Triumph America 2014 vs. Harley-Davidson Dyna Low Rider FXDL 2005

Triumph America 2014

Harley-Davidson Dyna Low Rider FXDL 2005

Bewertung

Triumph America 2014
vs.
Harley-Davidson Dyna Low Rider FXDL 2005

Triumph America 2014 vs. Harley-Davidson Dyna Low Rider FXDL 2005 - Vergleich im Überblick

Der Triumph America mit ihrem Motor und einem Hubraum von 865 Kubik steht die Harley-Davidson Dyna Low Rider FXDL mit ihrem 4-Takt 2-Zylinder-Motor mit 1.449 Kubik gegenüber.

Das maximale Drehmoment der America von 72 Newtonmeter bei 3.300 Touren bietet einen deutlich stärkeren Punch als die 0 Nm Drehmoment bei 0 Umdrehungen bei der Dyna Low Rider FXDL.

Bei der America federt vorne eine Telegabel konventionell von Kayaba und hinten ein Federbein von Kayaba.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Triumph vorne eine Zweikolben-Zange und hinten eine Scheibe Zweikolben-Zange. Die Harley-Davidson vertraut vorne auf eine. Hinten ist eine Bremse verbaut.

Bei der Bereifung setzt America auf Schlappen mit den Maßen 130 / 90 - 16 vorne und 170 / 80 - 15 hinten.

Der Radstand der Triumph America misst 1.617 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 690 Millimeter. Die Harley-Davidson Dyna Low Rider FXDL ist von Radachse zu Radachse 1.625 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 640 Millimeter.

In den Tank der America passen 19,3 Liter Sprit. Bei der Dyna Low Rider FXDL sind es 17,4 Liter Tankvolumen.

Der aktuelle Durchschnittspreis der Triumph America beträgt in unserer Neu- und Gebrauchtmotorradbörse 6.923 Euro und ist damit deutlich günstiger als der Preis der Harley-Davidson Dyna Low Rider FXDL mit 13.441 Euro im Durchschnitt.

Von der Triumph America gibt es aktuell 5 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der Harley-Davidson Dyna Low Rider FXDL sind derzeit 10 Modelle verfügbar.

Technische Daten im Vergleich

Triumph America 2014

Harley-Davidson Dyna Low Rider FXDL 2005

Triumph America 2014 Harley-Davidson Dyna Low Rider FXDL 2005
Motor und Antrieb
Ventilsteuerung DOHC
Kühlung Luft Luft
Hubraum 865 ccm 1449 ccm
Bohrung 90 mm
Hub 68 mm
Leistung 61 PS 68 PS
U/min bei Leistung 6800 U/min
Drehmoment 72 Nm
U/min bei Drehmoment 3300 U/min
Verdichtung 9,2
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad
Antrieb Kette Riemen
Ganganzahl 5
Zylinderzahl 2
Taktung 4-Takt
Chassis
Rahmen Stahl
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel konventionell
Marke Kayaba
Fahrwerk hinten
Marke Kayaba
Bremsen vorne
Kolben Zweikolben
Aufnahme Schwimmsattel
Bremsen hinten
Bauart Scheibe
Kolben Zweikolben
Aufnahme Schwimmsattel
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 130 mm
Reifenhöhe vorne 90 %
Reifendurchmesser vorne 16 Zoll
Reifenbreite hinten 170 mm
Reifenhöhe hinten 80 %
Reifendurchmesser hinten 15 Zoll
Länge 2420 mm
Breite 821 mm
Höhe 1141 mm
Radstand 1617 mm 1625 mm
Sitzhöhe von 690 mm 640 mm
Gewicht fahrbereit 250 kg
Tankinhalt 19,3 l 17,4 l
Führerscheinklassen A A
Gewicht trocken 300 kg
Höchstgeschwindigkeit 170 km/h

Stärken und Schwächen im Vergleich

Triumph America

Fazit von nastynils vom 10.06.2011:

Harley-Davidson Dyna Low Rider FXDL

Fazit von kot vom 15.07.2015:

Insgesamt ist die America ein Motorrad welches für überschaubares Geld ins Herz fährt und nicht nur hübsche Optik bietet. Für ein Motorrad dieser Klasse etwas unüblich bremst und liegt es recht gut nur bei der Schräglagenfreiheit sieht es ganz klassenüblich eher traurig aus.

Die Harley Davidson Low Rider holt den Spirit of the Seventies zurück auf die Straße, mit luftgekühltem 103 ci Twin Cam Motor mit elektronischer Kraftstoffeinspritzung, jeder Menge Chrom, liebevollen Details und dem typischen niedrigen Sitz, der das Fahren zu einem besonders entspannten Erlebnis macht. Schon ab Werk bemüht sich Harley um einen hochwertigen, individuellen Custom-Look. Aus dem schier unerschöpflichen Angebot an Zubehör und Accessoires kann man sich schließlich seine ganz persönliche Harley zusammenbasteln. Zu empfehlen wäre da in erster Linie ein neuer, etwas potenterer Auspuff.

  • Blubbernder Sound
  • einfaches, durchschaubares Handling
  • angenehmer Motor.
  • Schräglagefreiheit eingeschränkt.
  • unvergleichliches Harley Flair
  • 70s Style mit typischen Elementen
  • viel Chrom
  • nette Details
  • sattes Drehmoment
  • unendliches Zubehörangebot
  • sicherer Stand durch niedrigen Sitz
  • hohes Gewicht teils mühsam
  • beschränkte Schräglagenfreiheit
  • serienmäßig bescheidener Sound

Weitere Motorrad Vergleiche

Pfeil links Pfeil rechts