Honda CBX 1979 Custom

Sechsläufiges Eisenschwein. Nicht aus dem Weltall, aus dem Norden Deutschlands.

Honda CBX 1979

Sixpack, stahlhart!

Stahlstadtträume
Ein Spitzenkoch im Kreise seiner Mopedkumpels darf auch mit höchster Qualität beim Aufbau seiner Traum-CBX rechnen. Die Streetfighter Northland, allen voran der André, leisteten ganze Arbeit in einem einzigen Jahr.

Ein Traum in Stahl wird Wirklichkeit. Und dieser Traum begann bereits in der Kindheit des kleinen Kai. Der wuchs nämlich bei seiner Oma auf. Und die vier Söhne ihres Vermieters horteten im Geräteschuppen des Gehöfts jede Menge Mopeds unter geheimnisvollen Tüchern. Unter denen verbargen die Burschen fast sämtliche CBX-Modelle der damals modernen Hondas, in den Baujahren 1976 bis 1982. Die Traummopeds des kleinen Kai hinterließen überall bei der Oma Spuren: Nachdem ich zwischen die ganzen Prilblumen- Aufkleber an Omas Küchenfliesen etliche Modelle als Sammelaufkleber untergebracht hatte, stand fest: solch ein Motorrad ist unumgänglich und Oma wird meine erste Sozia. Laut Kai ist das längst alles passiert nur der Plan mit der CBX schmorte noch vor sich hin.

Aber dann: Anfang des Jahres 2002 sah ich beim Onkel eines Kumpels im Wohnzimmer eine modifizierte CBX 1000. Meine Ansage dazu war klar verkaufst Du die, denkst Du an mich!!! 2008 war es dann endlich soweit: Der Onkel hatte nur einen funktionsfähigen Arm, die CBX war dementsprechend umgerüstet und er hatte die nur 2000 km bewegt in den letzten sechs Jahren. Außerdem stand ein Hauskauf an. Also bekam ich das Angebot und ich nahm es natürlich mit Heißhunger an.

Hartes Brot
Der sich nun anschließende Rückbau auf Normalbetrieb bezog sich aber nicht auf die ausgeklügelte Elektronik, die schon Einzug in die 1979er CBX gehalten hatte wegen der Anpassung an die Behinderung des Onkels vom Kumpel.

Dennoch: André als Umbauspezialist und Metallhandwerker vor dem Herrn wurschtelte den Kabelbaum aus unzähligen Drähten und Kabeln einzeln zusammen und verlegte die komplizierte Anlage samt Sicherungen unter das formschöne und eisenhaltige Bol d'Or-Heck der CBX. Aber bis es soweit war, sogar Blinker und Bremse in einem einzigen Beleuchtungskörper ihre Arbeit leisten konnten, da verging ein volles Jahr.

André als Mastermind dieser Old-School-CBX erzählt: Als der Kai mit dem ollen Sixpack ankam, mit gruselig-gelbem Rahmen und dem ganzen alten Verhau, da hab ich erstmal eine sechsstündige Sitzung davor anberaumt. Der Plan war, der sechszylindrigen Honda den Zeitgeist ihrer Genesis zu belassen. Deshalb kam schon mal gar kein Monofederbein in Frage. Und bei mir gilt per se: Krieg dem GFK! An solch eine gediegene Erfindung gehört nur Handarbeit und pures Metall.

Eisenschwein auf Toast
Da stieß er bei Koch Kai auf vollste Zustimmung: Der André ist der Mann fürs Schweißen. Schweißen bis der Arzt kommt, ist ja immerhin jede Menge Metall verbaut und das nicht aus dem Aldi Umme Egge, sondern feinstes Verzinktes von Audi - man bemerke die Verwechslungsgefahr, scherzt der führende Celona-Koch aus dem hohen Norden. Und André ließ sein ganzes Metallwissen wallen.

Tiefgezogene Bleche des ursprünglichen Tankbehälters ließen sich nicht so ohne Weiteres umformen und an den neueren Anforderungen wie ein integriertes Pop-Up-Ventil als Tankeinfullstutzen anpassen. Der Mann fürs Grobe nennt sich dann Rainer und war für solche Maßnahmen wie Motor raus Motor rein, Gabel raus Gabel rein zuständig. Anpassungsarbeiten, die bei solch einem Vorhaben immer wieder anfallen und der Kontrolle und Verbesserung dienen.

Dream-Team macht Traum wahr
Das Team aus norddeutschen Straßenkämpfern mit handwerklichem Geschick zieht aber auch noch weitere Kreise: Farbe ins Spiel und einen Hauch von Spachtel verlieh Leiche dem Bike. Lackschichten ohne Ende, da der tollpatschige Besitzer mit seinen breiten Schultern immer wieder alles vernichtete, Lenkkopflager, die er zertrümmerte, Kabel die er abriss und so weiter.

 Optisch getunt durch das Airbrush hat die Sandra die Metallische. Unter Strom gesetzt wurde das Metall-Bike letztendlich auch von Blade. Und Kai selbst ließ es sich auch nicht nehmen, die Polierarbeiten zeitweilig zu übernehmen. Obwohl, da gingen wohl die Meinungen über handwerkliche Fähigkeiten schon mal auseinander...

Sie alle nennen sich auch gerne das Tunichtgut Team. An der Sechszylindrigen haben sie allerdings nur Gutes getan. Den Traum und das Motto von Kai - Sweet old six between - auf der schnieken Sitzgelegenheit sorgfältig aufgebracht - haben alle Beteiligten bestens umgesetzt. Als Dank für die Schweinemaloche kredenzte Koch Kai zur offiziellen Übergabe im eisigen Norden Ende Januar ein Siebengänge-Menü vom allerfeinsten.

Der Bock vorm Tresen aufgebaut, zur allgemeinen Bewunderung von nah- und fern gereisten Gasthausbesuchern, mit einheitlichem Dress und stolz präsentiertem Logo am Körper der Teamkameraden: Zeig mir Deine Karre! Da fliegt die Kochschürze gleich mal in die Ecke, gilt die Verwandlung der kühlen Koch- in die kochende Gashand und damit nur noch der Aufmischung des geheiligten Eisengerichts.


Technische Daten

Modell: HONDA CBX CB1
Baujahr: 1979
Erbauer: Andre Schnau
Besitzer: Kai Huth

MOTOR

Modifikationen: komplett lackiert optische Tuningteile
Elektrik: komplett neuer Kabelbaum, RFID Zündschloß, Tasterschalter mit E-Box
Luftfilter: Offene K&N Einzelfilter

FRONT

Gabel: Yamaha FZR 1000
Gabelbrücken: Einzelanfertigung von JBF
Lenker: Fehling
Instrumente: Sigmatacho mit Kontrollleuchten im Alugehäuse
Tank/Cover: Einzelumbau gechoppt mit Popup Verschluss Andre
Maske: keine
Scheinwerfer: Glow CNC gefräst mit Xenon
Lampenhalter: Eigenbau Andre
Fender: Eigenbau aus Audi verzinktem Stahl von Andre
Armaturen: Tastergehäuse gefräst und Rizoma
Spoiler: Eigenbau aus Audi verzinktem Stahl Andre
Verkleidung/Bodywork: als MONOCOQUE konstruiert und gebaut aus original CBX Tank mit verzinktem Audi-stahl

RAHMEN

Original, Heck gekürzt, Schwinge von Fischer mit Exzenterverstellung  

HECK

Heckrahmen: gekürzt
Höcker: Eigenbau aus Audi verzinktem Stahl Andre
Sitzpolster: Eigenkonstruktion aus Glasfasercarbon mit 2 teiligem Echtleder , bestickt
Auspuff/Krümmer/Endtop: 6 in 2 Marvin Krümmer mit BSM Future Endtöpfe Eigenkonstruktion der Verbindungsrohre Andre
Fußrastenanlage: RTT modifiziert
Schwinge: Fischer-Schwinge mit Excenter
Federbein: Stereo-Dämpfer Kawa ZX 12
Bremsanlage: komplett geändert, vorne: R1 Sättel mit WRP Wave Bremsscheiben mit Brembo-Bremsbelägen und Titanverschraubung, hinten: FZR mit Galfer Bremsscheiben
REIFEN/RÄDER/GRÖSSEN
Felge vorne: FZR LM Räder
Felge hinten: FZR LM Räder
Reifen: vorne Dunlop 120 /50 17, hinten: Dunlop 19 / 50 17
Lackierung: Mangan-rot mit Airbrush in schwarz und gold
Sonstiges: Spezialblinker, Rizoma-Bremsbehälter echt vergoldete Schrauben Aluschrauben in gold ,Setrab Ölkühler mit
CNC Halterung aus Einzelanfertigung JBF mit Stahlflexleitungen, Stahlflexbremsleitungen,
Chokehebel Sonderanfertigung, Kettenschutz
Sonderbau Eigenbau Lenkeraufnahme

Danke an: Metall-Andre, Mechanik-Rainer, Strom-Blade, Lack-Leiche, Airbrush-Sandra
Abklebe-Jürgen, Fräs-Joachim
 

 


Interessante Links:

Text/Fotos: Sabine Welte

Autor
TommyfromVienna

TOMMYFROMVIENNA

Weitere Berichte

Bericht vom 10.03.2010 | 7.607 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts