BMW M 1000 R 2023 - das stärkste Naked Bike der Welt!

Die Bayern wagen es: Die M 1000 R mit 210 PS

Mit der M 1000 R folgt nun das zweite M-Modell der Bayern - und das hat es wahrlich in sich! Auf Basis der aktuellen S 1000 R mit dem 210 PS starken Motor der S 1000 RR wurde die neue M 1000 R laut BMW konsequent auf die Anforderungen eines supersportlichen Roadsters getrimmt. Die Fahrdynamik soll sowohl auf der Landstraße als auch auf der Rennstrecke für sich sprechen - glauben wir sofort!

Nach der Einführung von M-Zubehör bei den Motorrädern folgte bei BMW letztes Jahr das erste echte M-Motorrad-Modell, die M 1000 RR. Damit wollten die Bayern die erfolgreiche Angebotsstrategie der vierrädrigen Ms bei Motorrädern fortsetzen, was grundsätzlich auch sehr gut gelang - die M 1000 RR ist gut UND teuer. Mit der neuen BMW M 1000 R feiert jetzt nach dem Superbike das zweite M-Modell seine Premiere, nicht ganz zufällig im Jubiläumsjahr des 50. Geburtstages der BMW M GmbH. Nun soll also auch der nackte Roadster der dynamischen Philosophie des allseits bekannten 13. Buchstaben des Alphabets folgen.

Die BMW M 1000 R ist das stärkste Naked Bike der Welt!

Mit einer Motorleistung von 210 PS, einem fahrfertigen, vollgetankten Leergewicht von 199 Kilo sowie einer gleichermaßen für ordentlichen Landstraßenbetrieb als auch schnelle Runden auf der Rennstrecke ausgelegten Fahrwerkstechnik und Aerodynamik soll die neue M 1000 R fahrdynamische Dimensionen im Roadster-Segment erreichen, die bislang reinrassigen Superbikes vorbehalten waren. Und ja, es trifft sich natürlich auch gut, dass der Motor der S 1000 RR als Basis für 2023 um drei auf 210 PS erstarkt ist und damit sowohl die beiden 208 PS starken Italienerinnen Ducati Streetfighter V4 und MV Agusta Brutale 1000 RR übertrifft. Dadurch ist die BMW M 1000 R nun das mit kleinem Abstand stärkste Serien-Naked Bike der Welt!

Der Unterschied zwischen BMW M 1000 R und S 1000 R ist heftig

In der neuen M 1000 R kommt ein modifizierter wassergekühlter Vierzylinder-Reihenmotor auf Basis des Triebwerks der S 1000 RR zum Einsatz, der offensichtlich nur wenig modifiziert wurde - er leistet mit 210 PS bei 13.750 Umdrehungen exakt das gleiche wie die S 1000 RR und hat auch das gleiche maximale Drehmoment von 113 Newtonmeter bei 11.000 Touren. Der Vergleich mit der herkömmlichen S 1000 R ist dabei extrem, 45 PS mehr sind schon richtig heftig! Da kann man doch ganz gut verkraften, dass das Drehmoment von 114 Nm bei 9250 auf 113 Nm bei 11.000 Touren sinkt. Lediglich der Drehzahlunterschied, bei dem die Maximalleistung erreicht wird (S 1000 R 165 PS bei 11.000, M 1000 R 210 PS bei 13.750 Umdrehungen), lässt eindeutig erkennen, dass die M 1000 R einen reinrassigen Superbike-Motor eingepflanzt bekam, wodurch auch die Maximaldrehzahl auf stolze 14.600 Umdrehungen steigt. Geändert wurde indes die Sekundärübersetzung, durch den Einsatz eines Kettenrades mit nun 47 Zähnen statt 45 Zähne bei der S 1000 R fällt sie etwas kürzer aus. Außerdem sind die Getriebeübersetzungen des 4., 5. und 6. Ganges kürzer gewählt, was ebenfalls einer besseren Beschleunigung zugutekommt.

Riesige Winglet-Ohrwascheln für ordentlichen Anpressdruck

Als wesentlicher Punkt im Lastenheft der Entwicklungsarbeit stand neben der Antriebs- und Fahrwerkstechnik auch die Aerodynamik. Mit dem Ziel noch schnellerer Rundenzeiten auf der Rennstrecke und bestmögliche Fahrstabilität bei hohem Tempo erhielt die neue M 1000 R Winglets im Bereich der vorderen Seitenverkleidungen. Bereits bei einer Geschwindigkeit von 160 km/h sollen sie dank der erzeugten aerodynamischen Abtriebskäfte für eine Erhöhung der Vorderradlast (um 11 kg bei 220 km/h) sorgen.

Dezentes „All black“-Fahrwerk bei der neuen BMW M 1000 R

Das Fahrwerk basiert zwar auf der S 1000 R mit dem aus Aluminium gefertigten Brückenrahmen als Herzstück, die Vorderradführung übernimmt bei der M 1000 R aber eine Upside-Down-Gabel mit 45 mm Gleitrohrdurchmesser im All black-Design - sie ist also vollständig in Schwarz gehalten und mit Closed-Cartridge-Einsätzen, separaten hydraulischen Kolben-Zylinder-Systemen ausgerüstet. Ein weiteres Novum ist die in Verbindung mit der serienmäßigen Dynamic Damping Control (DDC) zusätzliche Einstellbarkeit der Federbasis der Gabel. Weiters verfügt die Gabel der M 1000 R über eine obere Gabelbrücke mit überfräster Lenkerklemmung sowie einen schwarzen (breiter als bisher bei der S 1000 R ausgelegten) Aluminium-Rohrlenker mit gelastertem BMW M 1000 R-Schriftzug. Ebenfalls neu sind die aus Aluminium geschmiedeten Lenkerendspiegel. Anpassungen erfuhren auch die Gabelfüße, die jetzt für die Aufnahme der neuen M Bremssättel ausgelegt sind. Ein weiteres neues Element ist der einstellbare Lenkungsdämpfer.

Die M Bremse greift auf die Erfahrungen aus der Superbike-Weltmeisterschaft zurück

Nach der M 1000 RR ist die M 1000 R die zweite BMW mit einer M Bremse. Sie wurde direkt aus den Erfahrungen mit den Rennbremsen der BMW Motorrad Werksrennmaschinen in der Superbike-Weltmeisterschaft weiterentwickelt. Äußerlich kennzeichnet die M Bremssättel eine Beschichtung in blauem Eloxal in Verbindung mit dem typischen M Logo. Zusammen mit zwei 320er-Bremsscheiben von 5 mm Dicke und schwarz eloxierten Bremsscheibenträgern aus Aluminium markiert die mit einer neuen Radial-Handbremspumpe ausgerüstete Bremsanlage laut BMW derzeit die Spitze der Bremsenentwicklung im Bereich der straßenzugelassenen Anlagen. Bereits serienmäßig ist die neue M 1000 R mit sehr leichten Aluminium-Schmiederädern ausgerüstet. Als Bestandteil des (natürlich aufpreispflichtigen) M Competition Pakets sind die exklusiven M Carbon Räder mit neu gestalteten Tapes auf dem Felgenrand verfügbar.

Brake Slide Assist - Anbremsdrifts wie die Talente in der Superbike-WM!

Die Instrumentenkombination entspricht der Ausführung der M 1000 RR und bietet ebenfalls die M Aufstartanimation. Neu ist die erweiterte Darstellung des roten Drehzahlbereichs. Im Rahmen der Sonderausstattung kann mittels eines Freischaltcodes über die OBD-Schnittstelle der Instrumentenkombination umfassendes Datenmaterial für die Verwendung des M GPS Laptrigger und des M GPS Datalogger (Original BMW Motorrad Zubehör) bereitgestellt werden. Abgesehen von der natürlich umfassenden Elektronik an der M 1000 R stellt die neue Funktion Brake Slide Assist eine insbesondere für Rennstreckenfahrer interessante und hilfreiche Neuerung dar. Sie ermöglicht dem Fahrer Anbremsdrifts mit konstantem Slide in Kurven hinein.

Schwarz ist der M 1000 R mit M Competition Paket vorbehalten

Abgesehen von den auffälligen Winglets wagt BMW bei den Farben keine Experimente: Lightwhite uni / M Motorsport, also Weiß, in der Basisvariante und Blackstorm metallic / M Motorsport, also Schwarz - der Version vorbehalten, die mit dem M Competition Paket ausgestattet ist. Apropos M Competition Paket, wem die neue M 1000 R im Serientrimm noch nicht genügt, erhält mit dem Paket eine gute Mischung aus edlen Bauteilen für den Renntechnik-Gourmet und den Ästheten zugleich. Das M Competition Paket umfasst neben der Farbgebung Blackstorm metallic / M Motorsport auch noch M Carbon Räder, M Carbonteile wie Hinterradabdeckung und Kettenschutz, Vorderradabdeckung, Tankblenden, Airbox Cover mit Tapes, Windabweiser, Ritzelabdeckung, das M Soziuspaket sowie die M Soziusabdeckung und eine gefräste, komplett einstellbare M Fahrerfussrastenanlage.

BMW M 1000 R 2023 Preis

Was kostet die neue BMW M 1000 R? Zur Präsentation gibt der Hersteller bereits die Preise an, die mit etwaigem Zubehör noch steigen können. In Deutschland liegt der Preis bei 22.600 Euro, in Österreich bei 27.250 Euro und in der Schweiz bei 22700 CHF.

Die Highlights der neuen BMW M 1000 R:

  • Motor der S 1000 RR, Schaltnockenmotor der M 1000 RR
  • Leistung 210 PS bei 13.750 und damit 45 PS mehr als in der S 1000 R.
  • Maximales Drehmoment von 113 Nm bei 11.000 (S 1000 R: 114 Nm bei 9250).
  • Kürzere Sekundärübersetzung (Kettenrad mit 47 statt 45 Zähnen).
  • Kürzere Getriebeübersetzungen des 4., 5. und 6. Gangs.
  • Optimiertes Ansaugsystem mit variablen Ansaugtrichtern für verbesserten Ladungswechsel bei hohen Drehzahlen.
  • Endschalldämpfer aus Titan.
  • M Endurance Kette.
  • Fahrmodi Rain, Road, Dynamic, Race und Race Pro1-3 sowie neueste Generation der Dynamischen Traktionskontrolle DTC und DTC Wheelie-Funktion mit 6-Achsen-Sensorbox.
  • Jetzt drei einstellbare Gaskennlinien für optimales Ansprechverhalten. Engine Brake mit dreifacher Einstellbarkeit des Motorschleppmoments im Modus Race Pro.
  • Brake Slide Assist zur Unterstützung des Fahrers bei Anbremsdrifts.
  • Schaltassistent Pro für schnelles Hoch- und Herunterschalten ohne Kupplung. Leichte Umkehrbarkeit des Schaltschemas für den Rennstreckeneinsatz.
  • Launch Control für perfekte Rennstarts und Pit-Lane-Limiter für exakte Geschwindigkeit in der Boxengasse.
  • Hill Start Control Pro für komfortables Anfahren an Steigungen.
  • M Winglets und Windabweiser: Später bremsen und früher beschleunigen sowie mehr Hochgeschwindigkeitsstabilität dank aerodynamischem Abtrieb.
  • Motorspoiler.
  • Upside-down-Gabel im All black-Design mit einstellbarer Federbasis in Verbindung mit serienmäßigem DDC.
  • Erstmals M Bremsen bei einem Dynamic Roadster von BMW Motorrad: Die M R mit maximaler Brems-Performance für Landstraße und Rennstrecke.
  • Aluminium-Schmiederäder.
  • M Carbon Räder mit M- Tapes und M-Schriftzug auf dem Felgenrand: Edle Hightech-Komponenten für höchste Performance als Bestandteil des M Competition Pakets.
  • M Handbrems- und Kupplungshebel.
  • Einstellbarer Lenkungsdämpfer.
  • Überfräste Lenkerklemmung.
  • Gegenüber der S 1000 R breiterer Rohrlenker mit gelasertem BMW M 1000 R-Schriftzug.
  • Lenkerendspiegel.
  • Hauptscheinwerfer mit beleuchtetem M Logo.
  • Kurzer Kennzeichenhalter.
  • Instrumentenkombination mit großem 6,5-Zoll-TFT-Display, Aufstart-Animation mit M Logo und über Freischaltcode nutzbare OBD-Schnittstelle für M GPS Datalogger und M GPS Laptrigger.
  • Neue Darstellung des Drehzahlmessers (roter Bereich).
  • Leichte M Batterie, USB-Ladebuchse im Heck, leistungsfähige LED-Leuchteinheiten, elektronische Temporegelung und Heizgriffe.
  • Keyless Ride Light (nur Zündung).
  • M Design und dynamische Formensprache signalisieren ultimative Roadster-Performance.
  • M Competition Paket.
  • RDC serienmäßig.
  • Umfassendes Sonderzubehör.
Fahrendes Motorrad

Einen kleinen Augenblick bitte,
die technischen Daten werden geladen...

Autor

Bericht vom 12.10.2022 | 32.385 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts