Motorradreise 2020

Wer jetzt plant, kann sparen

Wer das kommende Jahr mit dem Motorrad auf den Straßen verbringen möchte, der ist gut beraten, bereits jetzt mit der Planung zu beginnen. Einige Trips sehen ohnehin eine längere Vorplanung vor, andere sind deutlich günstiger, wenn Elemente rechtzeitig gebucht werden.

Dies trifft natürlich allgemein auf die Fahrer zu, die echte Motorradreisen unternehmen wollen. Für sie gelten dieselben Prinzipien wie für alle Urlauber: Unterkunft, Ortschaft, eventuelle Aktivitäten müssen frühzeitig gebucht oder herausgesucht werden.

Tourplanung – wo soll es lang gehen?

Eine echte Motorradreise ist eher ein Rundtrip. Es wird an einem Punkt begonnen, von diesem geht es immer weiter bis es wahlweise zum Ausgangspunkt oder zum Flughafen geht. Aber wo können Motorradfahrer etwas Besonderes erleben?

  • Skandinavien Skandinavien ist für Motorradfreunde ein echtes Paradies. Der Vorteil ist, dass die nordischen Länder gut und leicht zu erreichen sind, somit fällt eine lange und umständliche Anreise schon einmal weg. Zudem bietet gerade das Sommerhalbjahr viel Spielraum für lange Fahrten. Rund um die Mittsommernacht nehmen die Tage gar kein Ende mehr. Es gibt mehrere Möglichkeiten. Die Westküste Skandinaviens ist nicht nur aufgrund ihrer Höhe beeindruckend, auch die Natur überzeugt dank Fjorde, Wälder und Seen. Wer in das norwegische Fjordland fährt, der kann sich an besonders kurvenreichen Gebieten erfreuen. In Lappland hingegen wird die Hektik hinter sich gelassen. Diese Touren führen förmlich durch Europas letzte Wildnis. Die Lofoten bieten hingegen Extreme, auf Seeland bietet sich viel Abwechslung.
  • USA grenzenlose Weiten und irgendwie auf den Spuren der »echten« Motorradfans das sind Touren durch die USA. Die Highways sind schier endlos, die Möglichkeiten ebenso. Motorradfahrer müssen im Vorfeld überlegen, was ihnen wichtig ist. Ist es nur das Fahren oder sollen auch, wenn man sich schon mal in den USA aufhält, besondere Orte besucht werden? Wie weit soll die Reise gehen? Die Strecken in Amerika sind mit europäischen Verhältnissen nicht zu vergleichen, daher dürfen sie auch nicht unterschätzt werden. Drüben ist es nicht so, dass ein Verfahren auf dem Highway wenige Meter später ausgeglichen werden kann, nein, im Ernstfall bedeutet das Verfahren gleich hundert Kilometer Umweg.
  • Italien/Spanien und Frankreich insbesondere die Touren entlang der Küsten sind echte Highlights für Motorradfreunde. Oft geht es auf wunderschönen Küstenstraßen durch kleinere Dörfer und Gemeinden, sodass es sich anfühlt, als fahre man allein auf der Straße. Dabei sind größere Ortschaften stets einen Steinwurf entfernt. Touren durch diese Länder sind in allen Schwierigkeitsstufen zu finden.

Der Ort der eigentlichen Tour sollte immer vom eigenen Können und der eigenen Erfahrung abhängen. Hier gilt, dass das unerfahrenste Mitfahrer entscheidet. Gerade lange Touren durch die USA oder die wilden Regionen Skandinaviens dürfen keinesfalls unterschätzt werden. Selbst freie Straßen strengen den Körper an und erfordern ein hohes Maß an Konzentration.

Anreise planen

Innerhalb Europas ist die Anreise stets relativ einfach. Sie wird schlichtweg mit dem Motorrad oder notfalls mit einem Anhänger bewältigt. Die skandinavischen Länder lassen sich von Kiel, Lübeck und Rostock im Nu per Fähre erreichen. Komplizierter wird die Anreise in die USA: * Visum alle Reisenden müssen ein elektronisches Visum beantragen und dafür Sorge tragen, dass sämtliche Dokumente vorhanden sind. Sind Reisepässe und der Personalausweis abgelaufen oder stehen kurz vor dem Ablauf, so müssen sie rechtzeitig erneuert werden. * Flug nicht nur ein Flug für die Fahrer ist notwendig, auch die Maschinen müssen mit. Dies muss im Vorfeld geklärt werden. Alternativ kann natürlich eine Maschine vor Ort geliehen werden.

Bei allen Motorradreisen müssen Fahrer die Unterkünfte und Verpflegung selbst planen. Das gelingt nur, wenn sie ihre Strecken im Vorfeld bestens recherchiert haben. Grundsätzlich empfiehlt es sich, je Abschnitt mehr Zeit einzuplanen als nötig. Es lässt sich nie ausschließen, dass es an einem Tag nicht so läuft. Generell gilt: * Unterkunft früh buchen die Unterkünfte sollten so früh wie möglich gebucht werden. Nicht nur steigen so die Chancen auf gute Quartiere während der Hauptreisezeit, die Hotels bieten nun auch noch günstigere Preise an. * Verpflegung wie wird sie geregelt? Ein Hotel mit Vollpension ist natürlich als Quartier praktisch, doch sollten Reisende auch überlegen, dass sie auf der Fahrt Verpflegung benötigen. * Notfall vor der Reise muss für alle Notfälle vorgesorgt werden. Das bedeutet nicht allein, die wichtigsten medizinischen Unterlagen und Medikamentenpässe bei sich zu tragen, sondern auch, die Notfallnummern der Pannenhilfe herauszusuchen. Gerade in den entlegenen Gebieten Skandinaviens oder den USA dauert es mitunter, bis ein Auto vorbeifährt.

Aktivitäten planen

Natürlich ist das Motorrad im Mittelpunkt, doch wollen sich die meisten Reisenden trotzdem etwas anschauen oder auch mal einen Abend ganz in Ruhe verbringen. Auch das will geplant sein: * Streckenabschnitte gibt es Highlights auf den jeweiligen Streckenabschnitten? Mitunter sind Tickets notwendig, je nach Region in Schweden kann sich auch ein geführter Ausflug lohnen. Schlittenfahrten (auch im Sommer) sind nur nach Buchung verfügbar. * Ruhe hin und wieder wird auch Ruhe benötigt. Da bietet es sich doch an, die vorher auf dem Laptop oder Tablet gespeicherten Serien zu schauen? Alternativ kann auch ein Online-Casino genutzt werden. Aber Achtung: Es muss vorab geprüft werden, ob das heimische Casino auch im Ausland erreichbar ist. Zudem sollten die Anbieter vorher auf einem Portal wie Casinomagie genauer unter die Lupe genommen werden. So können Spieler mehr über die Leistungen, Bonusbedingungen sowie Zahlungsmöglichkeiten erfahren. * Vor Ort was gibt es am Ort des Hotels zu erleben? Gibt es besondere Clubs oder auch ein Casino? Können Wellnessangebote genutzt werden?

An manchen Abenden macht es auch Freude, gar nichts geplant zu haben und die Stadt oder das Dorf selbst zu erkunden. Mitunter lassen sich auf diese Weise die besten Erlebnisse finden. Ganz abseits der Reiseführer, dafür mit Tipps und Geschichten der Einwohner versehen.

Fazit - der Trip muss gut geplant werden

Grundsätzlich sollten Motorradfahrer zu einer echten Reise nie alleine aufbrechen. An dieser Stelle beginnt schon die Schwierigkeit, denn umso mehr Personen mitfahren, desto komplizierter wird die Planung. Wer allerdings rechtzeitig beginnt und sich gut vorbereitet, der darf dieses absolute Freiheitsgefühl auf dem Motorrad und einen unvergesslichen Urlaub erleben.

Abbildung @ Harley Davidson / Unsplash.com

Autor

Bericht vom 01.04.2019 | 1.033 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Motorräder

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts