Peugeot Projekt SPx 2024

Die Französische Revolution für die Umwelt!

Die Zeit bleibt nicht stehen, der soziale sowie ökologische Wandel erinnern uns fortwährend daran, unsere Mobiltät zu überdenken und neu zu definieren. Im Jahr 2024 verkörpert daher das Projekt SPx Peugeots entscheidenden Übergang zur Elektrifizierung in Form einer treuen Neuinterpretation des Freiheitsgeistes des Peugeot 103, der in den 1970er-Jahren als Symbol der Freiheit auf zwei Rädern in Frankreich galt.

Na so ein Zufall, dachte ich, als ich die Pressemeldung von Peugeot bekam. Bereits im ersten Absatz ist die Rede vom Peugeot 103, den vermutlich viele gar nicht kennen, ich allerdings schon - war es doch genau so ein Peugeot 103, Baujahr 1982, der mich mit 16 Jahren (und in Wahrheit auch schon die Jahre davor…) zur Schule, zu den Nachmittagstreffen mit den Freunden und ganz einfach überall hin brachte! Sozusagen als Pendant zu unserer Stangl-Puch war auch der 103er ein möglichst einfach gestricktes Mofa, das immer funktionierte - was soll bei einem solide konstruierten 50erl auch groß kaputt gehen?

Wer hätte das gedacht - der einfache Peugeot 103 als Inspirationsquelle!

Mit seinem ikonischen Design, seiner einfachen Konstruktion, seiner Benutzerfreundlichkeit und einem erschwinglichen Preis bot der 103er bereits vor rund 50 Jahren in Frankreich die Möglichkeit, sich von den Einschränkungen traditioneller, kostspieliger individueller Mobilität oder unzureichend entwickelter öffentlicher Verkehrsmittel zu befreien. Der Peugeot 103 ebnete den Weg für eine neue Ära persönlicher Fortbewegung, zugänglich für alle.

Peugeot Projekt SPx 2024 - die Zukunft mit Rücksicht auf die Vergangenheit

Nun greift Peugeot diesen Gedanken mit dem Projekt SPx erneut auf. Ausgestattet mit einem Elektromotor will es eine Rolle bei der Gestaltung der Zukunft und der sozialen Akzeptanz individueller Transportmittel spielen. Die aktuellen sozialen Herausforderungen im Zusammenhang mit Urbanisierung, Verkehrskrisen und ökologischem Wandel erfordern zweifellos ein Umdenken. Das Projekt SPx sieht sich nicht als Vorreiter dieser Entwicklung, sondern als die erste elegante und ausgewogene Lösung für die Herausforderungen, denen wir gegenüberstehen. Es ist das Ergebnis des Willens, in die Zukunft zu blicken, ohne die Vergangenheit aus den Augen zu verlieren.

Moderne Bauweise des SPx für wenig Gewicht und hohe Effizienz

Das Projekt SPx soll dank seines herausragend dynamischen Chassis-Konzepts ein unvergleichliches Fahrerlebnis bieten. Die Kombination aus Gewicht und Geometrie des Aluminium-Monocoque-Chassis verspricht außergewöhnliche Wendigkeit und präzises Handling. Der Elektromotor verleiht dem Fahrzeug zusätzlich eine aufregende Dynamik. Außerdem stellt das Projekt SPx mit der spürbaren Gewichtsreduzierung, der Begrenzung der Teileanzahl und der Verwendung von recycelten Materialien eine durchaus nachhaltige Konzeption dar.

Das SPx-Konzept verkörpert die ursprüngliche Idee des Peugeot 103

Laurent Lilti, Leiter für Produkt Marketing und Kommunikation von Peugeot Motocycles: "Ob im Jahr 1971 von einem Verbrennungsmotor angetrieben, oder im Jahr 2024 von einem Elektromotor, der Geist des Peugeot 103 bleibt ein zeitloses Symbol der Freiheit. Das SPx-Konzept verkörpert die Idee, dass das Vergnügen individueller Mobilität mit dem kollektiven Bewusstsein in Einklang gebracht werden kann.

Damals wie heute - auch Projekt SPx ist auf Funktionalität ausgerichtet

Damien Basset, Chefdesigner von Peugeot Motocycles, ergänzt: "Der 103 verkörperte den Höhepunkt der Mopedentwicklung. Jeder Aspekt, von seiner Konzeption über sein Design bis hin zu seiner Ergonomie, war auf seine Funktionalität ausgerichtet. Für viele war er das erste Motorrad, die erste Erfahrung von Freiheit. Heute ist er zu einem Kultobjekt geworden. Unser Ziel ist es, die neuen Ausdrucksformen der Freiheit von Morgen zu gestalten, dabei aber die Freude und Charakteristik unserer Marke zu bewahren."

Autor

Bericht vom 08.03.2024 | 6.914 Aufrufe

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts