Suzuki GSR 750 (2011-2016): Test und Gebrauchtberatung

Das 3/4 Liter Naked Bike im Gebrauchtcheck

Die GSR 750 von Suzuki: Ein Motorrad, das damals häufig übersehen wurde, verdient eigentlich mehr Applaus, als sie normalerweise erhält. Ja, sie hat den Flair eines "universellen japanischen Motorrads", aber wenn man etwas tiefer gräbt, wird man feststellen, dass es sich eigentlich um ein sehr gutes Vierzylinder-Naked-Bike handelt, das ein Quell der Freude ist!

Die Suzuki GSR 750 gegen ihre Konkurrenz

Die 2011 eingeführte GSR 750 hatte es mit der Kawasaki Z750, der FZ8 von Yamaha und der Honda Hornet zu tun und galt in dieser Gruppe allgemein als das Bike, das man kaufen sollte, wenn man dem wilden Styling der Z750 widerstehen kann. Aber die Gefahr für die GSR kam nicht aus Japan, sondern aus Hinckley in Form der Street Triple, welche die Suzuki auf Anhieb glanzlos und ein wenig uninspirierend erscheinen ließ. Fairerweise muss man sagen, dass die Street Triple das Gleiche mit allen Konkurrenten ihrer Klasse gemacht hat! Aber diejenigen, die die GSR getestet haben, änderten ihre Meinung sehr schnell.

Motor und Leistung der Suzuki GSR 750

Die GSR verfügt über eine neu abgestimmte Version des 2005er GSX-R 750-Motors und leistet sehr respektable 106 PS bei einem Drehmoment von 80 Nm. Mit einer angenehmen Abstimmung und einer schönen Gasannahme ausgeliefert, bietet die GSR 750 mehr als genug Power, um Spaß zu machen, ohne jemals über das Ziel hinauszuschießen. Ja, sie muss ein wenig auf Touren gebracht werden, um sie zum Fliegen zu bringen, aber wenn man es ruhig angehen will, gibt es dank überarbeiteter Nockenwellenprofile und weiterer Änderungen im Vergleich zum Motor der GSX-R eine ordentliche Portion Schmalz im mittleren Drehzahlbereich. Es ist einfach einer dieser Motoren, der sofort zugänglich ist und Spaß macht. Und obwohl er nicht auf dem Niveau der Triumph Triple liegt, ist er sehr gut für die Straße geeignet. Dasselbe gilt für das Fahrwerk der GSR 750.

Ausgeglichenes Fahrverhalten, ABS als Extra

Suzuki hat mit dem Chassis der GSR 750 einen großartigen Job gemacht. Sie hat eine natürliche Balance, die ihr in den Kurven ein sehr sicheres Gefühl gibt. Sie hat nicht das schnellste Naked-Handling (wie die Triumph), ist aber mühelos zu fahren und mit der ausgeglichenen Federung überraschend sportlich - wenn man danach verlangt. Obwohl die Bremsen ein bisschen mehr Biss vertragen könnten, sind sie nicht allzu schlecht und ABS gab es als optionales Extra.

Wenn man ein Naked Bike sucht, das sportlich, aber nicht zu kompakt und eng ist, ist die GSR 750 einen Blick wert. Sie ist ein schön zu fahrendes Motorrad, das den Spirit der GSX-R in einem entspannteren Gesamtpaket in sich trägt.

Darauf muss man bei einer gebrauchten Suzuki GSR 750 achten

Erfreulicherweise scheint die GSR 750 trotz des Rufs von Suzuki, bei der Qualität der preisgünstigen Motorrädern oft zu sparen, den Test der Zeit ziemlich gut zu überstehen. Besitzer berichten über keine größeren Probleme bei der Endverarbeitung und abgesehen von den üblichen Korrosionsschäden an freiliegenden Befestigungen, wenn das Motorrad im Winter gefahren und nicht ordnungsgemäß mit Korrosionsschutzspray gereinigt/behandelt wird, sind es alles in allem gute Nachrichten. Das heißt aber nicht, dass sie fehlerfrei ist...

Im Gegensatz zu den meisten ihrer Konkurrentinnen ist die GSR mit Zweikolben-Gleitsätteln ausgestattet, deren Schieber korrodieren können, was dazu führen kann, dass die Bremsen klemmen und möglicherweise an den Scheiben schleifen. Ein Umbausatz kostet nicht die Welt, also immer auf übermäßige Abnutzung der Scheiben prüfen, da diese deutlich teurer in der Neuanschaffung sind. Einige wenige Besitzer berichten auch, dass sich das Auspuffventil (das sich direkt hinter den Katalysatoren unter der rechten Fußraste des Fahrers befindet) festfressen kann, sodass es etwas Kraftaufwand erfordert, um es zu lösen. Wenn das passiert ist, gibt es einige Möglichkeiten, die von der Entfernung des Kats durch ein Rohr, bis hin zum mittelalterlichen Ventil reichen, also schaut Euch die beiden Kabel an, die in das Ventil führen und stellt sicher, dass sie sich bewegen, wenn der Motor hochgedreht wird. Achtet auch auf eine "Fi"-Warnung auf dem Armaturenbrett, die durch ein verklebtes Ventil ausgelöst wird.

Motor der Suzuki GSR 750 macht selten Probleme

Was den Motor der GSR betrifft, solltet Ihr kaum Fehler vorfinden. Bei einigen wenigen Motorrädern gibt es Probleme mit dem Getriebe, aber das sind eher Kuriositäten als alltäglich, denn insgesamt ist das Aggregat relativ sicher abgestimmt und daher sehr zuverlässig. Wie bei jeder modernen Maschine müsst ihr aufpassen, dass die Sensoren nicht ausfallen, da ihr Austausch kostspielig sein kann. Achtet daher bei einer Probefahrt gut darauf, ob Warnleuchten auf dem Display angezeigt werden - eine vollständige Servicehistorie wird empfohlen.

Vorsicht bei Umbauten!

Die GSR ist ein Bike, das von vielen Besitzern umgebaut wird, was ein bisschen beunruhigend sein kann. Wenn das Motorrad einen Auspuff auf dem Zubehör hat, ist das kein großes Problem (solange er den TÜV passiert), aber Zubehör-Lenker, kurze Kennzeichenhalter usw. können etwas besorgniserregender sein. Vergewissert Euch, dass alle elektrischen Ergänzungen den Hauptkabelbaum des Motorrads nicht stören und so aussehen, als seien sie mit einem gewissen Maß an Kompetenz verkabelt worden. Prüft außerdem, dass Zubehör-Lenker die Bremsleitungen nicht überdehnen oder die Drehzahl des Motorrads steigt, wenn der Lenker von Anschlag zu Angschlag gedreht wird. Das deutet darauf hin, dass der Gaszug gedehnt wird.

Gebrauchte und neue Suzuki GSR 750 Motorräder

Gibt es Updates an der Suzuki GSR 750?

Die GSR 750 wurde während ihrer gesamten Lebensdauer nicht aktualisiert, abgesehen von der Farbe und der Option des ABS. Dennoch gab es eine "Sonderedition" des GSR750Z, die 2014 erschien. Erst 2017 wurde sie durch ihre Nachfolgerin GSX-S 750 ersetzt. Einen Vergleich dazu findet ihr am Ende des Berichts.

Suzuki GSR 750 Preis und Verfügbarkeit

Die GSR 750 hat noch immer eine treue Fanbase, weshalb ihre Verfügbarkeit am Gebrauchtmarkt gut ist. Preislich gibt es die größten Unterschiede zwischen der Laufleistung und zwischen Modellen mit oder ohne ABS. Hier die aktuelle Marktlage: Suzuki GSR 750 gebraucht kaufen.

Über Jon Urry:

Als begeisterter Motorradfahrer und Weltenbummler, der seit 2001 schon für Motorradmagazine in acht Ländern gearbeitet hat und jährlich über 30.000 Kilometer im Sattel verbringt, behauptet Jon von sich selbst zumindest seit 2003 jedes Modell von jedem (namhaften) Hersteller gefahren zu sein, das er kennt. 1000PS ist es gelungen ihm eine Reihe an Gebraucht-Berichten abzuluchsen, sodass ihr, von unserer Crew auf Deutsch übersetzt und da oder dort erweitert, in den Genuss seiner einzigartigen Erfahrungen kommt.

Weitere Gebrauchtberatungen auf 1000PS

Pfeil links Pfeil rechts

Autor

Bericht vom 13.05.2020 | 11.948 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts