Platz 4 für Kevin Gallas in der FIM Maxxis Superenduro WM

Platz 4 für Kevin Gallas in der FIM Maxxis Superenduro WM

Starkes zweites Rennen für Gallas

Nach dem erfolgreichen Auftakt in der Prestigeklasse der Superenduro Weltmeisterschaft in Krakau Anfang Dezember setzte Kevin Gallas vor heimischem Publikum in Riesa noch eins drauf. Der Rookie in der Königsklasse schob sich in der WM-Wertung von Platz 5 auf Platz 4 vor. Somit bleibt der amtierende Juniorenweltmeister mit seinem Team MH Racing Endurides weiterhin bestes privates Team und Fahrer.

Dabei dämpfte die Streckenbesichtigung zunächst jede Euphorie. Wie in den Vorjahren hatte Gallas auf eine knackige und technisch anspruchsvolle Strecke gehofft – und auch sein Bike so abgestimmt. Vor Ort stellte er dann schnell fest, dass eine schnelle Strecke mit kurzem Steinfeld und dafür weiten Sprüngen auf die Fahrer wartete. Schön flüssig zu fahren, aber nichts, wo Gallas seine fahrtechnischen Stärken hätte ausspielen können.

Nur ein Training für Gallas

Schnell wurde in der Box umdisponiert und die Fahrwerksabstimmung geändert. Doch viel Zeit zum Testen bleibt am Renntag nicht. Gallas steht als Juniorenweltmeister auf der Grading List. Das heißt, er muss sich nicht für die Hauptrennen qualifizieren. So hat er aber auch nur einmal im Freien Training die Gelegenheit, die Strecke unter die Räder zu nehmen. Im Time Practice geht es dann schon ums Eingemachte: Die Startreihenfolge für die Finalrennen.

Gallas fuhr wie in Krakau auf den sechsten Startplatz und war damit erneut in der Superpole. Die sieben schnellsten Fahrer absolvieren nacheinander eine Hotlap – Gallas fuhr eine sensationelle Zeit und wurde Vierter hinter Haaker, Webb und Blaszusiak. Damit erhält er zwar weder zusätzliche WM-Punkte noch hat er Chancen auf den Superpole Preis am Ende der WM. Aber er war nur 1,7 Sekunden langsamer als Colton Haaker.

Rennergebnis sorgt für Aufstieg in der WM-Wertung

Im ersten Finalrennen kam Gallas sehr gut am Start weg, aber nach einem Startcrash wurde das Rennen abgebrochen. Auch beim zweiten Start kam er gut weg und hielt sich 2 Runden lang auf der zweiten Position hinter Blaszusiak. In Runde 3 musste er Webb und in Runde 6 Haaker passieren lassen. Mit einem weiten Satz sprang Gallas als vierter Fahrer ins Ziel – ein sensationelles Ergebnis für den jungen Badener.

Das zweite Rennen wird nach dem Reglement in umgekehrter Startreihenfolge gestartet – das heißt, Gallas stand in der zweiten Reihe. In der zweiten Runde verlor Gallas Plätze und rutschte von 6 auf 11 zurück. Anschließend kämpfte er sich Runde um Runde weiter vor und beendete das Rennen auf Platz 7. Im dritten Rennen hielt sich Gallas von Anfang an im Mittelfeld, konnte nicht frei seinen Rhythmus fahren. So reichte es „nur“ für Rang 6.

Dies führte auch zum sechsten Platz in der Gesamtwertung des Deutschland Grand Prix im sächsischen Riesa. In der WM-Tabelle hat sich Gallas nach 2 von 5 WM-Runden auf Platz 4 vorgeschoben.

Bericht vom 16.01.2019 | 733 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Motorräder

Alle Gebrauchten und neue Motorräder
Weitere Neuheiten