Top 5 Motorrad Neuheiten 2022 von der EICMA - McGregor-Edition

Das beste von der EICMA 2021

Die EICMA ging letzte Woche, wenn auch in kleinerem Ausmaß als sonst, über die Bühne und brachte uns wieder jede Menge leiwander Motorrad Neuheiten. Hier sind die 5 Bikes, die meiner Meinung nach das größte Potential haben zu den Saison-Highlights 2022 zu werden.

Technische Daten hin- und herwälzen ist manchmal notwendig, doch Motorradfahren wird auch immer Herzensangelegenheit bleiben. Unsere Top 5 Listen ignorieren das journalistische Objektivitätsgebot, stattdessen verewigen wir unsere Vorfreude auf die kommende Saison und auf die neuen Bikes in diesen komplett subjektiven Top 5 Listen. Testeindrücke gibt es hier (fast) keine. Aber vielleicht überträgt sich ja etwas von der Leidenschaft auf euch und wir freuen uns gemeinsam auf kommendes Jahr. Hier sind meine Top 5 Motorräder der EICMA 2021.

Platz 5: Benelli Leoncino 800 Trail 2022

Die Benelli Leoncino 800 Trail ist aus mehreren Gründen auf dieser Liste gelandet. Erstens sieht sie mit der satten dunkelgrünen Farbe, dem hochgezogenen Auspuff und der kleinen Verkleidung rund um den Rundscheinwerfer bezaubernd aus. Zweitens habe ich einen Fable für Bikes mit Offroad-Potential und hoffe dementsprechend, dass ich die Leoncino 800 Trail nächstes Jahr mal ins Gemüse entführen darf. Scrambler-Modelle gibt es zwar schon einige, doch ich warte noch immer auf ein relativ leistbares Bike zum Spaß haben auf und abseits des Teers. Benellis bieten oft ein recht gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, die Trail könnte meinen Wunsch also eventuell erfüllen.

Anzeige

Platz 4: Kawasaki Versys 650 2022

Kawasaki spendiert 2022 der "kleinen" 650er Versys einige Bauteile von der großen 1000er Versys, was Grund genug für mich war, um die Kawasaki Versys 650 2022 auf diese Liste zu setzen. Ich liebe die Kawasaki Versys 1000, bin sie dieses Jahr von allen Motorrädern mit Abstand am meisten gefahren (ca. 7.000 km) und dementsprechend erwarte ich mir auch einen top Mittelklasse-Tourer in Form der neuen Versys 650. Der Motor ist zwar gleich geblieben, war vorher aber auch schon leiwand. In den Punkten Windschutz & Komfort - beides Stärken der 1000er - nähert sie sich aber ihrer großen Schwester an. Noch eine Prise neuer Elektronik und schon klingt die Versys 650 so vielversprechend, wie noch nie zuvor.

Platz 3: Aprilia Tuono 660 Factory 2022

Platz 3 geht an die Aprilia Tuono 660 Factory 2022 einfach aus dem Grund, weil Factory Tuonos immer leiwand zu bewegen sind. Meine Hoffnung ist, dass das auch für die kleinste Tuono gilt. Der 660er-Motor ist ja ein spaßiges Aggregat, brilliert meiner Meinung nach aber am meisten in der neuen Tuareg 660, wie ich es beim Test erfahren durfte. Etwas mehr Morch bekommt er in der Factory zwar, vor allem klingt es aber, als würden die Upgrades im Vergleich zur normalen Tuono 660 an anderen, wichtigeren Stellen ansetzen. Bei unserem Mittelklasse-Naked-Bike-Vergleich 2021 in Rohr am Gebirge bemängelte auch Mex schon im Video, dass das Fahrwerk der Tuono 660 nicht die größte Güte hat, vor allem im ambitioniert sportlichen Betrieb. Hier und bei der Elektronik wurde hauptsächlich nachgeschärft, deswegen erwarte ich mir mit der Factory endlich eine Tuono 660, die man richtig leiwand ums Eck bewegen kann.

Platz 2: MV Agusta Lucky Explorer 9.5 2022

Es ist schon eine Sensation wenn MV Agusta, normalerweise Hersteller von sportlichen Edel-Street-Bikes, ein Offroad-Bike auf den Markt bringt. Wenn man diesen Umstand dann auch noch mit meiner Offroadphilie kombiniert, ist Platz zwei in dieser Liste keine Überraschung. Die MV Agusta Lucky Explorer 9.5 2022 orientiert sich optisch an den von mir heiß geliebten Rally-Bikes der Vergangenheit, wird in puncto Ausstattung aber nur die modernste und edelste Ware aufweisen. Der dementsprechend wahrscheinlich exorbitante und für mich unerreichbare Preis trübt die Vorfreude zwar etwas, trotzdem bleibt die Lucky Explorer 9.5 ein Highlight.

Platz 1: Yamaha MT-10 2022

Uiii, hier kommt die Kontroverse auf zwei Rädern! Über kaum ein Bike ist auf der diesjährigen EICMA 2022 so viel diskutiert worden, wie über die neue Yamaha MT-10 2022. Dem Hauptkritikpunkt, nämlich am neuen Design, schließe ich mich zwar vorsichtig an, doch meine Erfahrung mit der Yamaha MT-09 hat mir gezeigt, dass mir Bikes mit toller Fahrdynamik und weniger tollem Aussehen trotzdem schnell ins Herz fahren können. Mit dem Vorgängermodell der MT-10 war ich schon in der Schweiz unterwegs und war schwer vom mächtigen CP4-Motor begeistert. Wenn der im 2022er Modell auch nur halb so leiwand ist, wie zuvor, dann werde ich nicht lange an die Anime-Transformer-Lichtmaske denken!

Autor

Bericht vom 06.12.2021 | 23.428 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts