Kawasaki Ninja ZX-10R 2009 vs. Kawasaki Z900 RS 2018

Bewertung

Kawasaki Ninja ZX-10R 2009
vs.
Kawasaki Z900 RS 2018

Kawasaki Ninja ZX-10R 2009 vs. Kawasaki Z900 RS 2018 - Vergleich im Überblick

Der Kawasaki Ninja ZX-10R mit ihrem 4-Takt Reihe 4-Zylinder-Motor und einem Hubraum von 998 Kubik steht die Kawasaki Z900 RS mit ihrem 4-Takt Reihe 4-Zylinder-Motor mit 948 Kubik gegenüber. Die Ninja ZX-10R hat mit 188 PS bei 12.500 Umdrehungen einen mächtigen Leistungsvorsprung im Vergleich zur Z900 RS mit 111 PS bei 8.500 U / min.

Das maximale Drehmoment der Ninja ZX-10R von 113 Newtonmeter bei 115 Touren bietet etwas mehr Schub als die 99 Nm Drehmoment bei 6.500 Umdrehungen bei der Z900 RS.

Die Z900 RS setzt vorne auf eine in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbare Telegabel Upside-Down mit 41 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten arbeitet auf ein in Federvorspannung, Zugstufe verstellbares Monofederbein.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Ninja ZX-10R vorne eine Doppelscheibe und hinten eine Scheibe. Die Z900 RS vertraut vorne auf eine Doppelscheibe mit 300 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange. Hinten ist eine Scheibe mit 250 mm Durchmesser und Einkolben-Zange verbaut.

Für Bodenkontakt sorgen auf der Z900 RS Reifen in den Größen 120/70-17 vorne und 180/55-17 hinten.

Der Radstand der Kawasaki Ninja ZX-10R misst 1.415 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 830 Millimeter. Die Kawasaki Z900 RS ist von Radachse zu Radachse 1.470 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 835 Millimeter.

In den Tank der Ninja ZX-10R passen 17 Liter Sprit. Bei der Z900 RS sind es ebenfalls 17 Liter Tankvolumen.

Von der Kawasaki Ninja ZX-10R gibt es aktuell 40 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der Kawasaki Z900 RS sind derzeit 126 Modelle verfügbar. Damit hast du sehr gute Chancen, eines der Modelle in deiner Nähe zu finden. Für die Ninja ZX-10R gibt es aktuell 136 Suchanfragen am 1000PS Marktplatz, Z900 RS wurde derzeit 326 Mal pro Monat gesucht.

Technische Daten im Vergleich

Kawasaki Ninja ZX-10R 2009

Kawasaki Z900 RS 2018

Kawasaki Ninja ZX-10R 2009 Kawasaki Z900 RS 2018
Motor und Antrieb
Motorbauart Reihe Reihe
Zylinderzahl 4 4
Taktung 4-Takt 4-Takt
Kühlung flüssig flüssig
Hubraum 998 ccm 948 ccm
Bohrung 76 mm 73,4 mm
Hub 55 mm 56 mm
Leistung 188 PS 111 PS
U/min bei Leistung 12500 U/min 8500 U/min
Drehmoment 113 Nm 98,6 Nm
U/min bei Drehmoment 115 U/min 6500 U/min
Verdichtung 12,9 10,8
Starter Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad Mehrscheiben im Ölbad
Ganganzahl 6 6
Ventile pro Zylinder 4
Ventilsteuerung DOHC
Schmierung Druckumlauf
Gemischaufbereitung Einspritzung
Drosselklappendurchmesser 36 mm
Zündung Digital
Antrieb Kette
Getriebe Gangschaltung
Chassis
Rahmen Aluminium Stahl
Rahmenbauart Brücken Gitterrohr
Lenkkopfwinkel 65 Grad
Nachlauf 98 mm
Bremsen vorne
Bauart Doppelscheibe Doppelscheibe
Aufnahme Semi-Schwimmsattel Festsattel
Technologie Petal
Durchmesser 300 mm
Kolben Vierkolben
Betätigung hydraulisch
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Durchmesser 250 mm
Kolben Einkolben
Daten und Abmessungen
Reifendurchmesser vorne 17 Zoll 17 Zoll
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 17 Zoll
Breite 710 mm 865 mm
Höhe 1135 mm 1150 mm
Radstand 1415 mm 1470 mm
Sitzhöhe von 830 mm 835 mm
Gewicht fahrbereit 208 kg
Tankinhalt 17 l 17 l
Führerscheinklassen A A
Reifenbreite vorne 120 mm
Reifenhöhe vorne 70 %
Reifenbreite hinten 180 mm
Reifenhöhe hinten 55 %
Länge 2100 mm
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 215 kg

Stärken und Schwächen im Vergleich

Kawasaki Ninja ZX-10R

Fazit von vauli vom 28.08.2021:

Kawasaki Z900 RS 2022

Fazit von Der Horvath vom 08.07.2022:

Kawasaki offeriert mit der Ninja ZX-10R im Modelljahr 2021 ein ausgereiftes Gesamtpaket, das mit der neuen Front auch richtig nach 2021 aussieht. Das Motorrad bietet ein überraschend gutes Raumangebot für den Piloten und man fühlt sich wohl im Sattel. Der drehfreudige Motor lässt keine Wünsche offen - außer vielleicht noch mehr Disziplin im Teillastbereich. Um das Projekt zum Erfolg zu führen, setzt Kawasaki auf hochwertige Zutaten: Showa Fahrwerk, Öhlins Lenkungsdämpfer, Brembo Bremsen mit 330er Scheiben sowie eine hochwertige Elektronik. Die Ninja ZX-10R macht durch die gute Elektronik und den souveränen Motor sogar auf der Landstraße eine ganz gute Figur - sofern man in Sachen Sitzposition konzeptbedingt etwas leidensfähig ist.

Die Z900 RS erfreut sich an einer großen Fangemeinde und auch im Jahrgang 2022 stellt sie erneut unter Beweis, wieso sie solch eine Beliebtheit erfährt. Der kraftvolle Motor punktet mit Durchzug und einem herrlichen Sound, der aber nicht zu aufdringlich ist. Das Handling fühlt sich natürlich an und stellt vor keine Herausforderung. Einzig ein Quickshifter würde dem Motorrad noch stehen - auch wenn das nicht ganz zum Retro-Gedanken passt.

  • hochwertige Verarbeitung
  • starke Komponenten
  • drehfreudiger und kräftiger Motor
  • toller Windschutz samt guter Aerodynamik
  • gute Sitzposition auch für große Piloten
  • hochwertiges Elektronikpaket
  • kräftige Bremsen
  • gut ausbalanciertes Chassis
  • Lastwechselreaktionen im Teillastbereich
  • etwas langsamer Quickshifter
  • etwas kleines Display
  • wunderschönes Design
  • kraftvoller Motor
  • stabiles Fahrverhalten
  • kräftige Bremse
  • bequeme Sitzposition
  • analoge Anzeigen
  • verstellbare Hebel
  • kein optionaler Quickshifter erhältlich

Passende Motorrad Bildergalerien

Pfeil links Pfeil rechts