KTM 1290 Super Adventure 2016 vs. Triumph Tiger Explorer XRx 2016

KTM 1290 Super Adventure 2016

Triumph Tiger Explorer XRx 2016

Bewertung

KTM 1290 Super Adventure 2016
vs.
Triumph Tiger Explorer XRx 2016

KTM 1290 Super Adventure 2016 vs. Triumph Tiger Explorer XRx 2016 - Vergleich im Überblick

Der KTM 1290 Super Adventure mit ihrem 4-Takt 2-Zylinder-Motor und einem Hubraum von 1.301 Kubik steht die Triumph Tiger Explorer XRx mit ihrem 4-Takt Reihe 3-Zylinder-Motor mit 1.215 Kubik gegenüber.

Das maximale Drehmoment der 1290 Super Adventure von 140 Newtonmeter bei 6.750 Touren bietet etwas mehr Schub als die 123 Nm Drehmoment bei 6.200 Umdrehungen bei der Tiger Explorer XRx.

Bei der 1290 Super Adventure federt vorne eine Telegabel Upside-Down von WP und hinten ein Federbein von WP. Die Tiger Explorer XRx setzt vorne auf eine in Druckstufe, Zugstufe verstellbare Telegabel Upside-Down von WP mit 48 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten arbeitet auf ein in Federvorspannung verstellbares Monofederbein von WP.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der KTM vorne eine Vierkolben-Zange von Brembo und hinten eine Scheibe Zweikolben-Zange von Brembo. Die Triumph vertraut vorne auf eine Doppelscheibe mit 305 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange von Brembo. Hinten ist eine Scheibe mit 282 mm Durchmesser und Zweikolben-Zange von Nissin verbaut.

Bei der Bereifung setzt 1290 Super Adventure auf Schlappen mit den Maßen 120 / 70 - 19 vorne und 170 / 60 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der Tiger Explorer XRx Reifen in den Größen 120/70-19 vorne und 170/60-17 hinten.

Der Radstand der KTM 1290 Super Adventure misst 1.560 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 860 Millimeter. Die Triumph Tiger Explorer XRx ist von Radachse zu Radachse 1.520 mm lang und ihre Sitzhöhe reicht von 837 bis 857 Millimeter.

Mit einem fahrfertigen Gewicht von 249 kg ist die KTM ähnlich schwer wie die Triumph mit 246 kg.

In den Tank der 1290 Super Adventure passen 30 Liter Sprit. Bei der Tiger Explorer XRx sind es 20 Liter Tankvolumen.

Der aktuelle Durchschnittspreis der KTM 1290 Super Adventure beträgt in unserer Neu- und Gebrauchtmotorradbörse 12.186 Euro und ist damit preislich ähnlich wie der Preis der Triumph Tiger Explorer XRx mit 12.534 Euro im Durchschnitt.

Von der KTM 1290 Super Adventure gibt es aktuell 23 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der Triumph Tiger Explorer XRx sind derzeit 5 Modelle verfügbar. Für die KTM gibt es aktuell 71 Suchanfragen am 1000PS Marktplatz, Triumph wurde derzeit 4 Mal pro Monat gesucht.

Technische Daten im Vergleich

KTM 1290 Super Adventure 2016

Triumph Tiger Explorer XRx 2016

KTM 1290 Super Adventure 2016 Triumph Tiger Explorer XRx 2016
Motor und Antrieb
Zylinderzahl 2 3
Taktung 4-Takt 4-Takt
Hubraum 1301 ccm 1215 ccm
Bohrung 108 mm 85 mm
Hub 71 mm 71,4 mm
Leistung 160 PS 139 PS
U/min bei Leistung 8750 U/min 9300 U/min
Drehmoment 140 Nm 123 Nm
U/min bei Drehmoment 6750 U/min 6200 U/min
Starter Elektro Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad Mehrscheiben im Ölbad
Zündung Doppelzündung
Antrieb Kette Kardan
Motorbauart Reihe
Ventile pro Zylinder 4
Ventilsteuerung DOHC
Kühlung flüssig
Verdichtung 11,04
Gemischaufbereitung Einspritzung
Getriebe Gangschaltung
Ganganzahl 6
Chassis
Rahmen Chrom-Molybdän Stahl
Rahmenbauart Gitterrohr Gitterrohr
Lenkkopfwinkel 66,9 Grad
Nachlauf 99,2 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel Upside-Down Telegabel Upside-Down
Marke WP WP
Durchmesser 48 mm
Federweg 190 mm
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Zugstufe
Fahrwerk hinten
Marke WP WP
Aufhängung Einarmschwinge
Material Aluminium
Federbein Monofederbein
Federweg 193 mm
Einstellmöglichkeit Federvorspannung
Bremsen vorne
Kolben Vierkolben Vierkolben
Aufnahme Festsattel Schwimmsattel
Technologie radial radial, Monoblock
Marke Brembo Brembo
Bauart Doppelscheibe
Durchmesser 305 mm
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Kolben Zweikolben Zweikolben
Aufnahme Festsattel Schwimmsattel
Marke Brembo Nissin
Durchmesser 282 mm
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme Ride by Wire ABS, elektronisch einstellbares Fahrwerk, Fahrmodi, Fahrwerk dynamisch, Ride by Wire, Traktionskontrolle
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 120 mm 120 mm
Reifenhöhe vorne 70 % 70 %
Reifendurchmesser vorne 19 Zoll 19 Zoll
Reifenbreite hinten 170 mm 170 mm
Reifenhöhe hinten 60 % 60 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 17 Zoll
Radstand 1560 mm 1520 mm
Sitzhöhe von 860 mm 837 mm
Gewicht trocken (mit ABS) 229 kg
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 249 kg 246 kg
Tankinhalt 30 l 20 l
Führerscheinklassen A A
Länge 2230 mm
Breite 830 mm
Höhe 1400 mm
Sitzhöhe bis 857 mm
Ausstattung
Ausstattung Kurvenlicht

Stärken und Schwächen im Vergleich

KTM 1290 Super Adventure

Fazit von vauli vom 08.08.2015:

Triumph Tiger Explorer XRx

Fazit von vauli vom 03.08.2016:

Die 1290 Super Adventure wird von KTM völlig zu Recht als Adventure-Flaggschiff präsentiert. Vollgestopft mit ausgeklügelter Elektronik und nahezu allem, was man in einer großen Reiseenduro brauchen kann, empfiehlt sie sich erwartungsgemäß für die weite Reise. Was man anhand der wuchtigen Erscheinung allerdings nicht sofort sieht, ist, dass die Super Adventure so wie ihre 1190er-Schwestern eine unglaubliche Spaßmaschine ist. Vor allem im engen Winkelwerk macht sie unglaublichen Spaß. Die Elektronik regelt dabei so unauffällig Traktion, Fahrwerk und Motormangaement, dass man sich voll und ganz und vor allem mit Sicherheit auf´s Gas geben konzentrieren kann. Auf den Zwischengeraden sorgen dann die 160 PS Leistung dafür, dass die 1290 Super Adventure auch sportliche Anforderungen erfüllen kann und somit an Universalität kaum übertroffen wird.

Das Segment der Reiseenduros ist in Sachen Motorisierung mittlerweise stark aufgeweicht - neben den typischen Zweizylindern gibt es auch schon Vierzylinder in R- und V-Form und das Alleinstellungsmerkmal des Reihen-Dreizylinders muss sich Triumph nun mit zwei weiteren Herstellern (MV Agusta Turismo Veloce und Yamaha Tracer 900) teilen. Bei der Tiger Explorer XRx geht das große Dreizylinder-Triebwerk mit 1215 Kubik Hubraum jedenfalls sehr kraftvoll, jedoch durchwegs kultiviert ans Werk. Bereits der Sound vermittelt, dass da etwas anderes daher kommt und mit 140 PS ist die große Tigerin keineswegs untermotorisiert. Und dank des guten Ansprechverhaltens sind ganz enge Kurvein trotz des stattlichen Gewichts kein Problem. In Sachen Komfort kann man der gut ausgestatteten XRx-Version keine Vorwürfe machen.

  • sehr starker und souveräner Motor
  • sportlich agiles Fahrverhalten
  • umfangreiches Elektronik-Paket
  • Interaktion vieler Elektronik-Features
  • semi-aktives Fahrwerk
  • Kurven-ABS
  • einstellbare Traktionskontrolle
  • Tempomat
  • großer 30 Liter Tank
  • Sitzheizung
  • Hauptständer
  • LED-Kurvenlicht
  • Windschilld sehr zerklüftet
  • Verriegelungshelbel des Windschilds auf der rechten Seite
  • Kraftentfaltung unter 2000 Touren etwas ruckelig
  • Dreizylindermotor mit viel Punch
  • hoher Komfort
  • höhenverstellbares Windschild
  • wechselbare Fahrmodi
  • Traktionskontrolle
  • sportliche Bremsanlage
  • hohes Gewicht
  • verwechselbare Optik

Gebrauchte und neue Motorräder

Pfeil links Pfeil rechts