Ducati Scrambler Icon 2019 vs. Moto Guzzi V9 Roamer 2019

Bewertung

Ducati Scrambler Icon 2019
vs.
Moto Guzzi V9 Roamer 2019

Ducati Scrambler Icon 2019 vs. Moto Guzzi V9 Roamer 2019 - Vergleich im Überblick

Der Ducati Scrambler Icon mit ihrem 4-Takt 90 Grad V 2-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 803 Kubik steht die Moto Guzzi V9 Roamer mit ihrem 4-Takt V längs 2-Zylinder-Motor mit 853 Kubik gegenüber. Die Ducati hat mit 73 PS bei 8.250 Umdrehungen ein ordentliches Mehr an Leistung im Vergleich zur Moto Guzzi mit 55 PS bei 6.250 U / min.

Das maximale Drehmoment der Scrambler Icon von 67 Newtonmeter bei 5.750 Touren bietet ähnlich viel Schub als die 62 Nm Drehmoment bei 3.000 Umdrehungen bei der V9 Roamer.

Bei der Scrambler Icon federt vorne eine Telegabel Upside-Down von Kayaba mit 41 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten auf ein in Federvorspannung, Zugstufe verstellbares Monofederbein von Kayaba. Die V9 Roamer setzt vorne auf eine Telegabel konvetionell mit 40 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten arbeitet auf ein in Federvorspannung verstellbares Monofederbein.

Die Ducati Scrambler Icon hat mit 150 mm vorne und 150 mm hinten einen mächtigeren Federweg als die Moto Guzzi V9 Roamer mit 130 mm vorne und 97 mm hinten.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Ducati vorne eine Einzelscheibe mit 330 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange und hinten eine Scheibe mit 245 Millimeter Durchmesser und Einkolben-Zange. Die Moto Guzzi vertraut vorne auf eine Einzelscheibe mit 320 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange von Brembo. Hinten ist eine Scheibe mit 260 mm Durchmesser und Zweikolben-Zange von Brembo verbaut.

Bei der Bereifung setzt Scrambler Icon auf Schlappen mit den Maßen 110 / 80 - 18 vorne und 180 / 55 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der V9 Roamer Reifen in den Größen 100/90-19 vorne und 150/80-16 hinten.

Der Radstand der Ducati Scrambler Icon misst 1.445 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 790 Millimeter. Die Moto Guzzi V9 Roamer ist von Radachse zu Radachse 1.480 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 775 Millimeter.

Mit einem fahrfertigen Gewicht von 200 kg ist die Moto Guzzi deutlich schwerer als die Ducati mit 189 kg.

In den Tank der Scrambler Icon passen 13,5 Liter Sprit. Bei der V9 Roamer sind es 15 Liter Tankvolumen.

Der aktuelle Durchschnittspreis der Ducati Scrambler Icon beträgt in unserer Neu- und Gebrauchtmotorradbörse 7.569 Euro und ist damit preislich ähnlich wie der Preis der Moto Guzzi V9 Roamer mit 8.177 Euro im Durchschnitt.

Von der Ducati Scrambler Icon gibt es aktuell 20 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der Moto Guzzi V9 Roamer sind derzeit 9 Modelle verfügbar.

Technische Daten im Vergleich

Ducati Scrambler Icon 2019

Moto Guzzi V9 Roamer 2019

Ducati Scrambler Icon 2019 Moto Guzzi V9 Roamer 2019
Motor und Antrieb
Motorbauart V V längs
Grad 90
Zylinderzahl 2 2
Taktung 4-Takt 4-Takt
Ventile pro Zylinder 2 2
Ventilsteuerung Desmodromik
Kühlung Luft Öl-Luft
Hubraum 803 ccm 853 ccm
Bohrung 88 mm 84 mm
Hub 66 mm 77 mm
Leistung 73 PS 55 PS
U/min bei Leistung 8250 U/min 6250 U/min
Drehmoment 67 Nm 62 Nm
U/min bei Drehmoment 5750 U/min 3000 U/min
Verdichtung 11 10,5
Gemischaufbereitung Einspritzung Einspritzung
Starter Elektro Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad Einscheiben
Antrieb Kette Kardan
Getriebe Gangschaltung Gangschaltung
Ganganzahl 6 6
Zündung Digital
Chassis
Rahmen Stahl Stahl
Rahmenbauart Gitterrohr Doppelschleife
Lenkkopfwinkel 66 Grad 63,4 Grad
Nachlauf 112 mm 125,1 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel Upside-Down Telegabel konvetionell
Marke Kayaba
Durchmesser 41 mm 40 mm
Federweg 150 mm 130 mm
Fahrwerk hinten
Aufhängung Zweiarmschwinge Zweiarmschwinge
Material Aluminium Stahl
Federbein Monofederbein Monofederbein
Aufnahme Umlenkung
Marke Kayaba
Federweg 150 mm 97 mm
Einstellmöglichkeit Federvorspannung, Zugstufe Federvorspannung
Bremsen vorne
Bauart Einzelscheibe Einzelscheibe
Durchmesser 330 mm 320 mm
Kolben Vierkolben Vierkolben
Betätigung hydraulisch
Technologie radial
Marke Brembo
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Durchmesser 245 mm 260 mm
Kolben Einkolben Zweikolben
Marke Brembo
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme ABS ABS, Traktionskontrolle
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 110 mm 100 mm
Reifenhöhe vorne 80 % 90 %
Reifendurchmesser vorne 18 Zoll 19 Zoll
Reifenbreite hinten 180 mm 150 mm
Reifenhöhe hinten 55 % 80 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 16 Zoll
Länge 2100 mm 2134 mm
Breite 855 mm 722 mm
Höhe 1150 mm 1110 mm
Radstand 1445 mm 1480 mm
Sitzhöhe von 790 mm 775 mm
Gewicht trocken (mit ABS) 173 kg
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 189 kg 200 kg
Tankinhalt 13,5 l 15 l
Führerscheinklassen A A

Stärken und Schwächen im Vergleich

Ducati Scrambler Icon

Fazit von Der Horvath vom 22.09.2018:

Moto Guzzi V9 Roamer

Fazit von vauli vom 29.10.2016:

Der Ducati Scrambler Icon ist für 2019 bestimmt kein 'neues Motorrad' sondern ein gelungenes Facelift eines von Anfang an guten Bikes. Neue Features umfassen unter anderem Tagfahrlichter, LED Blinker, neue Fahrwerksabstimmungen und vor allem das Bosch Kurven-ABS. Alle die ein einfaches Motorrad wollen, mit dem man kurze Strecken sehr entspannt und mit sehr viel Stil bewältigen kann, sind mit dem Scrambler Icon genau richtig, denn lässt man ihn auf der Landstraße entspannt dahingleiten, bekommt man mit der Ducati einen sehr coolen Allrounder, der noch dazu richtig Spaß macht.

Der V9 Roamer (männlich, bedeutet Wanderer, Vagabund) hat im Gegensatz zum V9 Bobber ein Erbe anzutreten - er ersetzt die Moto Guzzi Nevada 750. Damit ist klar, dass der Roamer auch auf weiteren Strecken funktionieren sollte. Dementsprechend gemütlich fällt die Sitzposition aus, der hohe Lenker, der angenehme Kniewinkel und der komfortable Sattel sorgen für ein ausgesprochenes Wohlfühlklima. Dank dem niedrigen Gewicht von nur 200 Kilo legt der Roamer aber auch ein agileres Handling an den Tag, als man von einem Cruiser erwarten würde. Der typische V2-Motor ist mit seinen 55 PS aber eher beim Cruisen als beim Sport.

  • kraftvoller Motor
  • hoher und breiter Lenker
  • einfaches Handling
  • coole Optik
  • riesiger Zubehörmarkt
  • unbequeme Sitzbank
  • fehlende Durchschnittsverbrauch-Anzeige
  • schwache Hinterbremse
  • komfortables Fahrwerk
  • bequeme Sitzposition
  • stabile Bremsen
  • hübsche Optik
  • der Motor könnte etwas stärker sein

Passende Gebrauchte und neue Motorräder