Update für die Streety - Triumph Street Triple RS 2023 Erlkönig

Facelift und Schwedengold für Triumphs Triple-Naked

Unsere Spione haben uns aus Spanien Fotos einer nagelneuen, doch ungetarnten Street Triple RS geschickt. Ohne Erlkönig-Camouflage stechen die Neuerungen deutlich hervor. Die Streety wird 2023 noch edler und sportlicher!

Nachdem zuerst die Speed Triple schon 2021 ein umfangreiches Update in Form der Triumph Speed Triple 1200 RS bekam und wenig später die Street Triple RS 2021 folgte, hatten wir nicht mit einem weiteren Update für die RS Streety gerechnet. Schon gar nicht haben wir aber erwartet, die zukünftige Street Triple RS einfach so ohne Tarnung und ganz nonchalant durch die Gegend cruisen zu sehen. Ein Glück, denn ohne kaschierende Erlkönig-Sticker lassen sich Veränderungen noch leichter erkennen. Die neue Street Triple RS scheint zum Großteil die Alte zu bleiben, sie geht mit den wenigen Updates aber entschieden in Richtung sportlicher Performance.

Öhlins-Bling-Bling auch an der Front

Die wohl auffälligste Neuerung ist die golden leuchtende Gabel. Die bisherige RS hatte als Topmodell der Street Triple Reihe bisher hinten zwar schon ein STX-40-Federbein von Öhlins, vorne setzte man bisher jedoch auf eine Showa Gabel. Jetzt federt auch vorne das Schwedengold und die am Erlkönig verbaute Upside-Down-Telegabel erinnert stark an die 43 mm NIX-Gabel aus der Speed Triple 1200 RS. Wie sehr sich diese Veränderung auf die Fahrdynamik auswirkt, werden die ersten Tests zeigen. Beim Test der Triumph Speed Triple 1200 RS konnte das Fahrwerk jedoch durch seinen Kompromiss aus Komfort und Sportlichkeit überzeugen.

Noch schärfere Brembo Bremsen

Die bisher auf der Streety RS verbauten M50 Brembo Bremssättel waren schon nicht zu verachten. Das dürfte den Triumph Ingenieuren aber nicht gereicht haben, denn nun verzögern radial verschraubte Stylema-Sättel, die für ihre sportliche Performance bekannt sind. Diese Neuerung ist ein Indiz auf eine generelle Verschärfung der RS. Diesen Verdacht verstärken auch die Updates der Ergonomie.

Leichtes Update für Bodywork & Ergonomie - Triumph Street Triple RS 2023

Vergleicht man Bilder der bisherigen Street Triple RS und die Schnappschüsse der neuen, so fallen auch leichte Veränderungen des Bodyworks und der Ergonomie auf. Das kleine Schild über der Lichtmaske fehlt zum Beispiel. Es könnte zwar auch einfach nur abmontiert sein, doch vielleicht sollen Maske und Display auf der Streety auch ähnlich exponiert stehen, wie auf der Speed Triple 1200 RS. Weiters wurde der vordere Kotflügel an die neue Gabel angepasst und die U-förmigen Seitenverkleidungen winden sich nicht mehr um die Blinker, sondern fallen flacher aus. Auch der Kühler wurde leicht verändert. Das stärkste Indiz für eine sportlichere Ausrichtung findet sich aber in einer Anpassung der Ergonomie. Statt einem Rohrlenker ist nun ein Stummellenker verbaut, was die Sitzposition des Fahrers mehr in Richtung Vorderrad positionieren wird.

Triumph Street Triple RS 2023 Erlkönig
Stummellenker, hochwertiges Fahrwerk und scharfe Bremsen - Die Streety betont das "RS" im Namen

Die Zeichen stehen auf Angriff! - Triumph Street Triple RS 2023

Der Motor scheint zumindest der gleiche 765 ccm Reihen-Dreizylinder mit 123 PS und 79 Nm Drehmoment zu sein. Auch der Rahmen und die sogenannte Gullwing-Schwinge des Hinterrads sehen unverändert aus. Doch Fahrwerk und Ergonomie können im Sattel schon viel ausmachen und die Zeichen stehen auf Angriff! 2023 könnte die Triumph Street Triple RS so scharf wie noch nie werden und damit die Naked-Bike Konkurrenz, wie die Kawasaki Z900 oder die KTM 890 Duke R, aufmischen.

Fotos: S. Baldauf/SB-Medien

Autor

Bericht vom 12.03.2022 | 19.709 Aufrufe

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts