KTM EXC-F 350 2013

Hightech Viertakter im Modelljahr 2013. Wieder ein Testsieger?

Das neue 2013er Modell steht dem Topmodell der EXC Palette besonders gut.
Die 350er wird vermutlich auch 2013 wieder die Messlatte bei den Vergleichstests sein.
Wir freuen uns auf die Herausforderer!
 


KTM 350 EXC-F 2013 Test

Die 350er EXC-F von KTM kam nicht nur bei uns in der 1000PS Redaktion sehr gut an. Wir fuhren mit ihr in Bulgarien die Six-Days Crazy Job Rallye und hatten mit ihr eine ausgesprochen zuverlässige Begleiterin welche uns das für unsere Verhältnisse doch recht harte Rennen erträglich machte.

Für 2013 wurde die 350er von KTM in einigen Details verbessert. Optisch wird der Kenner sofort bemerken, dass das komplette Motorgehäuse nun anders produziert wird. Durch eine schlaue Modellplattform-Politik kann KTM die Motorengehäuse nun in präzisen aber sündhaft teuren Stahlformen gießen und muss nicht mehr aufs Sandgußverfahren zurückgreifen. Was in der Praxis dünnere Wandstärken und eine edlere Optik mit sich bringt. Bei der Kupplung setzt KTM auf eine DDS Kupplung (Damped Diaphragm Steel). Das Teil spart Platz und bietet gleichzeitig einen größere Dämpfereinheit was das Getriebe schont. Die Tellerfeder, die das Paket vorspannt, reduziert nicht nur die Bedienkraft bei gezogener Kupplung, sie schafft auch Platz für die integrierte Nabendämpfung. Profis verspüren angeblich auch eine verbesserte Traktion.

Eine neue Kleinigkeit ist zum Beispiel auch der neue Benzinfilter vor der Einspritzanlage welcher nun nicht mehr so leicht zu macht und im Fall des Falles auch viel leichter als früher ausgetauscht werden kann. Die empfindliche Einspritzanlage muss ja geschützt werden und die im harten Renneinsatz komplexere Bauart ist neben den immer noch etwas höheren Gewicht auch schon der einzige Nachteil gegenüber den Zweitaktern. Betreffend Gewicht muss man ganz klar sagen, dass die 350er KTM zwar wirklich leicht ist, der letzte Stand der Dinge in dieser Klasse ist und sich auch sehr leicht anfühlt. Viele Journalistenkollegen neigten dann dazu ihr ein Fahrverhalten eines Zweitakters anzudichten. Im direkten Vergleich hier, wo wir innerhalb weniger Minuten zwischen den Bikes wechselten, machten sich die paar zusätzlichen Kilo und die höheren bewegten Massen zum Zweitakter aber immer noch bemerkbar.

 

Trotzdem wird die 350er EXC-F aber auch 2013 wieder die erste Wahl für unseren 1000PS Hardenduro-Rallye Einsatz sein. Warum? Die 350er ist einfach die neue goldene Mitte. Sie kann alles. Im harten Gelände auf Bergaufpassagen ist sie stark genug, dass man mangelndes Fahrkönnen mit dem Gasgriff kompensieren kann. Aber eben nicht zu stark, dass sie Dich bei zu herzhaften Einsatz des selbigen abwirft wie ein Rodeogaul. Bergab ist sie leicht genug, das man auch auf felsigen Passagen keine Bremsspuren in die ohnehin geschundene Endurounterwäsche legt. Auf den Verbindungsetappen fährt sie sich dann zivilisiert wie ein Fahrschulmoped und tuckert sauber abgestimmt zum nächsten Steilhang.

Philipp Habsburg, der Leiter der Entwicklungsabteilung, spricht Klartext: Nach Fertigstellung der Hardware dauert es noch knapp ein Jahr bis eben so Dinge wie Setup und Einspritzanlage makellos abgestimmt sind. Ein Aufwand den sich die coolen kleinen Enduroschmieden nicht leisten können und hier liegt der große Vorteil der Mainstream-Maschine des Marktführers. Die Einspritzanlage funktioniert einfach richtig gut. In der Praxis lässt dich diese Enduro viel besser aussehen als Du tatsächlich bist. Womit wir schon wieder bei der richtigen Wahl für 1000PS wären.
Doch offen gesagt viel mir die Wahl hier wirklich nicht leicht. Denn die Auswahl im KTM Fuhrpark ist gigantisch und besonders die KTM 200 EXC kam der 350er für meinen Geschmack richtig nahe, doch den Titel beste Enduro des Jahres verleihen wir auch heuer wieder der EXC-F 350.
 


Bildergalerie: KTM EXC 2013 >>

 

Technische Daten: KTM 350 EXC-F 2013 >>
 


Die neue DDS Kupplung schönt die Ärmel und das Getriebe.

Das Chassis dient als Rückgrat für die gesamte Enduropalette. Ins Auge stechen die unverwüstlich wirkende Schwinge, das PDS Federbein von WP
und der mit vielen kleinen Feinschliff-Details zur Perfektion gereifte Rahmen.

Onboard Lap KTM EXC 2013

 

Eine Vollgasrunde onboad auf der Endurosonderprüfung mit Thomas Traversini. Der KTM Testpilot zeigt was zum Beispiel die 500er EXC im Modelljahr 2013 drauf hat.



Preise KTM EXC und SX 2013:
 

Für unsere Leser aus Österreich: KTM Offroad Listenpreise 2013 Österreich

Für unsere Leser aus Deutschland: KTM Offroad Listenpreise 2013 Deutschland

 


Interessante Links:

Text: nastynils
Fotos: KTM

Fazit: KTM 350 EXC-F

Die 350er ist einfach die neue goldene Mitte. Im harten Gelände auf Bergaufpassagen ist sie stark genug, dass man mangelndes Fahrkönnen mit dem Gasgriff kompensieren kann. Aber eben nicht zu stark, dass sie Dich bei zu herzhaften Einsatz des selbigen abwirft wie ein Rodeogaul. Bergab ist sie leicht genug, das man auch auf felsigen Passagen keine Bremsspuren in die Endurounterwäsche legt.


  • Edlere Optik
  • dünnere Wandstärken
  • neuer, praktischer Benzinfilter
  • Etwas erhöhte Gewicht.

Bericht vom 24.05.2012 | 13.159 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts