacken. Durch die konservative Auslegung des ABS ging es uns daher primär um einen knackigeren Druckpunkt am Bremshebel. Hier entschieden wir und für die Magura HC1-Bremspumpe. Knackpunkt beim Bremspumpenumbau an der Triumph: Der Bremsleitungsanschluss der Magura-Radialbremspumpe ist ein anderer, womit wir die gesamte Bremsleitung von der Pumpe bis zum ABS-Steuermodul (welches in der Nähe des Schwingendrehpunkts liegt) tauschen mussten. In Summe bedeutet das viel Arbeit, weil die Leitung durchs halbe Motorrad verlegt ist. Das Ergebnis brachte auch eine Verbesserung, jedoch nur eine geringfügige, da vermutlich noch ein kleines Luftbläschen in der neuen Leitung war. Denn durch die längere, forsche Gangart war die Bremse spürbar weicher geworden ein Indiz für Luft im System. Ohne Luft im System wäre die Bremse spürbar knackiger gewesen. Wem das zu wenig ist, der könnte eventuell noch mit sportlicheren Bremsbelägen experimentieren, um noch einen sportlicheren ersten Biss der Vorderradbremse zu bekommen.

Hepco & Becker-Taschen – Style & Komfort

Einen großen Vorteil haben Retro- und Scrambler-Bikes: Auf ihnen schauen Stoff- oder Ledertaschen viel cooler aus als Kunststoff- oder Alukoffer. Carlos führt oft Kameraequipment und Co. herum, also waren hübsche und praktische Taschen für seinen Hipster-Scrambler ein Must-have! Die Entscheidung fiel auf die C-Bow-Träger von Hepco & Becker mit den coolen Legacy Kuriertaschen in Grün mit feinen braunen Lederstiemen. Die Farben passen perfekt zur Triumph Standstorm. Fein: Durch die C-Bow-Träger lässt sich die Tasche links am Heck schnell und einfach entfernen bzw. wieder draufmontieren. Ein tolles Feature, wenn man nicht immer mit Rucksack unterwegs sein möchte.

Fazit 1000PS TuneUp Triumph Street Scrambler Sandstorm

Der Aufwand hat sich definitiv gelohnt. Durch das 1000PS TuneUp der Triumph Street Scrambler Sandstorm fährt das coole Bike nun präziser und gripreicher ums Eck, schaut noch besser aus als frisch ab Werk und der Besitzerstolz von unserem Kameramann Carlos ist noch größer. Prädikat: Alles richtig gemacht und sehr empfehlenswert!

Autor

Bericht vom 23.11.2022 | 8.690 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts