KTM 450 EXC Öhlins

KTM 450 EXC mit Öhlins verfeinert. Nützt die teure Ware aus dem Norden auch dem untalentierten Piloten?
Öhlins TTX 44 Federbein
 

KTM 450 EXC - Fahrwerk von Öhlins

Die Vorgabe an Gerhard Damianik (www.damianik.at) war möglicherweise etwas ungewöhnlich. Ich wollte nicht unbedingt schneller fahren, sondern bloß sicherer unterwegs sein. DER Experte in Sachen Offroad-Fahrwerke nickte bedächtig und machte sich ans Werk.

 
Klar musste ich Spott und Hohn im Fahrerlager über mich ergehen lassen. Das Thema war klar: NastyNils + Öhlins = Perlen vor die Säue. Doch die Jungs hier hatten ja keine Ahnung warum ich zu Öhlins griff. Nicht mein Ego ließ mich zur feinen Ware aus Schweden greifen sondern die Furcht mein geliebtes Hobby beenden zu müssen. Damals nach meiner unendlich langen Jammerei und dem 40. Termin bei der Physio hat meine Frau klar gemacht: "Nie wieder stürzen!". Auch die Mehrheitseigentümer meiner Firma betrachten die rennsportlichen Aktivitäten des Geschäftsführers mit Argwohn. Eine weitere schwere Verletzung mit langem Ausfall in der Firma und im Haushalt wird meine Karriere nicht überstehen. Ich musste eine Versicherung gegen Stürzen abschließen. Da es so etwas leider noch nicht gibt, versuchte ich meine bisherigen Offroad Stürze zu analysieren.

Warum stürzen wir?

Da ist mal die Sache mit dem Ehrgeiz. Doch das habe ich nach den Schmerzen von damals gut unter Kontrolle. Mehr als 80% werde ich nie wieder fahren. Das Thema ist durch. Doch Stürze passieren bei den Hardenduro Rallyes auch dann wenn man nicht zu schnell fährt. Zum Beispiel bei plötzlich auftauchenden Schlaglöchern oder Spurrillen. Dort brauchte ich jede nur erdenkliche Reserve. Die häufigste Ursache für Endurostürze ist aber bestimmt Übermüdung. Wenn nach 5 Stunden im Sattel einfach nix mehr geht wird der mickrigste Hang zum gefährlichen Damoklesschwert. Es wird also auch wichtig sein, eine kräfteschonendere Fahrweise möglich zu machen.

NastyNils KTM 450 EXC Öhlins

Teures Fahrwerk? Eine Frage des Blickwinkels!

Wenn man so wie ich sowohl auf der Rennstrecke als auch mit der Enduro unterwegs ist, hat man bei Investitionen in Tuning auch eine viel niedrigere Hemmschwelle als reine Enduristen. Sie erachten es teilweise als unsportlich, was im Rennstreckenfahrerlager ganz normal ist. Aber auch die Tatsache dass man als Ringfahrer gewohnt ist, tausende Euro im Jahr zu verfeuern erleichtert die Investments im Endurobereich mental beträchtlich. Enduristen ist ja gar nicht bewusst wie günstig sie ihr herrliches Hobby eigentlich genießen können, das Preisniveau von Reifen ist ja geradezu lächerlich und passen gut ins Gesamtbild vom Kostenniveau. Nur als kleine Horizonterweiterung für reine Enduristen: Ein Satz Reifen für die Rennstrecke kostet 400 Euro, das Startgeld fürs Wochenende meist ebenso viel und wer das Thema einigermaßen ernst nimmt wird mit dem einen Satz Pneus das Auslangen nicht finden.

Insgesamt ist bei Vergleich Enduro / Rennstrecke die Sache aber auch so, dass das Serienfahrwerk einer KTM EXC bestimmt besser ist als das Serienfahrwerk einer durchschnittlichen Straßenmaschine die man auf die Rennstrecke entführt. Trotzdem viel es mir aber leicht zu Öhlins zu greifen und konnte das für mich selbst rasch rechtfertigen. Gut war nicht gut genug - es musste perfekt sein! Gerhard Damianik hatte mir dann die wesentlichen Komponenten auch rasch erklärt und zeigte mir die nötigen Stellschrauben mit denen ich die Feinjustage vornehmen kann. Konkret verbaut wurden:

  • TTX44 Federbein: Bezeichnung T44PR1C2Q1W (TTX44 mit Zugstufenversteller, Druckstufe in high und low speed, PDS=progressive damping system mit 2 Kolben) W=bedeutet ohne Feder, diese muss separat fürs jeweilige Körpergewicht bestellt werden. Preis Federbein: 1.210 € inkl. 19% MwSt. zzgl. Feder
  • TTX22 Cartridge Kit: Gasdruck Cartridge Kit mit TTX Technologie. Verstellbar in Zug- Druckstufe und Federvorspannung, Federn sind separat zu bestellen. Preis Cartridge Kit: 1.170 € inkl. 19% MwSt. zzgl. Federn & Öl
  • Lenkungsdämpfer 2.1: Der Lenkungsdämpfer ist für alle Modelle gleich: SD 502 und kostet 465 € inkl. 19% MwSt. Hinzu kommt dann das Montage Kit mit 285 € inkl. 19% MwSt. Somit kann man den Lenkungsdämpfer beim Modellwechsel behalten und man tauscht nur den Montagekit aus.

Klarerweise kommt die Ware schon mit einem fertigen Setup aus Schweden geliefert. Je nach Einsatzzweck und Körpergewicht werden andere Federn und Shim-Pakete verbaut. Schon alleine die Tatsache, dass nun die exakt korrekten Federn verbaut sind, ist schon ein gewaltiger Qualitätssprung. Diesen könnte man aber auch noch mit dem Originalfahrwerk hinkriegen - man müsste sich nur damit beschäftigen. Ich schätze mal das gut 50% aller Enduristen mit den falschen Federn im Fahrwerk unterwegs sind. Wer diesen Artikel also zum Anlass nehmen möchte ins Fahrwerk zu investieren, kann bei knapper Kasse ja mal in jedem Fall zu einem Satz perfekter Federn und einem Service der Fahrwerkskomponenten greifen.

NastyNils KTM 450 EXC Öhlins
Auf den schnellen Passagen bietet das hochwertigere Fahrwerk bei plötzlich auftauchenden Schlaglöchern ein Plus an Sicherheit.

Euphorie in Nagycenk

Der ersten Ausfahrt in Nagycenk folgte Euphorie. Das Fahrwerk ist eine eierlegende Wollmilchsau. Auf der Motocross Strecke konnte ich damit ganz normal brutal falsch ins Flache springen und es waren genug Reserven vorhanden. Ich war auf Anhieb deutlich schneller und wesentlich sicherer unterwegs. Die Runden waren ganz großes Kino und ich jubilierte förmlich unter dem Helm. Auf der anderen Seite waren die Bodenwellen auf der ausgemergelten Endurorunde teilweise wie weggebügelt. Sehr positiv fielen mir auch die Kleinigkeiten im Sattel auf. Dieser letzte "Kick" den man noch ins Steißbein serviert bekommt wenn man sich wo über einen Hang hinunterwirft, war plötzlich komplett verschwunden. Die KTM schmiegte sich förmlich an den Hang und glitt in jeder Phase beim Runterfahren unter totaler Kontrolle den Berg hinunter. Das größte Plus erlebte ich natürlich bei Spurrillen und den Bodenwellen am Kurvenausgang. Anders als sonst, hatte ich niemals harte Unterarme. Vom ersten Meter an war es ein entspanntes und kontrolliertes Fahren, mit dem Serienfahrwerk brauchte ich immer 15-20 Minuten bis ich locker am Lenker wurde.

Nachteil an den Hindernissen - die Zugstufe vorne dämpft den Wheely

Die höhere Güte vom Fahrwerk hatte für mich nur einen Nachteil. Bei den Baumstämmen oder sonstigen künstlichen Hindernissen ließ ich früher die KTM vor dem Hindernis gerne ein wenig mit einem deutlichen Impuls ein- und wieder ausfedern um sie dann mit einem Ruck aufs Hinterrad zu befördern. Das gelingt mir nun nicht mehr so gut, da die Gabel jegliche Energie schluckt und ich nun mehr mit Kupplung/Gas und einem kurzen Zug am Lenker arbeiten muss.

Enttäuschung in Bulgarien

In Bulgarien angekommen erlebte ich dann aber eine bittere Enttäuschung. Was war aus dem souveränen Fahrwerk geworden? Ich hatte doch nix verändert, bloß hartes Mousse und härtere Reifen montiert. Die kleinen Änderungen samt dem neuen Terrain machten mir jedoch schwer zu schaffen. Das Fahrwerk wirkte viel zu hart und ich schaffte einfach nicht jenen Speed um die Öhlins-Fuhre geschmeidig wirken zu lassen. Der wesentliche Unterschied: In Nagycenk fuhr ich eine bekannte Runde mit hohem Speed, in Bulgarien fuhr ich deutlich langsamer auf unbekanntem Terrain.

Es war Zeit zu handeln und ich wechselte Mousse wie Reifen auf deutlich weichere Ware und rief Gerhard Damianik an. 3-4 Clicks vorne und hinten öffnete ich jeweils die Druck- und Zugstufe. Schon auf der nächsten Tagesetappe waren die Probleme wie weggeblasen und die Euphorie zurück. Bei den unendlich langen Abfahrten über felsiges Terrain schwebte ich geradezu über die Hindernisse und es war wirklich ein Genuss. Der größte Unterschied war das spürbar geringere Maß an Erschöpfung das ich ertragen musste. Die Stöße und Schläge werden eben in einem deutlich geringeren Ausmaß and den Körper weitergegeben was nicht nur Arme sondern auch Beine und den ganzen Rumpf schonte. Ich war begeistert und steigerte den Speed.

NastyNils KTM 450 EXC Öhlins
Hier hatte das Öhlins Fahrwerk vermutlich wenig Beitrag zum Erfolg geleistet - wahrscheinlich war es Glück! NastyNils durchquerte den felsigen Fluß problemlos. Teampartner Tobias musste die abgesoffene 300er wiederbeleben...

Breiter Einsatzbereich: MX und Enduro liegen nur wenige Clicks entfernt!

Das Fahrwerk hat seine Aufgabe voll und ganz erfüllt. Relaxed und sicher fuhr ich eine tolle Rallye und und landete in der Einzelwertung der Standardklasse auf Platz 12 von 52 und im Team mit Kollegen Tobias auf Rang 3. Ohne blaue Flecken trat ich die Heimreise an, wo ich mich nun an einem weiteren Vorteil erfreue. Das Fahrwerk bietet mir nun einen weitaus breiteren Einsatzbereich als früher. Mit ein paar Clicks mache ich mir aus meiner 450er EXC eine für mein lausiges Niveau geradezu perfekte Motocross Maschine. So gesehen hab ich sogar noch Geld gespart - Der zusätzliche Kauf einer 250er MX fällt nun flach.


TTX22 Catridge Kit
TTX22 Öhlins Cartridge Kit: Verstellbar in Zug- Druckstufe und Federvorspannung, Federn sind je nach Fahrergewicht separat zu bestellen.
Lenkungsdämpfer 2.1
Die ausgeklügelte Form des Lenkungsdämpfers 2.1 ermöglicht eine mühelose Montage unterhalb der Lenkstange. Neuartige Uniflow-Ventile optimieren den Fluss der Hydraulikflüssigkeit im Dämpfer und sorgen in Kurven für eine konstante Arbeitsweise über den gesamten Aktionssbereich. Das unter Druck stehende Reservoir sorgt für hohe thermische Reserven. Die Tatsache, dass der Lenkkungsdämpfer 2.1 unter dem Lenker montiert werden kann, erhöht die Zahl der MX-Bikes an denen er montiert werden kann um ein vielfaches.

Text: NastyNils
Fotos:
NastyNils, Öhlins, Yana Stancheva

 

Bericht vom 14.08.2014 | 23.350 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue KTM Motorräder

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts