Yamaha Tracer 700 2017 vs. Triumph Street Triple 2009

Bewertung

Yamaha Tracer 700 2017
vs.
Triumph Street Triple 2009

Yamaha Tracer 700 2017 vs. Triumph Street Triple 2009 - Vergleich im Überblick

Der Yamaha Tracer 700 mit ihrem 4-Takt Reihe 2-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 689 Kubik steht die Triumph Street Triple mit ihrem Reihe 3-Zylinder-Motor mit 675 Kubik gegenüber. Die Triumph hat mit 106 PS bei 11.700 Umdrehungen ein ordentliches Mehr an Leistung im Vergleich zur Yamaha mit 75 PS bei 9.000 U / min.

Das maximale Drehmoment der Street Triple von 69 Newtonmeter bei 9.100 Touren bietet ähnlich viel Schub als die 68 Nm Drehmoment bei 6.500 Umdrehungen bei der Tracer 700.

Bei der Tracer 700 federt vorne eine Telegabel konventionell und hinten ein Monofederbein. Die Street Triple setzt vorne auf eine Telegabel Upside-Down von Kayaba und hinten arbeitet ein Federbein von Kayaba.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Yamaha vorne eine Doppelscheibe mit 282 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange und hinten eine Scheibe mit 245 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange. Die Triumph vertraut vorne auf eine Zweikolben-Zange von Nissin. Hinten ist eine Scheibe Einkolben-Zange von Nissin verbaut.

Bei der Bereifung setzt Tracer 700 auf Schlappen mit den Maßen 120 / 70 - 17 vorne und 180 / 55 - 17 hinten.

Der Radstand der Yamaha Tracer 700 misst 1.404 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 835 Millimeter. Die Triumph Street Triple ist von Radachse zu Radachse 1.395 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 800 Millimeter.

In den Tank der Tracer 700 passen 17 Liter Sprit. Bei der Street Triple sind es 17,4 Liter Tankvolumen.

Von der Yamaha Tracer 700 gibt es aktuell 12 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der Triumph Street Triple sind derzeit 17 Modelle verfügbar. Damit hast du gute Chancen, eines der Modelle in deiner Nähe zu finden. Für die Yamaha gibt es aktuell 70 Suchanfragen am 1000PS Marktplatz, Triumph wurde derzeit 280 Mal pro Monat gesucht.

Technische Daten im Vergleich

Yamaha Tracer 700 2017

Triumph Street Triple 2009

Yamaha Tracer 700 2017 Triumph Street Triple 2009
Motor und Antrieb
Motorbauart Reihe Reihe
Zylinderzahl 2 3
Taktung 4-Takt
Ventile pro Zylinder 4 4
Ventilsteuerung DOHC DOHC
Kühlung flüssig flüssig
Hubraum 689 ccm 675 ccm
Bohrung 80 mm 74 mm
Hub 68,6 mm 52,3 mm
Leistung 75 PS 106 PS
U/min bei Leistung 9000 U/min 11700 U/min
Drehmoment 68 Nm 69 Nm
U/min bei Drehmoment 6500 U/min 9100 U/min
Verdichtung 11,5
Gemischaufbereitung Einspritzung
Starter Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad
Zündung Transistor
Antrieb Kette Kette
Getriebe Gangschaltung
Ganganzahl 6
Chassis
Rahmen Stahl
Lenkkopfwinkel 24,8 Grad
Nachlauf 90 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel konventionell Telegabel Upside-Down
Federweg 130 mm
Marke Kayaba
Fahrwerk hinten
Aufhängung Zweiarmschwinge
Federbein Monofederbein
Federweg 130 mm
Marke Kayaba
Bremsen vorne
Bauart Doppelscheibe
Durchmesser 282 mm
Kolben Vierkolben Zweikolben
Betätigung hydraulisch
Marke Nissin
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Durchmesser 245 mm
Kolben Vierkolben Einkolben
Marke Nissin
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme ABS
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 120 mm
Reifenhöhe vorne 70 %
Reifendurchmesser vorne 17 Zoll 17 Zoll
Reifenbreite hinten 180 mm
Reifenhöhe hinten 55 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 17 Zoll
Länge 2138 mm 2030 mm
Breite 806 mm 736 mm
Höhe 1270 mm 1250 mm
Radstand 1404 mm 1395 mm
Sitzhöhe von 835 mm 800 mm
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 196 kg
Tankinhalt 17 l 17,4 l
Führerscheinklassen A2, A A
Gewicht trocken 167 kg

Stärken und Schwächen im Vergleich

Yamaha Tracer 700

Fazit von nastynils vom 27.12.2020:

Triumph Street Triple

Fazit von nastynils vom 17.07.2007:

Die Tracer 700 bietet lässigen Fahrspaß in vielen Situationen. Der freche Motor verleiht ihr einen sportlichen Touch, die aufrechte Sitzposition bietet Fahrkomfort. Sie ist eine gute Allroundmaschine. Auf langen Reisen muss man jedoch einzelne Abstriche in Kauf nehmen.

Im Vergleich mit den Japanern punktet die Street Triple noch mit dem etwas exotischerem Touch und mehr Exklusivität. Im Fahrbetrieb punktet die Britin mit dem gelungenen Motor um unteren und mittleren Drehzahlbereich.

  • Sportliches Feeling
  • spielerisch leichtes Fahrgefühl
  • gute Bremsen
  • niedriges Gewicht
  • Einfache Bedienbarkeit
  • Fahrwerk bei schlechten Straßen etwas unkomfortabel
  • Windschild auf Touren etwas zu klein
  • Lenkerposition auf langen Touren und im Gelände etwas zu tief
  • Optimales Handling
  • anspruchsvolle Optik
  • sehr niedriges Trockengewicht
  • tendierender Preis
  • hervorragende Bremsanlage
  • gute Verarbeitung
  • positives Fahrwerk.
  • Fehlende radial montierte Bremssättel
  • Gabel und Federbein nur für Landstraße abgestimmt.

Passende Motorrad Bildergalerien

Pfeil links Pfeil rechts