Rodrigues gewinnt auf Hero 3. Etappe der Dakar 2022

Sunderland verteidigt Gesamt-Führung, Walkner starker Dritter

Auch die dritte Etappe der Rally Dakar in Saudi Arabien hatte es in sich! Bis zum letzten Kontrollpunkt gab der Australier Daniel Saunders den Takt an, ehe sich Joaquim Rodrigues seinen ersten Erfolg bei der Dakar holt und dem indischen Hero-Team den ersten Sieg beschert. Der Österreicher Matthias Walkner wurde Zehnter, liegt als Gesamt-Dritter aber nur noch 1:30 Minuten hinter dem Führenden Sam Sunderland.

Dritte Etappe der Dakar 2022 musste verkürzt werden

Die dritte Etappe wurde aufgrund des starken Regens, der einen Teil der Region um Al Artawiyah unpassierbar gemacht hat, geändert und gegenüber der ursprünglich geplanten Route verkürzt. Die Wertungsprüfung begann nun dort, wo sich ursprünglich der erste Kontrollpunkt befinden sollte, wodurch sich die gezeitete Strecke um hundert Kilometer verkürzte. Auf einer Schleife um Al Qaysumah legten die Teilnehmer zunächst eine 214 km lange Verbindungsstrecke zurück, die sie zum Start der 255 km langen Wertungsprüfung führte, bevor sie über eine 166 km lange Verbindungsstrecke zurückkehrten. Auf dem Speisezettel für die Piloten stand vor allem Sand, der dank des Regens schwerer war und eine bessere Tragfähigkeit bot. Aber auch Dünenketten, durch die sich die Teilnehmer schlängeln mussten, sowie ein 30 km langer Anstieg, der als Schwierigkeitsgrad 2 eingestuft ist und den Fahrern alles abverlangte.

Erster Dakar-Sieg für Rodrigues und Hero

Honda-Pilot Joan Barreda, Tags davor nicht zu biegen, tat sich als Erster schwer, den Weg frei zu machen und verlor schließlich als 24. wieder über zehn Minuten auf den überraschenden Tagessieger. Bis zum letzten Kontrollpunkt war Joaquim Rodrigues auf Platz zwei hinter dem scheinbar souveränen Daniel Saunders (GasGas) gelegen, ehe sich der Australier ein wenig verzettelte und der 39-jährige Portugiese mit einem fulminanten Finish seinen ersten Etappensieg für sich sowie sein Team Hero Motorsports holte und im Ziel letztlich 1:03 Minuten vor dem zweifachen Dakar-Sieger Toby Price auf KTM lag.

Beeindruckende Talentprobe von Rookie Mason Klein

Nicht minder sensationell als der Tagessieg für Rodrigues und Hero war Platz drei für den US-Amerikaner Mason Klein. Der erst 20-jährige Dakar-Debütant lieferte auf seiner KTM eine beeindruckende Talentprobe ab und verbesserte sich von Kontrollpunkt zu Kontrollpunkt, ehe er letztlich mir nur 1:14 Minuten Rückstand noch vor Skyler Howes (Husqvarna) und Saunders die Ziellinie querte. Matthias Walkner (KTM) hatte letztlich als Zehnter 4:52 Minuten Rückstand, verbesserte sich aber in der Gesamtwertung wieder auf Platz drei, lediglich 1:30 Minuten hinter GasGas-Pilot Sam Sunderland, der hauchdünn die Führung um 4 Sekunden vor dem Franzosen Adrien Van Beveren (Yamaha) behielt. Insgesamt liegen aktuell gleich sieben verschieden Marken in den Top Ten (3 x KTM, 2 x GasGas, Yamaha, Husqvarna, Sherco, Honda, Hero)!

Walkner war mit der dritten Etappe jedenfalls sehr zufrieden. Die Verkürzung war notwendig, weil einige Passagen wegen des starken Regens für die Autos und LKW nicht mehr befahrbar gewesen sind. Es waren trotzdem 270 extrem lässige Kilometer. Der Sand war feucht, sehr griffig und hart - das Tempo richtig hoch und die Pisten enorm schnell. Die Jungs, die die Etappe eröffnet hatten, haben richtig gut voraus navigiert. Deshalb sind die Zeitabstände auch nur sehr gering und knapp beisammen. Gegen Ende wurde mir klar, dass am heutigen Tag nicht wahnsinnig viel zu holen ist. Die letzten Kilometer habe ich dann geringfügig dosiert, um für morgen eine gute Ausgangsposition zu schaffen."

Walkner: "Es geht nicht um einen einzelnen Etappensieg, sondern um den Gesamtsieg"

Der Sieger von 2018 weiter: "Die morgige Etappe ist ja die längste der diesjährigen Dakar. Hinsichtlich Gesamtwertung gehört ein gutes taktisches Rennen dazu, es haben heute einige Fahrer mit Blick auf die morgige Startaufstellung gehandelt. Was dann schlussendlich die richtige Taktik ist, kann im Vorhinein natürlich niemand wissen, aber bei so einem Rennen versucht man natürlich, alle Faktoren bestmöglich zu beachten. Es geht nicht um einen einzelnen Etappensieg sondern um den Gesamtsieg. Beim Motorrad-Setup bin ich noch immer etwas am herumprobieren. Nach dem Ruhetag muss alles pfeifen, denn dann geht es ans Eingemachte."

MotoGP-Fahrer Petrucci darf dank "Joker" weiterfahren

Ein "Erfolgserlebnis" gab es für Danilo Petrucci. Der MotoGP-Star hatte sich am Montag bereits mit dem Ausscheiden abgefunden, als seine KTM nach 115 km plötzlich stehen blieb, laut Aussage von Norbert Stadlbauer, Manager des KTM Rallye Teams, "wegen eines Elektrik-Problems, weshalb Petrux das Motorrad nicht mehr in Gang bringen konnte". Der Italiener bekam dank eines "Jokers" am späten Abend dann aber doch die Startberechtigung für die dritte Etappe, um zumindest seine "Rallye-Raid-Ausbildung" fortsetzen zu können. Durch die verhängte Zeitstrafe von über 11 Stunden hat er zwar nichts mehr mit der Gesamtwertung bzw. Vergabe der vorderen Plätze zu tun, der 31-Jährige ist der einfach froh, noch dabei zu sein. "Heute ist ein weiterer Tag", war sein motivierter Kommentar beim Start heute Morgen, ehe er die Etappe mit 9:21 Minuten Rückstand als 22. beendet. Vielleicht ist er ja noch für die eine oder andere Tages-Überraschung gut…

Morgen wartet die längste Etappe mit 465 Kilometern

Auf der morgigen vierten Etappe wird zum ersten Mal auf der diesjährigen Dakar die 400-Kilometer-Marke überschritten. Von Al Qaysumah nach Riyadh werden 465 Kilometer gewertet, mit der Verbindungsetappe misst die Stecke stolze 707 Kilometer.

Dakar 2022 Ergebnis Etappe 3

PositionNo.NameTeamZeitRückstand
127J. RODRIGUES (PRT)HERO MOTOSPORTS TEAM RALLY02:34:410:00:00
218T. PRICE (AUS)RED BULL KTM FACTORY RACING02:35:440:01:03
343M. KLEIN (USA)BAS DAKAR KTM RACING TEAM02:35:550:01:14
45S. HOWES (USA)HUSQVARNA FACTORY RACING02:36:070:01:26
54D. SANDERS (AUS)GASGAS FACTORY RACING02:37:360:02:55
629A. SHORT (USA)MONSTER ENERGY YAMAHA RALLY TEAM02:38:170:03:36
72R. BRABEC (USA)MONSTER ENERGY HONDA02:38:590:04:18
81K. BENAVIDES (ARG)RED BULL KTM FACTORY RACING02:39:090:04:28
942A. VAN BEVEREN (FRA)MONSTER ENERGY YAMAHA RALLY TEAM02:39:240:04:43
1052M. WALKNER (AUT)RED BULL KTM FACTORY RACING02:39:330:04:52

Gesamtstand Dakar 2022 nach Etappe 3

PositionNo.NameTeamGesamtzeitRückstand
13S. SUNDERLAND (GBR)GASGAS FACTORY RACING11:13:400:00:00
242A. VAN BEVEREN (FRA)MONSTER ENERGY YAMAHA RALLY TEAM11:13:440:00:04
352M. WALKNER (AUT)RED BULL KTM FACTORY RACING11:15:100:01:30
45S. HOWES (USA)HUSQVARNA FACTORY RACING11:17:350:03:55
54D. SANDERS (AUS)GASGAS FACTORY RACING11:22:340:08:54
615L. SANTOLINO (ESP)SHERCO TVS RALLY FACTORY11:25:270:11:47
77P. QUINTANILLA (CHL)MONSTER ENERGY HONDA11:30:310:16:51
81K. BENAVIDES (ARG)RED BULL KTM FACTORY RACING11:31:250:17:45
9142S. SVITKO (SVK)SLOVNAFT RALLY TEAM11:31:340:17:54
106A. MARE (ZAF)HERO MOTOSPORTS TEAM RALLY11:32:210:18:41

Bericht vom 04.01.2022 | 3.269 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts