Bereit für die große Reise! - Yamaha Tenere 700 mit Reise-Zubehör

Passend für große Abenteuer?

Wie ein kostbares Erbstück wird die Tenere 700 in der 1000PS Familie weitergereicht. Doch neuer Pilot heißt auch neue Fahrweise und neue Pläne. Höchste Zeit, die Tenere auf große Abenteuer vorzubereiten.

Gleich bei ihrer Vorstellung 2019 hat 1000PS zugeschlagen und die damalige Pionierin der Reiseenduro-Mittelklasse in den hauseigenen Fuhrpark aufgenommen. Schnell wollten wir auch wissen, was damit denn so alles möglich ist, und haben das Yamaha Tenere TuneUp-Projekt gestartet. Herzstück dieses Tuning Projekts waren Öhlins Federelemente. Hinzu kamen noch Sturz- und Schutzbügel, Hepco&Becker Gepäcksystem, Lenkungsdämpfer, Akrapovic Slip-on und noch einiges mehr. Im Bericht zur Yamaha Tenere TuneUp findet ihr alle Details.

Nach dem TuneUp wollte sie NastyNils gar nicht mehr hergeben und so wanderte die Tenere in die Garage des 1000PS-Gründers. Ich selbst habe auch mit ihr geliebäugelt, zog hier aber den Kürzeren. Doch Ausdauer wird manchmal belohnt, denn Ende 2021 bekomme ich plötzlich einen Anruf von Nils. "Besitz belastet!", meint er und sagt mir damit, dass er sich von der Tenere trennen möchte. Er habe eingesehen, dass er sie in den folgenden 12 Monaten nicht artgerecht bewegen könne, also müsse sie weg. Ohne zu zögern sage ich zu, eine Woche später ist der Kaufvertrag unterschrieben. Doch war sie die richtige Wahl?

Von der Rallye-Maschine zum Adventure-Bike

Für meine geplanten, reiseorientierten Abenteuer mit leichten bis mittleren Offroad-Passagen ist die Tenere definitiv passend, keine Frage. Aber Nils hat sie doch für seine Einsatzzwecke hergerichtet und das war vor allem eines: Rallye-Fahren bei der Bosnia Rallye. Meine Pläne sind aber weniger sportlich und können auch Langstreckenfahrten, eventuell sogar mit Begleitung beinhalten. Da braucht es eine andere Ausstattung, als für Rallye-Piloten Nils. Die Tenere muss bereit für die große Reise gemacht werden! Diese Dinge sollen das bewerkstelligen...

Anzeige

Mehr Platz für die Unterhosen - Gepäcksystem für Yamaha Tenere 700

Da Nils bei der Mehrheit seines Zubehörs auf Hepco&Becker setzte und damit zufrieden war, greife auch ich auf die Produkte des deutschen Zubehörspezialisten. Nils' Royster Seitentaschen sind mir zwar zu klein, doch das praktische C-Bow Haltesystem kann auch mit größeren Gepäckstücken bestückt werden und so zieren jetzt 19 Liter fassende XTravel Seitentaschen meine Tenere. Das Fassvolumen ist auch nicht die Welt, doch in Kombination mit einer Gepäckrolle am Heck lässt es sich so bei sparsamen Packstil auch ein bis zwei Wochen durchkommen.

Hepco&Becker C-Bow Xtravel Taschen
Hepco&Becker Xtravel Seitentaschen sollen für mehr Stauraum sorgen.

Sturzbügel und Zusatzscheinwerfer für wilde Ausfahrten mit der Yamaha Tenere 700

Das nächste Upgrade war ein neuer "Rally" Sturzbügel. Nicht, weil der vorherige SW-Motech Tank- und Motorschutzbügel schlecht gewesen wäre, aber der Hepco&Becker Tankschutzbügel Rally ist mit seiner 5-Punkt-Anbindung ans Motorrad extra robust, was bei mir Sturzpiloten sicherlich kein Fehler ist, und außerdem bietet er noch Platz für weitere Extras. Denn während eine zusätzliche Beleuchtung für Nils nie notwendig war, möchte ich mich, wenn mich in irgendwelchen wilden Länder auf fragwürdigen Straßen die Dunkelheit einholt, nicht nur auf den Standard-Scheinwerfer der Tenere verlassen müssen. Also werden noch LED-Zusatzscheinwerfer mit einer Leuchtkraft von 770 Lumen pro Scheinwerfer montiert.

Hepco&Becker Tankschutzbügel Rally & LED-Zusatzscheinwerfer
Der neue Sturzbügel bietet auch Platz für die Zusatzscheinwerfer.

Hauptständer ein Muss?! - Yamaha Tenere 700 mit Reise-Ausstattung

Wenig Zubehör bringt meiner Meinung nach so viel praktischen Nutzen, wie ein Hauptständer. Klar, es gibt auch Alternativen, doch so einfach wie mit dem Hauptständer ist Kette schmieren, Rad wechseln, oder Einwintern mit kaum etwas. Gerade Offroad ist das Gewicht zwar am wichtigsten, doch die praktischen Eigenschaften sind mir die 3,8 kg Mehrgewicht aber wert. Und weil es dann auch schon egal ist, greife ich noch zum Lampenschutzgitter. Der halbe Kilo mehr macht das Kraut auch nicht mehr fett, dafür sieht meine Tenere gleich noch abenteuerlustiger aus.

Hepco&Becker Hauptständer
Praktisch in vielen Situationen: Der Hauptständer.

Zu viel Gewicht, oder noch vertretbar? - Yamaha Tenere 700 mit Reise-Zubehör

Der noch größere Tankschutzbügel, extra Zusatzscheinwerfer, massiver Hauptständer - die Tenere soll weiterhin auch viel abseits der befestigten Wege bewegt werden und im losen Gelände zählt bekanntlich jedes Kilo. War das von mir montierte Zubehör vielleicht zu viel des Guten? Einzig der Akrapovic Slip on spart 2,3 kg, der Rest macht sie noch mächtiger. Im serienmäßigen Zustand wiegt die Yamaha Tenere 700 207 kg vollgetankt. Und meine aufgemotzte Tenere? Auf unserer 1000PS-Viehwaage schlägt sie sich doch mit beachtlichen 226 kg zu Buche. Mehr als von mir im Vorfeld erwartet. Das war aber inklusive der (leeren) Taschen. Ohne Gepäck kommt sie auf 222 kg, also noch immer 15 kg Mehrgewicht. Ob, oder wie sehr mich dieses schlussendlich stört, wird sich sowieso erst auf der ersten ernsthaften Tour zeigen. Doch derzeit bin ich vom Nutzen des Zubehörs überzeugt.

Wie seht ihr das? Richtig ausgewählt, oder total überladen? Seht euch das unterhalb verlinkte Video an und schreibt mir einen Kommentar mit eurer Meinung.

Autor

Bericht vom 19.01.2023 | 9.054 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts