Gebrauchte Power-Naked Bikes – Yamaha FZ1 2006

Teil 4: Yamaha FZ1 von 2006 - die Unauffällige im Quartett

Wie viel Naked-Power braucht man eigentlich? Müssen es tatsächlich abartige 208 PS der aktuell stärksten nackten Kanonen sein, oder reichen nicht auch 150 gebrauchte Pferde für das wahre Glück? Wir lassen als letzte unseres Gebraucht-Quartetts nach Honda CB1000R, Kawasaki Z 1000 und KTM 990 Super Duke R nun die Yamaha FZ1 antreten. Allesamt mit Continental ContiSportAttack 4 bereift überrascht auch die Letzte der vier Nakeds mit erstaunlich modernem Fahrverhalten!

An der Yamaha FZ1 merkt man wieder, wie relativ doch die Daten am Papier sind. Mit 150 PS ist sie mit Abstand die Stärkste im Quartett und auch das Drehmoment von 106 Newtonmeter bei 8000 Touren kratzt schon ganz knapp am Bestwert der Kawasaki Z1000 aus unserem Quartett. Dennoch benimmt sie sich äußerst gutmütig und kann auf der Landstraße durchaus unaufgeregt gefahren werden.

Die Yamaha FZ1 kann beides gut - flott und gemütlich!

Die Yamaha-Ingenieure haben ihr also die meisten Pferde des ursprünglich über 170 PS starken YZF-R1-Triebwerks gelassen, sie haben dadurch aber auch die Drehzahlgier übernommen. Die FZ1 kann natürlich auch auf der Landstraße von weit unten anstandslos hochgedreht werden, ihr Potential könnte sie zusammen mit der KTM 990 Super Duke R aber am besten auf der Rennstrecke ausspielen. Die geringe Laufleistung unseres Exemplars von nur rund 21.500 Kilometern lässt bei einem japanischen Motorrad nach wie vor (zu Recht) höchste Qualität erwarten, von der hervorragenden Funktion der 14 Jahre alten Bremse war ich aber dann doch überrascht. Da merkt man eben, dass die R1, deren Bremse die FZ1 übernehmen durfte, damals auf allerhöchstem Niveau war. Und ich merke, dass radial verschraubte Sättel offenbar wirklich nur bei ärgster Beanspruchung (auf der Rennstrecke) zwingend notwendig sind die FZ1 vertraut als Einzige im Quartett auf herkömmlich verschraubte Bremssättel.

Die ContiSportAttack 4 machen die Yamaha handlicher

Das Handling ist neutral und unauffällig, der Conti-Reifen leistet trotz breitem 190er-Format auf der FZ1 gute Arbeit, denn auch der vergleichsweise schmale Lenker schafft ja weniger Druck um die Maschine in die Radien zu werfen als ein mächtiges Geweih. Dennoch lenkt die Japanerin mit dem deutschen Reifen willig ein und hat immer genügend Grip auch ohne Traktionskontrolle bei Außentemperaturen im einstelligen Plusbereich. Bei all der Unauffälligkeit leistet sich die, von uns getestete Yamaha FZ1 wenigstens beim Sound ein wenig Extravaganz, der laute Bass aus dem LeoVince-Auspuff ist zwar laut, aber dumpf und röhrig, daher keineswegs störend. Die Yamaha kann also nichts so wirklich am besten, dafür alles richtig gut!

Hier gibt´s mehr Infos zum Continental ContiSportAttack 4

Die Yamaha FZ1 von 2006 im Detail:

  • Erstzulassung 6/2006
  • 21.300 km
  • Topzustand
  • garagengepflegt
  • Zweitbesitz
  • Leovince Sportauspuff mit "E",
  • neue Reifen und Antriebsatz
  • neues Pickerl §57a

Wir bedanken uns bei gebrauchtbikes.at fürs zur Verfügung stellen der Maschine.

Autor

Bericht vom 28.10.2020 | 4.804 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Yamaha FZ1 Motorräder

Pfeil links Pfeil rechts

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts