Marc Marquez's Albtraum: Infektion im Oberarm bestätigt

Ein Start in der Rennsaison 2021 ist auch fraglich.

Marc Marquez muss vorerst im Spital bleiben, weil eine Infektion in seinem gebrochenen Oberarmknochen festgestellt wurde. Es warten Antibiotika und möglicherweise eine vierte (!) Operation auf ihn.

Kurz vor der dritten Oberarmoperation gab Marc Marquez dem spanischen DAZN Kanal ein exklusives Interview. Er sprach von Fehlern im Heilungsprozess, wie er zu schnell wieder auf seine Rückkehr hintrainierte und die Folgen dieser Ungeduld.

Marc Marquez über den Zustand seines Oberarms

"Die Verletzung hat mich viele Dinge gelehrt. Die Rückkehr war übereilt. Meine Eisenplatte im Arm brach zwar zu Hause beim Öffnen einer Schiebetür als ich in den Garten ging, aber er zerbrach aufgrund der ganzen Belastung in Jerez. Das war ein Fehler. Ich habe gelernt, dass wir Reiter eine Tugend und einen Fehler haben: Wir sehen nicht das Risiko, wir sehen nicht die Angst. Das bedeutet, dass sie uns dazu bringen müssen, sie zu sehen."

"Ich komme aus der ersten Operation heraus und das erste was ich frage ist, wann ich wieder auf das Motorrad steigen kann. Und da muss der Arzt schon wissen, wie realistisch er sein kann. Ich fuhr nach Jerez mit der Gewissheit, dass die Platte hält und dass alles in Ordnung ist, denn das haben sie mir gesagt. Ich bin mutig, aber nicht rücksichtslos. Wenn sie mir sagen, dass die Platte brechen kann, steige ich nicht aufs Rad. Das sind Erfahrungen, die einen erwachsen werden lassen".

"Trotz der dritten Operation rechnen die Ärzte damit, dass ich zu Beginn der nächsten Saison ankommen kann. Aber es ist klar, dass ich erst zurückkehren werde, wenn ich hundertprozentig genesen bin. Denn wenn ich zurückkomme, werde ich wieder derselbe sein. Mein Körper muss bereit sein 100 % zu gehen, mein Körper muss bereit sein die gleichen Risiken einzugehen, denn es ist meine DNA. Das hat mir auch das eingebracht, was ich heute besitze, aber mich auch die Fehler machen lassen, welche ich gemacht habe."

Marc Marquez kehrt vielleicht erst in einem Jahr zurück, so Ärzte

Einige Experten sind der Ansicht, dass sechs Monate nur der Mindestzeitraum für die mögliche Rückkehr sind. Tatsächlich wird sein Körper vermutlich aber erst nach einem Jahr vollständig genesen sein. Sie weisen auch darauf hin, dass jeder der kein Elitesportler ist, einen Zeitraum von mindestens zwei Jahren benötigen würde um die Krankheit zu überwinden und höchstwahrscheinlich erhebliche Folgeerkrankungen im betroffenen Arm erleiden würde.

Angel Villamor, ein renommierter Spezialist und Mitglied der Medizinischen Kommission der FIM, erklärt Diario AS, dass das Vorhandensein des Keims im Knochengewebe den Prozess der Knochenkonsolidierung verzögern kann. "Sowohl unsere Abwehrkräfte als auch die Antibiotika haben aufgrund der wenigen Blutgefäße kaum Zugang zum betroffenen Bereich. Manchmal kann sich der Keim sogar in der metallischen Substanz festsetzen und zu einem Infektionsherd werden, so dass ein erneuter Eingriff erforderlich ist. Mit anderen Worten: Möglicherweise muss sich Marc noch einer vierten Operation unterziehen." Vor allem die Vorerst können wir nur abwarten, wie die Genesung von Marc Marquez voranschreiten wird.

Marc Marquez macht Liegestütz knapp nach Oberarm-OP

Dass Marc Marquez es mit der Schonung seines Arms nicht allzu ernst genommen, zeigt das folgende Twitter-Video. Nur einen Tag nach seiner ersten OP machte er schon Liegestütz als Beweis seiner Fitness. Leider war der Knochen dann doch noch nicht soweit.

Bericht vom 07.12.2020 | 7.403 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Motorräder

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts