Enduro WM Borno Italy

Der italienische Enduro GRAND PRIX LEOVINCE in Borno begann am Samstag mit Regen und Donner. Am Sonntag erbarmte sich der Wettergott und verschob die Gewitter

ENDURO GRAND PRIX LEOVINCE BORNO/ITALIEN

Paddock WM würdig

Wie für italienische Offroad Veranstaltungen üblich eine gut durchorganisierte Veranstaltung mit anspruchsvollem Gelände und funktioneller Infrastruktur und vor allen einer großen Akzeptanz in der Bevölkerung.

Joel Smets mit der BMW 450 in Extremtst

Der erste Tag sah als Sieger Juha SALMINEN, Mika AHOLA, Marko TARKKALA et Christophe NAMBOTIN. Der Borno-Star war jedoch Joel Smets, der den 450'er Prototypen beim 2. WM-Einsatz auf den 8 Platz knüppelte. Sein Team-Kollege Sascha Eckert konnte sich ebenfalls hervorragend als 15. platzieren.

warum will sie nicht anspringen ?

Elektronik statt Tank

Am Morgen beim Start gab's erst mal bange Gesichter, denn die BMW von Smets sprang nicht an. Erst nach kurzem Schieben konnte Smets die damit aufgebrummten 10 Strafsekunden wieder einfahren.

Merriman auf Angriff mit V2

Mehr Zeit büsste in dieser Klasse E2 Stefan Merriman ein. Er zerstörte seine vordere Bremsscheibe an seiner Aprilia und musste 12 Minuten Zeitstrafe nehmen. Trotzdem fuhr er weiter um die Stecke zu studieren, dabei sprang sogar noch ein WM-Punkt für ihn heraus. Zurück im Renngeschehen war Stefan Merriman am 2. Tag mit der 450'er Zweizylinder Aprilia. Am aggressiven Sound seiner Maschine konnte man hören dass er entschlossen war seinen Podiumsplatz (3) einzufahren.

Ahola 2 mal Tagessieg und WM Führung auf Honda 450

Mika AHOLA (FIN-HON) fühlte sich auf der Strecke sehr heimisch und distanzierte seinen ärgsten Verfolger Samuli Aro auf KTM um 48 Sekunden. Er war allerdings auch einer der wenigen die nicht durch einen Sturz aufgehalten wurden.
Am Sonntag hatte Jonny Aubert seine Yamaha besser abgestimmt ( weicheres Mouse) und er lieferte sich mit Ahola einen heißen Kampf um den ersten Platz. Leider musste er im allerletzten Test wegen Problemen am Motor 8 Minuten einstreichen und fiel dadurch auf Platz 13 ab.

TKM Boss Kneip zieht's zu Crossern

ungewöhnlicher Tankvorgang bei BMW

Auch bei Joël SMETS (BEL-BMW) gabs ein mechanisches Problem wegen eines Kettenrisses. Sicherheitshalber wurde die so erfolgreiche Testfahrt eingestellt. Man braucht ja das Material bald wieder für den nächsten WM-Lauf in Frankreich bzw für den Erzberg. Die zweite BMW von Sascha Eckert musste ebenfalls parken. Die Benzinpumpe hatte den Geist aufgegeben.

Juha Salminen kam immer besser in Fahrt

Marc Germain in Reichweite am ersten Tag

In der kleinen Klasse lag zunächst Marc GERMAIN in Führung. Mit trocken werdender Strecke kam Juha Salminen aber auf und mit knappen Vorsprung von 6 Sekunden gewann er der ersten Tag. Gut nutzte auch Simone Albergoni auf der Yamaha seinen Heimvorteil und stand als 3. und am 2.Tag sogar als 2. auf dem Podium.

Glückwunsch Mike

geschafft !!!

Mike Hartmann haderte trotz seines 8. Platzes mit seinem Fahrwerk und auch der Sturz von Marcus Kehr schüchterte etwas ein. Am 2. Tag ein ähnliches Bild mit einem 9. Platz.

Kehr Samstag noch am Start

in der ersten Prüfung

Markus Kehr hatte in der großen Klasse offenbar ähnliche Probleme mit dem Fahrwerk. Im Crosstest stieg er so heftig von seiner KTM ab, dass man ihn sicherheitshalber ins nächste Krankenhaus einlieferte. Laut der Ärzte gab es keine ernsteren Verletzungen obwohl er am Abend noch im Krankenhaus war.

Ralf Dennenmoser wollte Sonntag wieder an den Start

Den Gang in Krankenhaus ersparte sich zunächst auch Ralf Dennenmoser. Mit seiner Beta überschlug er sich im Crosstest spektakulär und verbog seine Beta. Am Knie lädiert brachte er seine Maschine noch rechtzeitig in den Park-Ferme, am nächsten Tag verbot das Knie aber einen Einsatz.

Bjorne Carlson im Test 1

Cervantes im Extremtest

Marco Tarkala hatte am ersten Tag mit Regen die Nase vor Ivan Cervantes der nur Dritter wurde. Einen Tag später drehte Cervantes allerdings auf und gewann mit komfortablem Vorsprung von 33 Sekunden. Bjorne Carlson wie immer mit beständiger Leistung pirscht sich auf den 3. Platz in der WM-Wertung.

Anders Erikson läuft zur alten Form auf

Husky Prototyp mit gebrochenem Kipphebel

Das Comeback von Anders Eriksson -am ersten Tag noch 4. - wurde durch Zündungsprobleme an seiner Husqvarna etwas geschmälert. Trotzdem gab's bei Husqvarna mit Sébastien GUILLAUME (FRA-HVA) zwei Podiumsplätze (2,3).

Ljungreen am Start Samstags

hart verdienter Sieg

In der Juniorklasse ( unter 23 Jahre) hatte der frühere Motocrosser Christophe NAMBOTIN auf der GASGAS den ersten Tag in Griff. Am 2. Tag fiel NAMBOTIN mit Motorschaden aus und Joakim LJUNGGREN übernahm die Tageswertung und die WM-Führung.

Den Reifenkrieg gibt es natürlich auch in der Enduro WM. Allerdings sind die Fronten relativ klar. Beim WM Lauf in Italien waren die Sieger in allen 3 Klassen an beiden Tagen mit Metzeler Reifen unterwegs. Auch in der WM-Gesamtwertung liegen in allen 3 Klassen Metzeler Fahrer in Führung. Der 3-fach WM Erfolg vom Vorjahr ist für Metzeler also auch heuer wieder das Ziel.

Promotion Area

Ralf Dennenmoser noch ok.

die Ursache der Konzentrationschwächen im Crosstest

Endurofahrer haben das Nachsehen - gratis


Bericht vom 29.05.2007 | 4.415 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Motorräder

Alle Gebrauchten und neue Motorräder
Weitere Neuheiten