KTM EXC -F 250 2013

Der leichte Einstieg in die KTM Enduroliga. Einfach zu fahren, hochwertig wie die großen Brüder aber mit Ärmelschoner.


KTM 250 EXC-F 2013 Test

Die KTM 250 EXC-F rundet die Enduropalette von KTM nach unten hin ab. Klar gibt es auch noch die 200er und 125er, aber diese sind für Einsteiger bestimmt keine so gute Wahl wie es die 250er Viertakter sein kann.


Das Schöne an der KTM Einstiegsklasse ist, dass sie in Sachen Ausstattung genauso hochwertig ist wie die bärenstarken Modelle mit doppelt so viel Hubraum. Und auch die 250er wurde für 2013 in einigen Details verbessert. Zum Beispiel die Steckverbindungen bei der Einspritzanlage wurden Hochdruckreiniger resistent gemacht. Die Auspuffanlagen wurden bei allen EXC- Modellen etwas leiser, laut KTM konnte man aber das Leistungsniveau aus dem Vorjahr aber halten. Unspektakulär aber praktisch sind die Änderungen am Chassis. Gemeinsam mit dem Haus-und-Hof Lieferanten WP wurde eine neues Gabelöl entwickelt, welches die Dämpfung über einen längeren Zeitraum hinweg konstant hält.

Auf der Strecke steht die vermeintlich kleine Enduro überall ihren Mann. Sie glänzt bergab mit ihrem niedrigen Gewicht, in den quirligen Passagen besticht sie mit ihrem vorzüglichen Handling und auf den Verbindungsetappen gleitet sie besonders kräfteschonend durchs Gelände. Nachteile hat das Motorenkonzept nur in folgenden Situationen: In tiefen Böden oder auch auf langen Steilhängen muss man unbedingt mit dem richtigen Gang in die knifflige Sektion einfahren. Die KTM 250er kann untenrum natürlich nicht zaubern und verlangt nach Drehzahl. Logischerweise geht Traktion verloren, wenn dann erst im Steilhang hektisch im Getriebe gerührt wird. Nicht allen Hobbypiloten welche es sich leicht machen wollen, würden wir die 250er als erste Wahl empfehlen. Etwas schwereren Enduristen raten wir eher zu den hubraumstärkeren Geräten zu greifen. Da muss man nicht ganz so konzentriert fahren, durch die sauber abgestimmten Einspritzanlagen sind aber auch 450er oder 500er keine unfahrbaren Bestien.
 


Bildergalerie: KTM EXC 2013 >>

 

Technische Daten: KTM 250 EXC-F 2013 >>
 


Die kleinen Teile im Zylinderkopf der 250er tun Dir im Gelände manchmal leid. Doch das Teil hält ganz klar mehr aus als unsere Leiber.

Das Chassis dient als Rückgrat für die gesamte Enduropalette. Ins Auge stechen die unverwüstlich wirkende Schwinge, das PDS Federbein von WP
und der mit vielen kleinen Feinschliff-Details zur Perfektion gereifte Rahmen.

Onboard Lap KTM EXC 2013

 

Eine Vollgasrunde onboad auf der Endurosonderprüfung mit Thomas Traversini. Der KTM Testpilot zeigt was zum Beispiel die 500er EXC im Modelljahr 2013 drauf hat.



Preise KTM EXC und SX 2013:
 

Für unsere Leser aus Österreich: KTM Offroad Listenpreise 2013 Österreich

Für unsere Leser aus Deutschland: KTM Offroad Listenpreise 2013 Deutschland

 


Interessante Links:

Text: nastynils
Fotos: KTM

Fazit: KTM 250 EXC-F

Auf der Strecke steht die vermeintlich kleine Enduro überall ihren Mann. Sie glänzt bergab mit ihrem niedrigen Gewicht, in den quirligen Passagen besticht sie mit ihrem vorzüglichen Handling und auf den Verbindungsetappen gleitet sie besonders kräfteschonend durchs Gelände.


  • Hochwertige Ausstattung
  • verbesserte Details.
  • Richtiger Gang für tiefe Böden oder lagen Steilhängen benötigt.

Bericht vom 24.05.2012 | 33.190 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts