Honda CBR 500 R 2016 vs. Kawasaki Z 650 2017

Bewertung

Honda CBR 500 R 2016
vs.
Kawasaki Z 650 2017

Honda CBR 500 R 2016 vs. Kawasaki Z 650 2017 - Vergleich im Überblick

Der Honda CBR 500 R mit ihrem 4-Takt Reihe 2-Zylinder-Motor und einem Hubraum von 471 Kubik steht die Kawasaki Z 650 mit ihrem 4-Takt Reihe 2-Zylinder-Motor mit 649 Kubik gegenüber. Die Kawasaki hat mit 68 PS bei 8.000 Umdrehungen ein ordentliches Mehr an Leistung im Vergleich zur Honda mit 48 PS bei 5.500 U / min.

Die Z 650 setzt vorne auf eine Telegabel konventionell mit 41 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten arbeitet auf ein in Federvorspannung verstellbares Monofederbein.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Honda vorne eine Einzelscheibe Zweikolben-Zange und hinten eine Scheibe Einkolben-Zange. Die Kawasaki vertraut vorne auf eine Doppelscheibe mit 300 Millimeter Durchmesser und Zweikolben-Zange. Hinten ist eine Scheibe mit 220 mm Durchmesser und Einkolben-Zange verbaut.

Bei der Bereifung setzt CBR 500 R auf Schlappen mit den Maßen 120 / 70 - 17 vorne und 160 / 60 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der Z 650 Reifen in den Größen 120/70-17 vorne und 160/60-17 hinten.

Der Radstand der Honda CBR 500 R misst 1.410 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 790 Millimeter. Die Kawasaki Z 650 ist von Radachse zu Radachse 1.410 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 790 Millimeter.

Mit einem fahrfertigen Gewicht von 194 kg ist die Honda etwas schwerer als die Kawasaki mit 187,1 kg.

In den Tank der CBR 500 R passen 15,7 Liter Sprit. Bei der Z 650 sind es 15 Liter Tankvolumen.

Der aktuelle Durchschnittspreis der Honda CBR 500 R beträgt in unserer Neu- und Gebrauchtmotorradbörse 5.779 Euro und ist damit preislich ähnlich wie der Preis der Kawasaki Z 650 mit 6.404 Euro im Durchschnitt.

Von der Honda CBR 500 R gibt es aktuell 43 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der Kawasaki Z 650 sind derzeit 174 Modelle verfügbar. Damit hast du sehr gute Chancen, eines der Modelle in deiner Nähe zu finden. Für die Honda gibt es aktuell 140 Suchanfragen am 1000PS Marktplatz, Kawasaki wurde derzeit 236 Mal pro Monat gesucht.

Technische Daten im Vergleich

Honda CBR 500 R 2016

Kawasaki Z 650 2017

Honda CBR 500 R 2016 Kawasaki Z 650 2017
Motor und Antrieb
Motorbauart Reihe Reihe
Zylinderzahl 2 2
Taktung 4-Takt 4-Takt
Ventile pro Zylinder 4 4
Ventilsteuerung DOHC DOHC
Kühlung flüssig flüssig
Hubraum 471 ccm 649 ccm
Bohrung 67 mm 83 mm
Hub 66,8 mm 60 mm
Leistung 48 PS 68,2 PS
U/min bei Leistung 5500 U/min 8000 U/min
Drehmoment 43 Nm 65,7 Nm
U/min bei Drehmoment 7000 U/min 7000 U/min
Verdichtung 10,7 10,8
Starter Elektro Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad Mehrscheiben im Ölbad
Zündung Digital, Transistor Digital
Antrieb Kette Kette
Gemischaufbereitung Einspritzung
Drosselklappendurchmesser 36 mm
Getriebe Gangschaltung
Ganganzahl 6
Chassis
Rahmen Stahl Stahl
Rahmenbauart Gitterrohr
Lenkkopfwinkel 65,5 Grad
Nachlauf 100 mm
Bremsen vorne
Bauart Einzelscheibe Doppelscheibe
Kolben Zweikolben Zweikolben
Durchmesser 300 mm
Aufnahme Semi-Schwimmsattel
Technologie Petal
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Kolben Einkolben Einkolben
Durchmesser 220 mm
Aufnahme Schwimmsattel
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 120 mm 120 mm
Reifenhöhe vorne 70 % 70 %
Reifendurchmesser vorne 17 Zoll 17 Zoll
Reifenbreite hinten 160 mm 160 mm
Reifenhöhe hinten 60 % 60 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 17 Zoll
Länge 2075 mm 2055 mm
Breite 740 mm
Höhe 1145 mm
Radstand 1410 mm 1410 mm
Sitzhöhe von 790 mm 790 mm
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 194 kg 187,1 kg
Tankinhalt 15,7 l 15 l
Führerscheinklassen A2 A
Gewicht fahrbereit 185 kg

Stärken und Schwächen im Vergleich

Honda CBR 500 R

Fazit von Schaaf vom 18.02.2019:

Kawasaki Z 650

Fazit von Poky vom 07.06.2020:

Alles in allem ist die neue CBR500R garantiert ein geeigneter Einstieg in die Welt der Gebückten. Die Optik ist zum Niederknien und wirkt sportlich-aggressiv, die Fahrerei selbst geht aber kinderleicht von der Hand. Der Windschutz ist großartig, die Sitzposition immer noch relativ entspannt. Es spricht also nichts dagegen, mit dem sparsamen Sportler (etwas mehr als 4L/100km Verbrauch) sowohl im Winkelwerk, als auch auf dem Weg zur Arbeit oder Uni voll und ganz glücklich zu werden. Ein anderes Motorrad, das sich ähnlich leicht bewegen lässt und dabei gleichzeitig so dermaßen sportlich aussieht, wird schwer zu finden sein!

Einfach herrlich, was Kawasaki für ein komplettes Paket mit der neuen Z650 geschnürt hat. Die technischen Komponenten mögen im Einzelnen vielleicht nicht vom Hocker hauen, doch in Verbindung ergeben sie ein angenehm neutrales Motorrad, mit dem jeder/jede viel Freude haben wird. Keine zickigen Eigenheiten - einfach ein Naked Bike das auf kurvigen Landstraßen richtig gut funktioniert. Als Plus kommt natürlich das TFT-Display hinzu, das wir bei der Konkurrenz zurzeit noch nicht finden, sowie die erwachsene Optik, die sich stark an den größeren Z-Modellen orientiert. Nur der Druckpunkt der Vorderbremse hätte klarer definiert werden können - in dieser Preisklasse kann man aber eben nicht alles haben.

  • Müheloses Handling
  • Drehfreudiger Motor
  • Grandioser Windschutz
  • Entspannte Sitzposition
  • Tolles LCD-Display mit allen Infos
  • Bremse braucht viel Kraft am Hebel
  • durchzugsstarker Zweizylinder
  • aggressives Ansauggeräusch
  • kompakte Ausmaße
  • niedrige Sitzhöhe
  • stabiles Fahrwerk
  • TFT-Display mit Connectivity
  • erwachsene Optik
  • Druckpunkt der Vorderbremse
  • für große FahrerInnen wahrscheinlich unbequem
  • Rideology Appn och nicht 100% ausgeklügelt

Passende Gebrauchte und neue Motorräder

Passende Motorrad Bildergalerien

Pfeil links Pfeil rechts