BMW F 800 GS Adventure 2016 vs. KTM 890 Adventure R 2021

BMW F 800 GS Adventure 2016

KTM 890 Adventure R 2021

Bewertung

BMW F 800 GS Adventure 2016
vs.
KTM 890 Adventure R 2021

BMW F 800 GS Adventure 2016 vs. KTM 890 Adventure R 2021 - Vergleich im Überblick

Der BMW F 800 GS Adventure mit ihrem 4-Takt 2-Zylinder-Motor und einem Hubraum von 798 Kubik steht die KTM 890 Adventure R mit ihrem 4-Takt Reihe 2-Zylinder-Motor mit 889 Kubik gegenüber. Die KTM bietet mit 105 PS bei 8.000 Umdrehungen einen spürbaren Unterschied im Vergleich zur BMW mit 86 PS bei 7.500 U / min.

Das maximale Drehmoment der 890 Adventure R von 100 Newtonmeter bei 6.500 Touren bietet etwas mehr Schub als die 83 Nm Drehmoment bei 5.750 Umdrehungen bei der F 800 GS Adventure.

Bei der F 800 GS Adventure federt vorne eine Telegabel Upside-Down. Die 890 Adventure R setzt vorne auf eine in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbare Telegabel Upside-Down von WP mit 48 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten arbeitet auf ein in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbares Monofederbein von WP.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der BMW vorne eine Doppelscheibe Zweikolben-Zange und hinten eine Scheibe Einkolben-Zange. Die KTM vertraut vorne auf eine Doppelscheibe mit 320 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange. Hinten ist eine Scheibe mit 260 mm Durchmesser und Zweikolben-Zange verbaut.

Bei der Bereifung setzt F 800 GS Adventure auf Schlappen mit den Maßen 90 / 90 - 21 vorne und 150 / 70 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der 890 Adventure R Reifen in den Größen 90/90-21 vorne und 150/70-18 hinten.

Der Radstand der BMW F 800 GS Adventure misst 1.578 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 890 Millimeter. Die KTM 890 Adventure R ist von Radachse zu Radachse 1.528 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 880 Millimeter.

In den Tank der F 800 GS Adventure passen 24 Liter Sprit. Bei der 890 Adventure R sind es 20 Liter Tankvolumen.

Der aktuelle Durchschnittspreis der BMW F 800 GS Adventure beträgt in unserer Neu- und Gebrauchtmotorradbörse 9.559 Euro und ist damit deutlich günstiger als der Preis der KTM 890 Adventure R mit 14.086 Euro im Durchschnitt.

Von der BMW F 800 GS Adventure gibt es aktuell 7 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der KTM 890 Adventure R sind derzeit 21 Modelle verfügbar. Für die BMW gibt es aktuell 624 Suchanfragen am 1000PS Marktplatz, KTM wurde derzeit 52 Mal pro Monat gesucht.

Technische Daten im Vergleich

BMW F 800 GS Adventure 2016

KTM 890 Adventure R 2021

BMW F 800 GS Adventure 2016 KTM 890 Adventure R 2021
Motor und Antrieb
Zylinderzahl 2 2
Taktung 4-Takt 4-Takt
Schmierung Trockensumpf Druckumlauf
Hubraum 798 ccm 889 ccm
Bohrung 82 mm 90,7 mm
Hub 75,6 mm 68,8 mm
Leistung 86 PS 105 PS
U/min bei Leistung 7500 U/min 8000 U/min
Drehmoment 83 Nm 100 Nm
U/min bei Drehmoment 5750 U/min 6500 U/min
Verdichtung 12
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad Mehrscheiben im Ölbad
Antrieb Kette Kette
Ganganzahl 6 6
A2-Drosselung möglich ja
Motorbauart Reihe
Ventile pro Zylinder 4
Ventilsteuerung DOHC
Kühlung flüssig
Gemischaufbereitung Einspritzung
Drosselklappendurchmesser 46 mm
Starter Elektro
Getriebe Gangschaltung
Chassis
Rahmen Stahl Chrom-Molybdän
Rahmenbauart Gitterrohr, Motor mittragend Gitterrohr, Motor mittragend
Lenkkopfwinkel 63,7 Grad
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel Upside-Down Telegabel Upside-Down
Marke WP
Durchmesser 48 mm
Federweg 240 mm
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe
Fahrwerk hinten
Aufhängung Zweiarmschwinge Zweiarmschwinge
Material Aluminium
Federbein Monofederbein
Aufnahme direkt
Marke WP
Federweg 240 mm
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe
Bremsen vorne
Bauart Doppelscheibe Doppelscheibe
Kolben Zweikolben Vierkolben
Aufnahme Schwimmsattel
Durchmesser 320 mm
Betätigung hydraulisch
Technologie radial
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Kolben Einkolben Zweikolben
Aufnahme Schwimmsattel
Durchmesser 260 mm
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme elektronisch einstellbares Fahrwerk ABS, Fahrmodi, Kurven-ABS, Ride by Wire, Traktionskontrolle
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 90 mm 90 mm
Reifenhöhe vorne 90 % 90 %
Reifendurchmesser vorne 21 Zoll 21 Zoll
Reifenbreite hinten 150 mm 150 mm
Reifenhöhe hinten 70 % 70 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 18 Zoll
Länge 2305 mm
Breite 890 mm
Radstand 1578 mm 1528 mm
Sitzhöhe von 890 mm 880 mm
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 229 kg
Tankinhalt 24 l 20 l
Führerscheinklassen A A
Gewicht trocken (mit ABS) 196 kg
Reichweite 444 km
CO2-Ausstoß kombiniert 105 g/km
Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,5 l/100km
Standgeräusch 88 db

Stärken und Schwächen im Vergleich

BMW F 800 GS Adventure

Fazit von nastynils vom 16.02.2021:

KTM 890 Adventure R 2022

Fazit von Gregor vom 23.10.2022:

Die BMW F 800 GS Adventure ist am Gebrauchtmarkt zurecht sehr beliebt. Die Maschine legt eine tolle Grätsche hin. Sie ist einerseits eine erdige Enduro die man ohne mit der Wimper zu zucken ins Gelände mit nimmt. Auf der anderen Seite bietet sie einen tollen Reisekomfort und eine gigantische Reichweite. Ein ehrliches und gelungenes Motorrad. Für viele bietet sie auch noch gerade das richtige Maß an Technik und Ausstattung. Die Gebrauchtpreise sind hoch und werden es bleiben.

Wenn man mit der 890 Adventure R nicht an einen Ort kommt, kommt man auf einer Reiseenduro wohl überhaupt nicht dorthin. Sie ist die richtige Wahl, wenn es richtig grob wird. Lange Federwege und eine hohe Sitzbank unterstreichen den ernsten optischen Auftritt, die 890 Adventure R ist offroad kein Blender. Umso überraschender ist, dass sie auch auf der Straße eine sehr gute Figur macht.

  • niedriger Verbrauch
  • Einfache und zugängliche Bedienung
  • Guter Wind- und Wetterschutz
  • hoher Fahrkomfort
  • breiter Einsatzbereich
  • tolle Kombination aus Enduro und Reisemotorrad
  • Macht gerne ein paar Abenteuer mit
  • Übersichtliche Bedienelemente
  • Auf der Autobahn unangenehme Vibrationen
  • Bei höheren Geschwindigkeiten etwas instabil
  • bei voller Beladung wird sie etwas träge
  • offroadtaugliches Fahrwerk
  • stimmige Ergonomie (vor allem für große Piloten)
  • agiles Handling
  • starker Motor
  • umfangreiches Elektronik-Paket
  • Kurven-ABS inkl. Offroadmodus Serie
  • fein dosierbare Bremsen
  • schräglagenabhängige Traktionskontrolle
  • Standardsitzbank eher hart gepolstert
  • Sitzhöhe für kleine Piloten herausfordernd
  • mäßiger Wind- und Wetterschutz
  • sinnvolle Features wie Quickshifter+ aufpreispflichtig

Weitere Motorrad Vergleiche

Pfeil links Pfeil rechts