Neue Royal Enfield Meteor 350 2021 vorgestellt

Neuer Einsteiger-Cruiser vom ältesten Hersteller der Welt

Geeignet sowohl für den dichten Stadt-Verkehr, als auch für gemütliche Touren aufs Land - mit zugänglicher, unüberfordernder Charakteristik soll der neue Cruiser Meteor 350 Einsteiger-Herzen erobern.

Royal Enfield hat ein paar erfolgreiche Jahre hinter sich. Vor allem mit den 650er Zweizylinder-Modellen Interceptor und Continental GT konnten die Inder weltweit punkten. In Europa stellen diese heute, nur zwei Jahre nach ihrer Einführung, über die Hälfte aller verkauften Royal Enfield-Modelle. Die Meteor soll nun an diesen Erfolg anschließen und diesen ausbauen, allerdings mit einer etwas anderen Philosophie. Ziel der Meteor 350 ist es, mit einfachem Handling, zugänglichem Motor und ganz viel Coolness, neue Motorradfahrer zu rekrutieren und so die Nummer 1 im mittleren Segment zwischen 250 und 750 Kubik zu werden. Ob das gelingt?

Royal Enfield Meteor 350 Motor, Leistung und Charakteristik

Doch der bisherige Erfolg ist nicht der einzige Grund für die Vorstellung der Meteor 350. Aufgrund neuer Abgasnormen und weltweit steigenden Anforderungen an Verbrennermotoren wird der langdienende 500er Einzylinder, bekannt aus der Classic 500, eingestellt. Da braucht es einfach einen neuen, modernen Royal-Enfield-Einzylinder als Ersatz. Das neue 350er-Aggregat mit 349 Kubik liegt in Sachen Hubraum und mit 20 PS auch bei der Leistung unter den bisher gängigen 500er Modellen. Doch aufgrund einer ausgeglicheren Verteilung des Drehmoments soll der Druck aus dem kleinen Motor vergleichbar mit dem Motor einer Classic 500 sein. Natürlich, 20 Pferde und 27 Nm Drehmoment werden keine Geschwindigkeitsrekorde brechen, egal wie man es dreht und wendet. Doch das will Royal Enfield überhaupt nicht. Vielmehr wollen sie die technische Ausgereiftheit und Zugänglichkeit ihrer Motorräder beweisen. Ausgleichswellen verringern die Vibrationen des Motors und in einem Spagat zwischen Klassik und Moderne wird die Motortemperatur per Luft/Ölkühlung niedrig gehalten. Das heißt, obwohl der Aufbau des Kühlkreislaufes Öl involviert und gänzlich anders funktioniert als ein klassischer luftgekühlter Motor, sieht man das von außen nicht. Die silbernen Kühlrippen stechen am geschwärzten Motorblock hervor und erinnern ein bisschen an Triumphs Bonneville-Modelle. Ob dieser Motor zukünftig eine Basis für einen ganzen Haufen von 350er-Modellen bilden soll, wollte man uns noch nicht verraten, doch mit einem Augenzwinkern wurde die Vielseitigkeit des Motors extra betont.

Royal Enfield Meteor 350 Sitzposition, Ergonomie & Verarbeitung

"Cruise easy" heißt das Motto der Meteor 350 und in diesem Sinne gestaltet sich auch die Ergonomie des Bikes. Um auch Anfänger, Wiedereinsteiger & Schüler - alles Teil der von Royal Enfield definierten Zielgruppe der Meteor - nicht zu überfordern, ist die Sitzhöhe sehr niedrig auf 765 mm gelegt. Aufrecht sitzt man oben, hat die Hände locker auf den nach oben gekrümmten, breiten Lenker gestützt und auch die Beine leicht nach vorne gestreckt. Laut Royal Enfield soll diese Sitzposition gemütlich genug für lange Touren, doch aktiv genug für den hektischen Stadtverkehr sein.

Aber auch optisch möchte Royal Enfield gefallen. Die Linien sind klassisch gezogen. Das äußere Kleid wird dominiert von Edelstahlkomponenten, Leder und klassisch lackierten Tanks. Aber nicht nur die großen Bauteile sind schick designt, vor allem durch Liebe zum Detail möchte die Meteor das hässliche Klischee der Billigmotorräder aus Asien abschütteln und stattdessen das hohe Niveau an Verarbeitung hervorheben. Von der Ferne ist das natürlich schwer zu beurteilen, doch allein vom Design her sieht man, dass auch in kleine Teile, wie unter anderem Seitenspiegel, Tankdeckel und Lichtelemente, echt viel Hirnschmalz und Arbeit geflossen ist. Dabei scheut man z. B. bei Letzterem auch nicht vor modernen Elementen, wie dem LED-Streifen im vorderen Scheinwerfer. Modern ist auch das in der analogen Geschwindigkeitsanzeige integrierte LCD-Display und die daneben liegende TFT-Anzeige. Neben vielen gängigen Daten, wie Ganganzeige, Tripdaten, Verbrauch, etc. führt es sogar ein Connectivity-System basierend auf den Google-Diensten mit ins Feld. Per Smartphone und Royal Enfield App lassen sich so auch Navigationsanweisungen im TFT-Display anzeigen. Wie genau dieses Tripper Navigationssystem funktioniert, könnt ihr hier nachlesen. Auf jeden Fall ist so ein modernes System auf so einem sonst klassischen Motorrad und in der Preisklasse echt bemerkenswert.

Royal Enfield Meteor 350 Modelle & Zubehör

Wie klassisch und weitgreifend man die Ausstattung aber haben möchte, entscheidet man selbst. Die Meteor 350 kommt in drei Variationen. Die Meteor 350 Fireball kommt in zwei Farben, Rot & Gelb, und ist das Grundmodell. Die zweite Stufe in Form der Meteor Stellar gibt es gleich in drei Farben und mit einer kleinen Sissy-Bar. Die Spitze der Meteor-Reihe bildet die Supernova. Mit großem Windschild und noch mehr polierten Edelstahlteilen macht sie am meisten her und bietet in Serie vermutlich auch die größte Tourentauglichkeit.

Jedes dieser Modelle kann auch noch mit über 140 Zubehörteilen aufgemotzt werden. Customizing ist ein wichtiger Aspekt der Meteor 350. Allein den Motorschutzbügel gibt es in 8 verschiedenen Farben und Formen. Neben Windschilder, verschiedenen Sitzbänken und mehr bleiben kaum Wünsche offen. Lediglich Speichenfelgen sucht man im offiziellen Meteor-Zubehör vergeblich.

Royal Enfield Meteor 350 technische Ausstattung

Die technische Ausstattung der Meteor ist keineswegs revolutionär, doch man sieht, dass die Inder bekannte Schwächen verbessern wollen. Zum Beispiel wurde bei der Royal Enfield Himalayan oft die schwache Bremsleistung bemängelt. Die Meteor setzt zwar auch auf eine 300 mm Bremsscheibe vorne, hinten jedoch auf eine 270 mm Scheibe, dank der der Bremsweg 10 % kürzer als bei allen bisherigen Einzylinder-Modellen sein soll. Ein ABS ist auch hier mit an Bord. Aufgefangen und gefedert wird die Masse von 191 kg (fahrfertig) vorne von einer 41 mm Teleskopgabel mit 130 mm Federweg und hinten von Stereo-Federbeinen mit 6-stufig verstellbarer Vorspannung.

Royal Enfield Meteor 350 Preis und Verfügbarkeit - Erfolg auch in Europa?

Also wird die Royal Enfield Meteor 350 einen ähnlichen Siegeszug wie ihre 650er-Schwestern feiern? Hmmm, sie wird es auf jeden Fall schwerer haben. Mit kleinhubigen Motorrädern landet man in Europa unweigerlich in der A1-, oder A2-Führerscheinklasse. Wir Europäer tendieren dazu immer möglichst das Maximum herausholen zu wollen. Doch mit 20 PS liegt die Meteor knapp über dem A1-Limit von 15 PS, jedoch meilenweit entfernt von der Spitze der A2-Klasse. Sich aus diesem toten Bereich, dem Niemandsland der kleinhubigen Bikes herauszukämpfen, wird nicht einfach, kann aber gut gehen. Gerade als schickes City-Bike mit gewisser Retro-Coolness könnte die Meteor 350 auch in Europa ihre Nische finden.

Mit einem Preis von 4099 € für die Meteor Fireball, 4189 € für die Stellar und 4279 € für die Supernova ist die Meteor auf jeden Fall eines: Leistbar. Vielleicht wird das ja ihr Erfolgsrezept. Die Preise sind noch Allgemein-Preise für Europa. Länder-spezifische Preise werden noch veröffentlicht. Die Produktion der Meteor 350 soll Anfang 2021 im indischen Werk in Vallam anlaufen und die Bikes bis zum Anfang der Saison 21 in die Schauräume der Händler bringen.

Royal Enfield Meteor 350 2021 technische Daten

Royale Enfield Meteor 350
MOTOR
Typ Einzylinder, 4 -Takt, Luft/Öl-gekühlt
Hubraum 349cc
Bohrung x Hub 72 mm x 85.8 mm
Verdichtung 9.5 : 1
Max. Leistung 20.2 PS bei 6100 Umdrehungen
Max. Drehmoment 27 Nm bei 4000 Umdrehungen
Gemischaufbereitung Electronic Fuel Injection(EFI)
Kupplung Nass, Mehrscheiben
Getriebe 5 Gänge
Schmierung Nasssumpf
Starter Elektrisch
CHASSIS & FAHRWERK
Typ Twin Downtube Spine Rahmen
Federung vorne 41mm Teleskop-Gabel, 130mm Federweg
Federung vorne Stereo-Federbeine mit 6-stufiger Einstellung der Vorspannung
DIMENSIONEN
Radstand 1400 mm
Bodenfreiheit 170 mm
Länge 2140 mm
Breite 845 mm (ohne Spiegel)
Höhe 1140 mm (Ohne Spiegel)/ 1310 mm (mit Windschild)
Sitzhöhe 765 mm
Gewicht (fahrfertig) 191 kg
Tankinhalt 15 l
BREMSEN & REIFEN
Reifen v. 100/90 - 19" - 57P (schlauchlos)
Reifen h. 140/70 - 17 - 66P (schlauchlos)
Bremsen vorne 300 mm Scheibe, zwei Kolben, schwimmend
Bremsen hinten 270 mm Scheibe, Einkolben, schwimmend
ABS Zweikanal
ELEKTRIK
Batterie 12 volt, 8 Ah, VRLA
FARBEN
Fireball Yellow
Fireball Red
Stellar Black
Stellar Red
Stellar Blue
Supernova Brown
Supernova Blue
Autor

Bericht vom 11.12.2020 | 13.084 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Royal Enfield Motorräder