BMW R nineT alt gegen neu 2021 - was ist anders, was ist besser?

Zahlt sich der Wechsel auf den Retro-Verkaufsschlager 2021 aus?

Optisch ändert sich bei den BMW R nineT-Modellen für den Jahrgang 2021 nicht allzu viel - man kann ein Retro-Eisen ja wohl schwer noch retroer machen. Allerdings werden Kenner in Hinkunft die neuesten R nineT, R nineT Scrambler, R nineT Pure und R nineT Urban G/S am LED-Scheinwerfer und geänderten Lackierungen erkennen. Noch wichtiger sind aber die technischen Aufrüstungen - wir erklären, ob sich der Umstieg auf die neue R nineT lohnt!

Es sollte die Motorradwelt nachhaltig verändern, als BMW 2013 die R nineT präsentierte. Es war ein typisches Zur rechten Zeit am rechten Ort, denn die R nineT war zwar nicht das erste Modell, das den Stil der guten alten Zeiten aufleben ließ, es war aber eines, das plötzlich alle haben wollten! Durch diesen Erfolg beflügelt, war es nur eine Frage der Zeit, bis BMW weitere R nineT-Ableger bringen würde. Es folgten R nineT Scrambler, R nineT Pure, R nineT Urban G/S und R nineT Racer, wobei Letztere für 2021 aus dem Programm gestrichen wurde.

Bei den restlichen Modellen war es natürlich nicht nötig, die Optik radikal zu ändern, offensichtlich kommen aber auch zeitlose Klassiker mal in die Jahre, es war Zeit, die Retro-Schiene auf Vordermann zu bringen. Erweiterter Serienumfang, Feinschliff beim Design und noch mehr Durchzugskraft trotz Euro5-Kompatibilität standen am Plan und dürften die Beliebtheit dieser modernen Klassiker nur noch weiter erhöhen.

Der Motor der BMW R nineT-Modelle für 2021

Wie aufwändig es war, wissen wir nicht, BMW schafft es aber scheinbar ohne gröbere Probleme, den luftgekühlten Motor durch die Euro5-Norm zu bringen. Selbst die Leistungs- und Drehmomentausbeute kann nahezu exakt gehalten werden. Die R nineTs ab dem kommenden Jahr müssen lediglich mit einem PS weniger auskommen (nun 109 PS bei 7250 Umdrehungen). Das ordentliche Drehmoment von 116 Newtonmeter bei 6000 Touren bleibt stattdessen unverändert erhalten. Durch ein neues Turbulenzsystem im Inneren der Zylinderköpfe, das durch einen Drall des Gemischs für eine noch bessere und sauberere Verbrennung sorgt, kommt im Bereich zwischen 4000 und 6000 Umdrehungen sogar ein noch fülligerer Leistungs- und Drehmomentverlauf zustande, der bessere Durchzugswerte als bei den Vorgängern realisieren soll.

Solltest Du wegen des neuen Motors auf eine R nineT 2021 wechseln?

Der Charakter des Boxer-Motors bleibt wohl erhalten - gut für all jene, die eine brandneue R nineT wollen. Der Umstieg auf die neuen Modelle ist dadurch aber nicht zwingend notwendig. Das eine PS weniger wird bei einem Retro-Naked Bike bestimmt niemand vermissen. Im Sinne einer besseren Umweltverträglichkeit ist der Euro5-Motor aber natürlich vorzuziehen.

Die Ausstattung der BMW R nineT-Modelle für 2021

In diesem Kapitel kann man BMW nur loben: Im Sinne einer gesteigerten Sicherheit sind alle R nineTs nun serienmäßig mit ABS Pro in Verbindung mit DBC (Dynamic Brake Control) ausgerüstet also ein Kurven-ABS, das auch in Schräglage Vollbremsungen möglich macht. Zusätzlich zählt ein neues Federbein mit wegabhängiger Dämpfung (WAD) und dadurch mehr Federungskomfort sowie bequemer Einstellmöglichkeit der Federvorspannung über ein Handrad zur Serienausstattung und die Fahrmodi Rain und Road sind bei allen Versionen bereits ab Werk an Bord. Wer möchte, kann sich seine persönliche R nineT auch noch mit Fahrmodi Pro samt drittem Fahrmodus, dynamischer Traktionskontrolle DTC und der Motor-Schleppmoment-Regelung MSR aufrüsten. Selbst auf Kurvenlicht muss man (natürlich gegen Aufpreis) nicht verzichten!

Solltest Du wegen der Ausstattung auf eine R nineT 2021 wechseln?

Schon alleine durch das serienmäßige Kurven-ABS zahlt sich der Wechsel auf die neuen 2021er-Modelle aus. Es ist nämlich nicht die Frage relevant, wie oft man die Kurven-Funktion wirklich braucht, sondern die Tatsache, dass man sie nur ein einziges Mal brauchen muss und sie hat sich in diesem Moment amortisiert. Als Zugabe bekommt man DBC (Dynamic Brake Control), zwei Fahrmodi und das neue WAD-Federbein samt Handrad für die Federvorspannung. Wer noch mehr Geld in die Hand nimmt, bekommt auch noch Fahrmodi Pro, Kurvenlicht, Temporegelung und viele andere Features geboten. In Sachen Ausstattung muss man also sagen: Die neuen R nineTs 2021 sind leider geiler!

Die Optik der BMW R nineT-Modelle für 2021

An der Optik der BMW R nineT musste nicht viel geändert werden, die R nineT ist in all ihrer Modellvielfalt ohnehin so puristisch, da war es nicht notwendig, alles umzukrempeln. Neu sind Scheinwerfer sowie weiße Blinkleuchten in LED-Technik und (damit der Pilot auch während der Fahrt sieht, dass er das neueste Modell fährt) neu gestaltete Ziffernblätter in den Rundinstrumenten, auf denen das BMW Logo abgebildet ist, sowie unsichtbare Kontrollleuchten im nicht beleuchteten Zustand.

Natürlich bekommen auch die richtig hochwertigen (und dadurch teuren) Tuningteile der Option 719-Reihe Zuwachs, neu in diesem exklusiven Teileprogramm sind als Sonderausstattungen ab Werk verschiedene Räder, Frästeilepakete sowie ein Heckumbau mit kurzem Heck und Kennzeichenträger hinter dem Hinterrad sowie ein Heckabschluss im Tracker Stil.

Solltest Du wegen der Optik auf eine R nineT 2021 wechseln?

Schlicht und ergreifend: Nein. Die Optik wurde mit dem LED-Scheinwerfer auf den letzten Stand gebracht und das finde ich auch gut so. Allerdings sind die restlichen Updates tatsächlich nur Retuschen und die R nineT bleibt (glücklicherweise) ganz die alte. Allerdings gibt es eine limitierte Sonderedition der Urban G/S als Edition 40 Years GS-Modell, das mit der schwarz-gelben Lackierung und den goldenen Felgen einfach nur herrlich aussieht. Da würde ich schlicht und ergreifend sagen: Ja, zuschlagen!

Autor

Bericht vom 04.12.2020 | 27.513 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Passende Gebrauchte und neue Motorräder

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts