BMW S 1000 XR 2018 vs. Yamaha MT-09 2018

Bewertung

BMW S 1000 XR 2018
vs.
Yamaha MT-09 2018

BMW S 1000 XR 2018 vs. Yamaha MT-09 2018 - Vergleich im Überblick

Der BMW S 1000 XR mit ihrem 4-Takt Reihe 4-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 999 Kubik steht die Yamaha MT-09 mit ihrem 4-Takt Reihe 3-Zylinder-Motor mit 847 Kubik gegenüber. Die BMW hat mit 165 PS bei 11.000 Umdrehungen einen mächtigen Leistungsvorsprung im Vergleich zur Yamaha mit 115 PS bei 10.000 U / min.

Das maximale Drehmoment der S 1000 XR von 114 Newtonmeter bei 9.250 Touren bietet ordentlich mehr Schmalz als die 88 Nm Drehmoment bei 8.500 Umdrehungen bei der MT-09.

Bei der S 1000 XR federt vorne eine in Druckstufe, Zugstufe verstellbare Telegabel konvetionell. Die MT-09 setzt vorne auf eine Telegabel Upside-Down und hinten arbeitet ein Monofederbein.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der BMW vorne eine Doppelscheibe Vierkolben-Zange und hinten eine Scheibe Einkolben-Zange. Die Yamaha vertraut vorne auf eine Doppelscheibe mit 298 Millimeter Durchmesser und. Hinten ist eine Scheibe mit 245 mm Durchmesser und verbaut.

Bei der Bereifung setzt S 1000 XR auf Schlappen mit den Maßen 120 / 70 - 17 vorne und 190 / 55 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der MT-09 Reifen in den Größen 120/70-17 vorne und 180/55-17 hinten.

Der Radstand der BMW S 1000 XR misst 1.548 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 840 Millimeter. Die Yamaha MT-09 ist von Radachse zu Radachse 1.440 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 815 Millimeter.

Mit einem fahrfertigen Gewicht von 228 kg ist die BMW massiv schwerer als die Yamaha mit 193 kg.

In den Tank der S 1000 XR passen 20 Liter Sprit. Bei der MT-09 sind es 14 Liter Tankvolumen.

Von der BMW S 1000 XR gibt es aktuell 132 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der Yamaha MT-09 sind derzeit 58 Modelle verfügbar. Damit hast du sehr gute Chancen, eines der Modelle in deiner Nähe zu finden. Für die BMW gibt es aktuell 98 Suchanfragen am 1000PS Marktplatz, Yamaha wurde derzeit 111 Mal pro Monat gesucht.

Technische Daten im Vergleich

BMW S 1000 XR 2018

Yamaha MT-09 2018

BMW S 1000 XR 2018 Yamaha MT-09 2018
Motor und Antrieb
Motorbauart Reihe Reihe
Zylinderzahl 4 3
Taktung 4-Takt 4-Takt
Ventile pro Zylinder 4 4
Kühlung flüssig flüssig
Hubraum 999 ccm 847 ccm
Bohrung 80 mm 78 mm
Hub 49,7 mm 59,1 mm
Leistung 165 PS 115 PS
U/min bei Leistung 11000 U/min 10000 U/min
Drehmoment 114 Nm 87,5 Nm
U/min bei Drehmoment 9250 U/min 8500 U/min
Verdichtung 12 11,5
Gemischaufbereitung Einspritzung Einspritzung
Starter Elektro Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad, Antihopping Mehrscheiben im Ölbad
Antrieb Kette Kette
Ganganzahl 6 6
Ventilsteuerung DOHC
Zündung Transistor
Getriebe Gangschaltung
Chassis
Rahmen Aluminium Aluminium
Rahmenbauart Brücken Brücken
Lenkkopfwinkel 65 Grad
Nachlauf 103 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel konvetionell Telegabel Upside-Down
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Zugstufe
Federweg 137 mm
Fahrwerk hinten
Aufhängung Zweiarmschwinge Zweiarmschwinge
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Zugstufe
Federbein Monofederbein
Aufnahme Umlenkung
Federweg 130 mm
Bremsen vorne
Bauart Doppelscheibe Doppelscheibe
Kolben Vierkolben
Technologie radial
Durchmesser 298 mm
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Kolben Einkolben
Aufnahme Schwimmsattel
Durchmesser 245 mm
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme ABS, Traktionskontrolle ABS, Schaltassistent, Traktionskontrolle
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 120 mm 120 mm
Reifenhöhe vorne 70 % 70 %
Reifendurchmesser vorne 17 Zoll 17 Zoll
Reifenbreite hinten 190 mm 180 mm
Reifenhöhe hinten 55 % 55 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 17 Zoll
Länge 2183 mm 2075 mm
Breite 940 mm 815 mm
Radstand 1548 mm 1440 mm
Sitzhöhe von 840 mm 815 mm
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 228 kg 193 kg
Tankinhalt 20 l 14 l
Führerscheinklassen A A
Höhe 1120 mm

Stärken und Schwächen im Vergleich

BMW S 1000 XR

Fazit von Poky vom 18.03.2021:

Yamaha MT-09

Fazit von Poky vom 06.03.2021:

Die BMW S 1000 XR bietet ein angenehmes Tourenmotorrad auf der Basis eines Supersportlers. Klingt nach einem Kompromiss - fährt aber wie eine punktgenau getroffene Entwicklung. Das Motorrad ist praxistauglich und ausgereift. Wind- und Wetterschutz sind sehr gut, die Integration vom Handy ist gut erprobt und intuitiv und der Motor macht einfach immer Freude. Das Fahrwerk passt sich zwar gut auf den Beladungszustand an, feinfühlig und wirklich komfortabel wird es jedoch nie. Der Sitzkomfort ist gut, doch der Kniewinkel wird bei langen Touren etwas spitz. Trotzdem: Ein großartiges Motorrad mit dem man gerne sportlich aber auch sehr weit fährt.

Bravo Yamaha! Ja, die Optik polarisiert und regt auf, aber das Fahren der neuen MT-09 ist definitiv nicht minder aufregend. An den richtigen Schrauben zu drehen, bringt die MT-09 wieder ganz weit nach vorne in der Naked Bike Mittelklasse. So viel Ausstattung und Spaß bei einem dermaßen attraktiven Preis, weiß kaum ein Mitbewerber zu liefern. Einzig Connectivity-Jünger, die riesige Displays lieben, werden mit der MT-09 wohl nicht ganz glücklich werden.

  • Riding Modi verändern Ansprechverhalten praxistauglich
  • toller drehfreudiger Vierzylindermotor mit einem breit nutzbaren Drehzahlband
  • gut ausbalanciertes Fahrzeug - auch mit Sozius - dank elektronischem Fahrwerk mit automatischer Erkennung von Beladungszustand
  • gute Bremsen
  • Kniewinkel auf langen Touren für große Leute etwas eng
  • Fahrwerk dämpft nicht feinfühlig genug - kein wirklich komfortables Setup möglich⁠
  • Verbrauch hoch
  • Motor über jeden Zweifel erhaben
  • Preis-Leistungsverhältnis top
  • umfangreiche Serienausstattung
  • Leichtgewicht
  • Details an der Front entsprechen nicht dem hochwertigen Gesamteindruck
  • Connectivity nur rudimentär vorhanden
  • geringer Lenkeinschlag erschwert das Rangieren

Passende Motorrad Bildergalerien

Pfeil links Pfeil rechts