Roller mit Gangschaltung - Italjet Dragster 500GP Konzept

Italjet präsentiert Grand-Prix-Scooter auf EICMA 2022

Beim Italjet-Stand auf der EICMA 2022 sorgt ein einzigartiger Roller für Aufsehen. Der Italjet Dragster 500GP kombiniert einen starken 500er-Einzylinder mit Sechsgang-Schaltgetriebe und Motorrad-Handling.

Schon seit den späten 90ern sind Italjet Dragster als einzigartige Sportroller bekannt und beliebt. Vor allem außergewöhnliche technische Lösungen, wie zum Beispiel der sichtbare Gitterrohrrahmen oder die aufwendige Achsschenkellenkung, heben sie von der Masse an Rollern ab. Nun hat Italjet auf der EICMA Motorradmesse die nächste Stufe des Dragster vorgestellt, die laut dem italienischen Hersteller den Beginn einer Revolution auf zwei Rädern markiert.

Fahrgefühl eines Motorrads, Agilität eines Roller - Italjet Dragster 500GP Konzept

Die Idee und auch das Ziel beim Dragster 500GP war es, das stabile, spaßige Fahrverhalten von Motorrädern mit der extremen Agilität und Leichtgängigkeit von Rollern zu kombinieren. Sportlichkeit steht hier im Fokus, weshalb der Dragster auf einen für Roller-Verhältnisse recht großen 450 cm³ 4-Takt Einzylinder setzt. Der moderne, flüssigkeitsgekühlte Eintopf mit zwei obenliegenden Nockenwellen und vier Ventilen leistet 43 PS bei 8.000 U/min und 43 Nm Drehmoment bei 6.000 U/min. Die noch größere Besonderheit ist aber die Übertragung der Power ans Rad. Anstatt der Roller-typischen Automatik, schaltet man am Dragster 500GP per Fußhebel durch sechs Gänge. Ohne die Verzögerung des Automatik-Getriebes, kann so die Leistung des Motors noch effektiver und sportlicher genutzt werden.

Anzeige

Motorrad-Fahrwerk und -Bremsen am Italjet Dragster 500GP Roller

Auch wichtig für ein Motorrad-typisches Fahrgefühl ist ein entsprechendes Fahrwerk. Statt wie bei anderen Dragster-Modellen auf Achsschenkellenkung zu setzen, nutzt der 500GP eine 47 mm Upside-Down-Gabel an der Front und Stereo-Federbeine am Heck. Die Bremserei könnte mit zwei 270 mm Bremsscheiben vorne, 230 mm Scheibe hinten und Brembo Bremskolben ebenfalls auf einem Motorrad verbaut sein. ABS ist auch mit an Bord. Bei den Rädern setzt Italjet auf Pirelli Bereifung und die Dimensionen 120/70-15 für die Front und 160/60-15 für das Hinterrad. Das ist von der gängigen 17-Zoll Raddimension bei Motorrädern nicht mehr weit entfernt und sollte einerseits mehr Stabilität als die kleinen, sonst bei Rollern üblichen 12- bzw. 13-Zoll Räder bieten können.

Insgesamt soll der Italjet Dragster 500GP 180 kg wiegen und einen Tank von 12 Litern aufweisen. Hervorzuheben ist auch noch der Aufbau des Dragster 500GP. Der Einzylinder ist sehr exponiert unter dem sportlich geformten Sattel angebracht. Die Abgasanlage geht vom Motor nach vorne weg und endet unterm Rahmen in zwei eleganten Endtöpfen. Ein schöner Touch sind auch die Racing-Bedienelemente am Sportlenker. Bis zur Serienreife sind hier natürlich noch Änderungen möglich und wahrscheinlich, doch die serienmäßige Produktion ist laut Italjet schon in Planung. Bis 2024 müssen sich Fans des außergewöhnlichen Motorrad-Rollers aber noch gedulden.

Autor

Bericht vom 09.11.2022 | 20.424 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts