Battle Wing Test-Ride

Der Bridgestone Battle Wing Test-Ride hat einen Sieger: Hannes Bagar legte im Winter 5450 Kilometer zurück. Das schaffen die meisten nicht mal auf der Playstation.

5.450 km bei Minusgraden mit dem Battle Wing

Anfang November 2005 entschloss sich Herr Hannes Bagar, am Bridgestone Battle Wing Test-Ride teilzunehmen. Die Preise im Gesamtwert von 6000 Euro hatten ihn überzeugt. Ende Feber 2006 hatte er dann 5.450 km zurückgelegt und somit den ersten Platz erreicht. Jetzt kann er einen Monat lang eine vollkaskoversicherte GSR 600 fahren und danach gleich einen neuen Satz Battle-Wing auf seine geschundene Varadero montieren.

Herr Bagar ist ein echter Motorradfahrer. Es dürfte nicht viele Umstände geben, unter denen Herr Bagar bereit ist, sein Motorrad in der Garage zu lassen. Würde es solche Menschen nicht geben, wäre ein so extremer Reifentest gar nicht möglich.

Um uns an seinen eisigen Erfahrungen beim Bridgestone Battle Wing Test-Ride teilhaben zu lassen, hat Herr Bagar fleissiger im Tagebuch geschrieben als eine 13-jährige. Hier einige Auszüge:

06. Dezember 2005
Battle Wing wurde montiert. Kilometerstand: 90.786
Für die erste Fahrt muss das Wetter noch besser werden, denn bei Schneefahrbahn ist es doch ein wenig zu gefährlich.

14. Dezember 2005
Die heutige Fahrt fand bei diesigem bzw. teilweise nebligem Wetter statt. Die gesamte Strecke war salznass. Bin wieder nach Mallnitz gefahren, um den gleichen Streckenabschnitt wie am 8. Dezember 6 mal zu fahren. War heute mehrmals an der Haftungsgrenze. Hatte einige spürbare Rutscher, war aber nie in Sturzgefahr (möchte meine Vara noch länger fahren)...

16. Dezember 2005
Heute fuhr ich bereits knapp nach 8:00 Uhr los, es war noch sehr kalt. Die Stiefelheizung funktioniert gut. Die Tour führte von Spittal nach Villach, weiter durch Tarvisio, Pontebba bis nach Gemona. Bis Pontebba war die Straße meist salznass, nach Pontebba bis Gemona trocken. Zurück fuhr ich die gleiche Strecke. Auf dem Abschnitt in Italien fuhr ich die Kurven eher vorsichtig, ich weiß nicht, ob die Salzstreuung so konsequent wie in Österreich durchgeführt wird. Habe daher nach den Kurven mehr beschleunigt, ist auch im Durchschnittsverbrauch zu sehen. Hatte während der gesamten Fahrt keine spürbaren Rutscher. Schnitt: 77,06 km/h....

19. Dezember 2005
Die heutige Ausfahrt: Sehr kalt, viele kleinere Rutscher, wobei zwei ziemlich heftig waren. Hatte alles noch unter Kontrolle....

 

06. Jänner 2006
Habe vor ein paar Tagen gehofft, dass es (auch laut Wetterbericht) besser wird und wieder ein paar Kilometer möglich sind. Schneit seit gestern schon wieder und die Straßen sind schneebedeckt...

10. Jänner 2006
Endlich ist das Wetter und der Straßenzustand besser, es ist eine Ausfahrt möglich. Hatte heute Vormittag frei und habe mich gestern entschlossen zeitig in der Früh zu fahren. Nach der langen Pause seit 21. Dezember wollte ich eine längere Fahrt machen. Auf der Autobahn nach Venedig und zurück.

21. Jänner 2006
Wieder zeitig in der Früh losgefahren um Kilometer für den Test zu machen. Bin heute auf der Autobahn zwischen Spittal und Klagenfurt mehrmals hin und her gefahren. Bei den ersten beiden Wiederholungen war die Autobahn fast zur Gänze salznass, mit zunehmender Sonneneinstrahlung wurde die Autobahn trocken. Beim Tanken machte ich eine längere Pause (Kollegen getroffen). Bei langen Fahrten auf salznasser Straße muss immer wieder der Scheinwerfer gereinigt werden. Laut Aufzeichnung 6:23 Stunden, die Pause dauerte ca. 1 Stunde, daher ist die Fahrzeit etwa 5:30 Stunden.

29. Jänner 2006
Ich war gerade bei der Autobahnraststätte Techelsberg vorbei (ca. 5 km) als ein deutlich spürbaren Ruck an der Maschine war. Der Drehzahlmesser schnellte in die Höhe, die Kette war gerissen! So ein Pech, Klaus (Popodi) hatte doch recht als er mir sagte, dass der Kettensatz bereits am Limit ist.

07. März 2006 Fazit von Herren Bagar
Der Battle Wing ist in allen Bereichen ein sehr gut kontrollierbarer Reifen. Bei einigen Kurven, die ich durch die Wiederholungen immer schneller gefahren bin, bis es an der Haftungsgrenze zu Rutschen begann, konnte die jeweilige Situation noch gut beherrscht werden. Von den insgesamt 5450 Kilometern bin ich ca. 2600 Kilometer auf der Autobahn gefahren. Bei der letzten Fahrt am 28. Februar, die 5 Tausend Kilometer waren schon überschritten, fuhr ich ein paar mal im maximalen Speed der Varadero und es waren nie Vibrationen zu spüren. Die Reifen haben auch nach ein paar Tausend Kilometern noch eine optimale ruhige Fahreigenschaft. Während meiner privaten Touren versuche ich natürlich die Autobahn zu meiden und bewege mich lieber in Kurvenreichen Strecken. Der Verschleiß (28.02.2006 ca. 4,8 bis 5 mm Restprofiltiefe) ist wegen der schnellen Autobahnkilometer und dem Umstand, dass der Reifen im Winter nicht bis an die Aussenkante gefahren werden kann, höher als bei schneller Fahrweise im Sommer auf kurveneichen Strecken.

MEHR Tagebucheintragungen sowie akribische Aufzeichnugen und graphische Auswertungen findest Du hier: http://www.members.aon.at/varahannes4/Battlewing.htm

 

Bericht vom 29.03.2006 | 11.177 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Honda XL 1000 V Varadero Motorräder

Weitere Honda XL 1000 V Varadero Motorräder
Weitere Neuheiten