Triumph Tiger 800 2011 vs. BMW F 700 GS 2013

Triumph Tiger 800 2011

BMW F 700 GS 2013

Bewertung

Triumph Tiger 800 2011
vs.
BMW F 700 GS 2013

Triumph Tiger 800 2011 vs. BMW F 700 GS 2013 - Vergleich im Überblick

Der Triumph Tiger 800 mit ihrem Reihe 3-Zylinder-Motor und einem Hubraum von 799 Kubik steht die BMW F 700 GS mit ihrem 4-Takt 2-Zylinder-Motor mit 798 Kubik gegenüber. Die Triumph hat mit 95 PS bei 9.300 Umdrehungen ein ordentliches Mehr an Leistung im Vergleich zur BMW mit 75 PS bei 7.300 U / min.

Das maximale Drehmoment der Tiger 800 von 79 Newtonmeter bei 7.850 Touren bietet ähnlich viel Schub als die 77 Nm Drehmoment bei 5.500 Umdrehungen bei der F 700 GS.

und hinten auf ein in Zugstufe verstellbares Federbein von Showa.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Triumph vorne eine Vierkolben-Zange von Nissin und hinten eine Scheibe Einkolben-Zange von Nissin. Die BMW vertraut vorne auf eine Doppelscheibe Zweikolben-Zange. Hinten ist eine Scheibe Einkolben-Zange verbaut.

Bei der Bereifung setzt Tiger 800 auf Schlappen mit den Maßen 110 / 80 - 19 vorne und 150 / 70 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der F 700 GS Reifen in den Größen 110/80-19 vorne und 140/80-17 hinten.

Der Radstand der Triumph Tiger 800 misst 1.555 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 830 Millimeter. Die BMW F 700 GS ist von Radachse zu Radachse 1.562 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 820 Millimeter.

In den Tank der Tiger 800 passen 19 Liter Sprit. Bei der F 700 GS sind es 16 Liter Tankvolumen.

Der aktuelle Durchschnittspreis der Triumph Tiger 800 beträgt in unserer Neu- und Gebrauchtmotorradbörse 6.692 Euro und ist damit preislich ähnlich wie der Preis der BMW F 700 GS mit 6.949 Euro im Durchschnitt.

Von der Triumph Tiger 800 gibt es aktuell 2 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der BMW F 700 GS sind derzeit 36 Modelle verfügbar. Für die Triumph gibt es aktuell 142 Suchanfragen am 1000PS Marktplatz, BMW wurde derzeit 57 Mal pro Monat gesucht.

Technische Daten im Vergleich

Triumph Tiger 800 2011

BMW F 700 GS 2013

Triumph Tiger 800 2011 BMW F 700 GS 2013
Motor und Antrieb
Motorbauart Reihe
Zylinderzahl 3 2
Ventilsteuerung DOHC
Kühlung flüssig
Hubraum 799 ccm 798 ccm
Bohrung 74 mm 82 mm
Hub 61,9 mm 75,6 mm
Leistung 95 PS 75 PS
U/min bei Leistung 9300 U/min 7300 U/min
Drehmoment 79 Nm 77 Nm
U/min bei Drehmoment 7850 U/min 5500 U/min
Verdichtung 12 12
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad Mehrscheiben im Ölbad
Antrieb Kette Kette
Ganganzahl 6 6
Taktung 4-Takt
Schmierung Trockensumpf
Fahrwerk vorne
Marke Showa
Einstellmöglichkeit Zugstufe
Fahrwerk hinten
Marke Showa
Einstellmöglichkeit Zugstufe
Aufhängung Zweiarmschwinge
Bremsen vorne
Kolben Vierkolben Zweikolben
Technologie radial
Marke Nissin
Bauart Doppelscheibe
Aufnahme Schwimmsattel
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Kolben Einkolben Einkolben
Aufnahme Schwimmsattel Schwimmsattel
Marke Nissin
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme ABS elektronisch einstellbares Fahrwerk
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 110 mm 110 mm
Reifenhöhe vorne 80 % 80 %
Reifendurchmesser vorne 19 Zoll 19 Zoll
Reifenbreite hinten 150 mm 140 mm
Reifenhöhe hinten 70 % 80 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 17 Zoll
Länge 2215 mm 2280 mm
Breite 795 mm 855 mm
Radstand 1555 mm 1562 mm
Sitzhöhe von 830 mm 820 mm
Gewicht fahrbereit 210 kg
Tankinhalt 19 l 16 l
Führerscheinklassen A A
Höhe 1240 mm
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 209 kg
Höchstgeschwindigkeit 192 km/h

Stärken und Schwächen im Vergleich

Triumph Tiger 800

Fazit von kot vom 13.07.2011:

BMW F 700 GS

Fazit von vauli vom 06.09.2016:

Scheint so, als hätte Triumph ein Motorrad gebaut, das den am stärksten ausgeprägten Charakterzug bei Wildkatzen - die Geschmeidigkeit - zum obersten Prinzip seiner Dynamik gemacht hat. Die Tiger ist elegant, beherrscht und überlegt im Einsetzen ihrer Kraft.

Die kleinere der beiden F GS-Schwestern, die F 700 GS überzeugt mit einer gelungenen Gesamtperformance. Sie orientiert sich optisch an der großen Schwester, ist im Kern aber mehr ein quirliges Naked Bike als eine große Enduro. Das Herauswachsen aus dem Einsteigersegment erkennt man an der Bremsanlage – mit zwei Bremsscheiben an der Front ist sie der großen 800er-Schwester ebenbürtig und verzögert nun ebenso souverän. Beim fahrwerk überzeugt sie mit gutem Federungskomfort bei gleichzeitig straffer Abstimmung in engen Kurven. Aufrüsten ist bei BMW nie ein Problem, neben der Antischlupfregelung gibt es auch das elektronische Fahrwerk ESA für die F 700 GS.

  • Homogene Kraftentwicklung
  • ruhiges Fahrgefühl
  • lauter Sound
  • ABS.
  • Getriebe beim munteren Übersetzungswechsel etwas hakelig.
  • sehr handlich
  • erstaunlich kräftig
  • gemütliche Sitzposition
  • niedrige Sitzhöhe
  • gute Bremsen
  • guter Preis
  • beliebige Optik

Gebrauchte und neue Motorräder

Pfeil links Pfeil rechts