Honda Vision

Honda bringt einen neuen Stadtflitzer auf den Markt, den Honda Vision. Test in Teesdorf.
 

Honda Vision - Kurztest

Der kleine kompakte Stadtflitzer Honda Lead hat ausgedient, ihm folgt ein in vielerlei Hinsicht besserer Honda Vision.
 
Im 1000PS Büro verrichtet der Honda Lead seit nunmehr gut 6 Jahren die unwürdigsten Arbeiten. Sei es als Fotografentaxi, Ringmoped oder als ordinärer Leberkästransporter (wir fahren nur durch die dunkelsten Gassen). Enttäuscht hat uns der kleine Flügel dabei noch nie, während der gesamten 6 Jahre stand der Lead zwar ein paar Male in der Werkstatt, jedoch immer nur zur Pickerlüberprüfung und zum Service.

Aber der Lead ist mittlerweile nicht nur optisch in die Jahre gekommen. Zwar gibt's in der Stadt und für Kurzstrecken kaum ein besseres Gefährt, doch eine mittlerweile veraltete Technik wie die Trommelbremse vorne  und der begrenzte Stauraum unter dem Sitz sind heutzutage keine Verkaufsreißer mehr. Aus diesem Grund bringt Honda ein komplett überarbeitetes Einstiegsmodell auf den Markt - den Honda Vision.

 
Kleiner Flitzer, in der Stadt aber ganz groß!
Der Vision hebt sich in einigen Punkten vom Lead ab, schon auf den ersten Blick fällt die aufgefrischte Optik ins Auge. Während der pragmatisch geformte Lead nun doch schon etwas in die Jahre gekommen ist, weist der Vision mit seiner schnittigen Linienführung und dem schicken Design pfeilgerade in die Zukunft. Hand in Hand mit dem Design gehen auch die Punkte Praktikabilität und Komfort. Der große Pluspunkt des Vision liegt in seinem Platzangebot. Unter der Sitzbank ist reichlich Platz für einen großen Single-Einkauf oder einen Integralhelm Größe Wasserschädel. Weiters gibt es nun auch noch zwei zusätzliche, offene Staufächer im Fußbereich, etwa für eine Getränkeflasche, den Notizblock oder für Tschick.

Neben dem Wert im Gebrauch wird auch die Höhe des Verbrauchs immer wichtiger. Der Vision kommt mit einem 108 ccm Viertaktmotor auf den Markt, der übersichtliche 8,4 PS leistet, dafür aber nur 1,9 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen soll. Rechnet man diesen Wert mit dem Tankinhalt von 5,5 Liter hoch, so kommt man auf eine Reichweite von knapp 290 Kilometern - ein äußerst respektabler Wert für einen kleinen Stadtroller. Apropos Stadtroller, mit einem Topspeed von knapp 90 Km/h - mit etwas Geduld - ist das Haupteinsatzgebiet des Vision ohne Zweifel dichter verbautes Gebiet, im Landesinneren fühlt man sich mit dem Kleinen etwas fehl am Platz. Wer Honda kennt, weiß, dass Sicherheit groß geschrieben wird. Aus diesem Grund kommt der Vision mit dem Combined Braking System, kurz CBS auf den Markt. Dieses System verteilt beim Betätigen des linken Bremshebels die Bremskraft auf Vorder- und Hinterrad, um den Vision optimal zu verzögern. Der rechte Bremshebel aktiviert ausschließlich die Vorderradbremse.

In Rechtskurven kann man den Vision so lange umlegen, bis man liegt. In Linkskurven stört der Seitenständer.

Der Vision ist in vier verschiedenen Farben erhältlich: Schwarz, Grau, Weiß und Rot.
 
Die Bremsen und das Handling sind jene zwei Punkte, die den Vision besonders auszeichnen. Die Verzögerung ist vorbildlich und das Handling durch Fahrrad ähnliche Bereifung (80/90-14 und 90/90-14) spielerisch leicht, aber keineswegs nervös. Ab kommendem Jahr werden sogar 16" Felgen verbaut, dann wird der Vision noch komfortabler sein.

Der Vision wurde als "smart global scooter" konzipiert, sprich der Roller wird in dieser Form mit leichten landesspezifischen Abänderungen überall auf der Welt zu haben sein. Ein Vorteil dieses Konzeptes ist die große Stückzahl, die vom Vision produziert wird, und der daraus resultierende Preis. Der Vision ist dieses Jahr noch in einer 14" Version um schlanke 1.890 € (Preis Österreich) erhältlich. Ab dem Frühjahr 2012 wird der Vision nur mehr als 16" Version um 1.990 € ausgeliefert. Erhältlich ist der Vision in vier klingenden Farben:

   
  • Pearl Procyon Black
  • Boss Grey Metalic
  • Pearl White
  • Candy Lucid Red
Außerdem gibt's bei Honda 2 Jahre Garantie und zusätzlich 2 Jahre Red Wing Top Service; bei ordnungsmäßig geführtem Serviceheft wird eine 2-jährige Kulanzzeit angehängt.
   
Platzwunder Vision: sogar ein Integralehlm findet ohne Probleme unter dem Sitz seinen Platz. Bremswunder Vision:. Dank Scheibenbremse und CBS System verzögert der Vision hervorragend.

Technische Daten Honda Vision

Motor
Bauart Luftgekühlter Einzylinder, 2 Ventile
Hubraum (cm³) 108 ccm
Bohrung x Hub (mm) 50 x 55 mm
Verdichtung 9,5:1
Leistung kW 6,2kW (8,4 PS) bei 8000 U/min
Drehmoment 8,7 Nm  bei 6500 U/min
Gemischaufbereitung PGM-FI Kraftstoffeinspritzung
Verbrauch 1,9l / 100Km
Getriebe V-Matic
Kupplung Automatische Fliehkraftkupplung
Abmessungen
Länge (mm) 1845 mm
Höhe (mm) 1090 mm
Sitzhöhe (mm) 755 mm
Radstand (mm) 1255 mm
Gewicht (voll) 102 kg
Tankinhalt 5,5 L


 

Text: arlo
Bilder: kukla / honda

Fazit: Honda Vision 110

Der Vision wurde als "smart global scooter" konzipiert, sprich der Roller wird in dieser Form mit leichten landesspezifischen Abänderungen überall auf der Welt zu haben sein. Ein Vorteil dieses Konzeptes ist die große Stückzahl, die vom Vision produziert wird, und der daraus resultierende Preis.


  • Aufgefrischte Optik
  • Praktikabilität
  • Komfort
  • genügend Stauraum
  • CBS
  • optimale Bremsen
  • leichtes Handling
  • niedriger Preis
  • Wenig Leistung
  • relativ langsam
  • Komforteinbußen beim 14 Zoll Modell

Bericht vom 21.09.2011 | 36.741 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Honda Motorräder

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts