Yamaha TRACER 9 2021 - sportliches Reisen für Fortgeschrittene

Tracer 900 Nachfolgerin spart zwei Nullen ein

Die lang erwartete Nachfolgerin der Tracer 900 und Tracer 900 GT steht in den Startlöchern. Außer dem Verlust von zwei Nullen gibt es bei der TRACER 9 ein umfangreiches Elektronikpaket und in der GT-Variante sogar ein semi-aktives Fahrwerk.

Aus Tracer 900 wird 2021 TRACER 9

Die Namensänderung der Tracer 900 Modelle wird nicht nur die (neuerdings) TRACER 9 und TRACER 9 GT treffen. Die kleine Schwester bleibt unverändert im Programm und wird ebenfalls zur Tracer 7, auch sie bekommt mit der Tracer 7 GT eine GT-Variante zur Seite gestellt. Aber es gibt natürlich noch viele andere spannende Neuerungen bei der Tracer 9 von denen wir euch berichten dürfen.

Yamaha TRACER 9 2021 - Motor und Elektronik aus dem nackten Schwestermodell

Das neue CP-3 Triebwerk mit 889 ccm feierte erst kürzlich in der MT-09 Premiere und kommt jetzt natürlich auch in der TRACER 9 zum Einsatz. Vielleicht noch wichtiger als im Naked Bike ist, dass das maximale Drehmoment von 93 Nm bereits bei 7.000 U/Min anliegt. Schließlich will man mit einem Reisemotorrad nicht immer nahe dem Drehzahllimit unterwegs sein, um Leistung abrufen zu können. Diese ist mit 119 PS übrigens ebenfalls gleich hoch wie beim Schwestermodell. Euro 5 ist mit an Board - logisch.

Die letzten Sporttourer der Mittelklasse

Auch bei der Elektronik greift man bei Yamaha verständlicher Weise in den Baukasten. Die Sechs-Achsen-IMU, die Features wie Kurven-ABS, Anti-Wheelie-Kontrolle und schräglagenabhängige Traktionskontrolle ermöglicht, sowie Ride-by-Wire und vier Fahr-Modi sind in beiden Modellen serienmäßig mit an Board. Der aus der MT-09 bekannte Quickshifter mit Blipperfunktion ist allerdings der TRACER 9 GT vorbehalten. Dafür bieten beide Tracer-Varianten den Tempomat serienmäßig, den die reguläre MT-09 nicht hat. Hier passt er auch besser hin, als in die scharfe MT-09 SP.

Optik der TRACER 9 und TRACER 9 GT

Anleihen wurden zum einen an der kleine Schwester und der R1 aus dem eigenen Haus und zum anderen an Triumph Tiger 900 und den BMW XR-Modellen genommen. In Summe ist das Ergebnis gefälliger als bei den MT-09 Modellen. Die TRACER 9 schmückt Voll-LED rundum inkl. der Blinker und eine modernere Front, die Verkleidung ist leider weniger schnittig gestaltet als an der Tracer 7. Es ist definitiv ein deutlicher Schritt im Vergleich zur Vorgängerin gesetzt worden, ob das die Yamaha-Fans gütig stimmt wird sich weisen. Es scheint jedenfalls möglich, dass sich der ein oder andere dafür entscheidet auf die TRACER 9 umzusteigen, anstatt das MT-09 Modell 2021 anzuschaffen.

Auch aus der Fahrerperspektive präsentiert sich die TRACER 9 merklich aufgefrischt, von der Tracer 900 GT kannte man das TFT-Display ja schon. Zwei nebeneinander platzierte 3,5 Zoll TFT Farbdisplays strahlen dem Piloten nun in der Standard und in der GT-Version entgegen. Auf Funktionen wie Navigation oder Telefonverbindung, muss man mangels Connectivity-Funktion leider nach wie vor verzichten. Gesteuert wird die Cockpit-Einheit, über einen Schalter am Lenker.

Yamaha TRACER 9 und TRACER 9 GT: Gewicht, Zuladung, Tankinhalt, Reichweite

Während die TRACER 9 im Vergleich zur Vorgängerin ein Kilogramm abspecken konnte (es sind die gleichen gewichtsoptimierten Felgen im Einsatz, wie bei der MT-09) und nunmehr auf 214 kg Gewicht vollgetankt kommt, legte die TRACER 9 GT etwas zu und bringt nun 220 kg - mit montierten Koffern gar 230 kg - auf die Waage. Dafür gibt es allerdings einen guten Grund, aber dazu später mehr. Erfreulicher Weise konnte die Zuladung, einer der Hauptkritikpunkte an der Vorgängerin, um 7% gesteigert werden und ist mit nun 193 Kilogramm zumindest als ausreichend zu bezeichnen. Das genaue Volumen der Koffer konnte uns seitens Yamaha leider noch nicht mitgeteilt werden, ein Integralhelm soll aber jeweils verstaubar sein. Zusätzlich gibt es für die GT als Sonderausstattung erstmals ein Top Case.

Der Tankinhalt ist mit 19 Litern gleich geblieben, durch eine Verbrauchsoptimierung (-9%) und einen Druchschnittsverbrauch von 5 Litern auf 100 Kilometern sind Reichweiten von mehr als 350 km locker drin. Folglich ist auch der CO2-Ausstoß der Tracermodelle erfreulich niedrig.

Sitzposition und Fahrwerk der Yamaha TRACER 9 2021

Die verbesserte Ergonomie, von der in Werbetexten bei Neumodellen gerne zu lesen ist, glauben wir Yamaha wirklich. So ist nicht nur die Sitzbank 2-stufig (810 bzw. 825 mm Sitzhöhe) verstellbar, sondern auch Fußrasten (ebenfalls um 15 mm) und Lenker (4 mm vertikal und 9 mm in der Neigung) bieten diese Funktion. Der Windschild ist im Vergleich zum Vorgänger größer geworden und lässt sich in gleich 10 Positionen und um insgesamt 50 mm nach oben verstellen. Ein Hauptständer ist in beiden Varianten serienmäßig verbaut.

Für einen verbesserten Geradeauslauf und mehr Stabilität wurde die Schwinge verlängert, während der Radstand unverändert 1500 mm beträgt. Der Deltabox-Alurahmen ist eine komplette Neuentwicklung für 2021. Das gesamte Fahrwerk der Tracer 9 wurde überarbeitet, vorne werkt eine 41mm USD-Gabel, die voll einstellbar ist und hinten ein Federbein, das in Zugstufe und per praktischem Drehrad in der Feder-Vorspannung einstellbar ist. Die Luxus-Ausstattung, die ich in der Folge beschreibe, ist aber der GT-Variante vorbehalten.

Highlights an der Yamaha TRACER 9 GT - semiaktives Fahrwerk und Kurvenlicht

Weiter oben habe ich angekündigt, dass es für das Mehrgewicht der GT-Variante einen guten Grund gibt. Alle die bis hier hin weitergelesen haben, werden nun belohnt: Die TRACER 9 GT bekommt ein semi-aktives Fahrwerk aus dem Hause Kayaba. Das KADS (Kayaba Actimatic Damping System) bietet dem Piloten während der Fahrt verstellbare Dämpfungs-Modi. Modus A1 ist der Sportmodus, während A2 als Komfortmodus für die gemütlichere Gangart ausgelegt ist. Als besonderes Zuckerl sind die Holme der Federgabel in der GT-Variante goldfarben und erinnern somit an die MT-09 SP. Ebenfalls Serie an der TRACER 9 GT: 10-stufige Griffheizung und Kurvenlicht. Dieses aktiviert jeweils einen zusätzliche LED-Scheinwerfer und wird ab einer Geschwindigkeit von 5 km/h und einer Schräglage von 7 Grad aktiv.

Gebrauchte und neue Yamaha Motorräder

Pfeil links Pfeil rechts

TRACER 9 Bremsen, Reifen und Standgeräusch

Die Bremsanlage an der Yamaha bietet wie schon die der Naked Bike- Schwestern radial verschraubte Bremssättel. Eine 298 mm Doppelscheibe vorne und 245 mm Einzelscheibe hinten sollten auch im Soziusbetrieb für ausreichende Verzögerung sorgen. Auch bei der Erstbereifung werden keine Kompromisse gemacht: Mit dem Bridgestone Battlax T32 in den Dimensionen 120/70/17 vorne und 180/55/17 hinten, vertraut man auf ein topaktuelles Produkt. Gute Nachrichten auch beim in letzter Zeit viel diskutierten Standgeräusch. Mit 93 dB ist man hier unterhalb der 95 dB Norm, die aktuell im Sommer in Teilen Tirols gilt unterwegs.

Yamaha TRACER 9 und TRACER 9 GT Farben

Die Yamaha Tracer 9 wird in folgenden Farben erhältlich sein:

  • Red Line (rot)
  • Tech Kamo (dunkelgrün-schwarz)

Die Tracer 9 GT gibt es darüber hinaus noch in der an die Renn-Modelle Yamahas angelegten Icon Performance Farbvariante.

Unterschiede zwischen Yamaha Tracer 9 und Tracer 9 GT

Folgende Merkmale sind der GT-Variante vorbehalten

  • Quickshifter
  • Kurvenlicht
  • Semi-aktives Fahrwerk
  • Kofferset serienmäßig
  • Gabelholme in Gold
  • Farbgebung Icon Performance

Yamaha TRACER 9 und TRACER 9 GT Preise und Verfügbarkeit 2021

Die Markteinführung der neuen Tracer-Modelle ist für März 2021 angekündigt. Preise sind derzeit noch nicht bekannt. Alle Angebote zur TRACER 9 und TRACER 9 GT findet ihr dann übersichtlich aufbereitet auf unserem Marktplatz.

Bericht vom 17.11.2020 | 21.265 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts