Honda NC700X 2013 vs. KTM 390 Adventure 2020

Honda NC700X 2013

KTM 390 Adventure 2020

Bewertung

Honda NC700X 2013
vs.
KTM 390 Adventure 2020

Honda NC700X 2013 vs. KTM 390 Adventure 2020 - Vergleich im Überblick

Der Honda NC700X mit ihrem 4-Takt Reihe 2-Zylinder-Motor und einem Hubraum von 670 Kubik steht die KTM 390 Adventure mit ihrem 4-Takt 1-Zylinder-Motor mit 373 Kubik gegenüber.

und hinten ein Monofederbein. Die 390 Adventure setzt vorne auf eine Telegabel Upside-Down von WP mit 43 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten arbeitet ein Federbein von WP.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Honda vorne eine Dreikolben-Zange und hinten eine Scheibe Einkolben-Zange. Die KTM vertraut vorne auf eine Einzelscheibe mit 320 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange. Hinten ist eine Scheibe mit 230 mm Durchmesser und Einkolben-Zange verbaut.

Bei der Bereifung setzt NC700X auf Schlappen mit den Maßen 120 / 70 - 17 vorne und 160 / 60 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der 390 Adventure Reifen in den Größen 100/90-19 vorne und 130/80-17 hinten.

Der Radstand der Honda NC700X misst 1.540 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 830 Millimeter. Die KTM 390 Adventure ist von Radachse zu Radachse 1.430 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 855 Millimeter.

In den Tank der NC700X passen 14,1 Liter Sprit. Bei der 390 Adventure sind es 14,5 Liter Tankvolumen.

Der aktuelle Durchschnittspreis der Honda NC700X beträgt in unserer Neu- und Gebrauchtmotorradbörse 4.359 Euro und ist damit spürbar günstiger als der Preis der KTM 390 Adventure mit 5.814 Euro im Durchschnitt.

Von der Honda NC700X gibt es aktuell 10 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der KTM 390 Adventure sind derzeit 26 Modelle verfügbar. Für die Honda gibt es aktuell 5 Suchanfragen am 1000PS Marktplatz, KTM wurde derzeit 12 Mal pro Monat gesucht.

Technische Daten im Vergleich

Honda NC700X 2013

KTM 390 Adventure 2020

Honda NC700X 2013 KTM 390 Adventure 2020
Motor und Antrieb
Motorbauart Reihe
Zylinderzahl 2 1
Taktung 4-Takt 4-Takt
Ventile pro Zylinder 4
Ventilsteuerung DOHC
Kühlung flüssig flüssig
Hubraum 670 ccm 373,2 ccm
Bohrung 73 mm 89 mm
Hub 80 mm 60 mm
Leistung 48 PS 44 PS
U/min bei Leistung 6250 U/min 9000 U/min
Drehmoment 62 Nm 37 Nm
U/min bei Drehmoment 4750 U/min 7000 U/min
Verdichtung 10,7 12,6
Starter Elektro Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad Mehrscheiben im Ölbad
Zündung Digital, Transistor
Antrieb Kette Kette
Getriebe Doppelkupplungsgetriebe
Gemischaufbereitung Einspritzung
Chassis
Rahmen Stahl Chrom-Molybdän
Rahmenbauart Brücken, Gitterrohr Gitterrohr
Lenkkopfwinkel 63,5 Grad
Fahrwerk hinten
Federbein Monofederbein
Aufnahme Umlenkung direkt
Marke WP
Federweg 177 mm
Bremsen vorne
Kolben Dreikolben Vierkolben
Bauart Einzelscheibe
Durchmesser 320 mm
Aufnahme Schwimmsattel
Technologie radial
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Kolben Einkolben Einkolben
Durchmesser 230 mm
Aufnahme Schwimmsattel
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 120 mm 100 mm
Reifenhöhe vorne 70 % 90 %
Reifendurchmesser vorne 17 Zoll 19 Zoll
Reifenbreite hinten 160 mm 130 mm
Reifenhöhe hinten 60 % 80 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 17 Zoll
Länge 2210 mm
Breite 830 mm
Höhe 1285 mm
Radstand 1540 mm 1430 mm
Sitzhöhe von 830 mm 855 mm
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 214 kg
Tankinhalt 14,1 l 14,5 l
Führerscheinklassen A2 A2
Gewicht trocken (mit ABS) 158 kg

Stärken und Schwächen im Vergleich

Honda NC700X

Fazit von kot vom 14.08.2012:

KTM 390 Adventure

Fazit von Der Horvath vom 01.08.2020:

Ein bisschen mehr Kraft würde man sich von dieser Honda noch wünschen, ansonsten aber ist die NCX eines der unkompliziertesten und praktikabelsten Motorräder auf dem Markt. Nicht nur ein positives Fahrgefühl, sondern auch der durchaus niedrige Preis regen zum Kauf an.

Die KTM 390 Adventure: Der Allrounder dieser Klasse und ein echter Preis-Leistungs-Sieger. Das hochwertige Elektronik-Paket, die aggressive Sitzposition, sowie der kernige Einzylinder machen sie zum puren Spaßgerät, das unerfahrene Offroad-Piloten fest bei der Hand nimmt. Egal auf welchem Untergrund man sich bewegt - die 390 Adventure macht einfach immer Spaß! Ob man mehr KTM Adventure braucht, ist natürlich die nächste Frage.. doch das klären wir in einem anderen Testbericht.

  • ABS
  • vollautomatischer Gangwechsel
  • äußert billig zu kaufen
  • unkompliziertes Fahrwerk
  • sehr praktisch und angenehm.
  • Etwas wenig Leistung
  • Doppelkupplungsgetriebe nur als Extraerwerb.
  • kräftiger Motor
  • optionaler Quickshifter +
  • einstellbares Fahrwerk
  • hochwertiges Elektronikpaket
  • echtes Spaßgerät auf jedem Untergrund
  • für große Piloten etwas kompakt