Die besten Mittelklasse-Naked Bikes 2023!

Die 1000PS Top Awards mit den Empfehlungen der 1000PS Redaktion

Stolze 23 (!) Motorrad-Kategorien hat sich die 1000PS-Redaktion vorgeknöpft, um bei den 1000PS Top Awards die jeweils 10 beliebtesten Bikes zu küren. Bei den Mittelklasse-Naked Bikes müssen es bereits mindestens 100 PS sein, um in die Top 10 zu kommen, oftmals sind auch die sportlicheren Versionen mit besseren Fahrwerken, hochwertigeren Bremsen und teils auch stärkeren Motoren ganz vorne dabei!

Bei der Bewertung haben wir es uns nicht leicht gemacht, die 1000PS Top Awards sollten übersichtlich und vor allem nachvollziehbar sein - das beliebteste Bike der Redaktion sollte auch wirklich ganz vorne sein. Daher haben wir (Horvath, Juliane, McGregor, Mex, NastyNils, NoPain, Poky, Vauli, Wolf und Zonko) einen ganz besonderen Bewertungsschlüssel ausgearbeitet. Dabei werden nur all jene Bikes, die auch wirklich bewertet wurden, in die Wertung geschoben, danach die Häufigkeit der Bewertungen miteinbezogen und letztlich der Durchschnitt der jeweiligen Wertungen nach dem Schulnotensystem (1 ist also die beste Note) berechnet. Da nicht alle Redakteure auf allen Gebieten Erfahrungen haben, gibt es Kategorien, bei denen nicht jeder Redakteur seine Wertung abgegeben hat.

Die gewählten Mittelklasse-Naked Bikes bei den 1000PS Top Awards

Wer in die Top 10 bei den 1000PS Mittelklasse-Naked Bikes kommen möchte, muss auch im Club der dreistelligen PS-Zahlen sein, unter 100 PS geht da nichts mehr. Dafür dürfen es dann beim Spitzenmodell auch gleich 130 PS sein - die Mittelklasse ist nun da, wo noch vor wenigen Jahren die Power-Nakeds begonnen haben! Interessant ist, dass es gleich von drei Marken sowohl die normale Version, als auch das bessere Topmodell in die Top 10 geschafft haben - die R, RS, SE und SP-Versionen sind also mittlerweile richtig wichtig für die Hersteller!

Wo gab es Diskussionen, wo war es knapp?

Insgesamt waren sich die Redakteure bei der Auswahl der Bikes erstaunlich einig, unter den Top 10 wurden ganze 7 Modelle von mindestens acht Redakteuren bewertet, vier davon von neun Redakteuren und ein Modell wurde gar von allen Wahlberechtigten in die Wertung genommen. Interessant ist, dass die Ducati Monster SP, jenes Modell, das bei allen Redakteuren in die Wertung kam, auf dem zweiten Platz landet, weil sie einmal nur mit Platz 10 bewertet wurde. Die Siegerin hingegen wurde zwar nur neunmal bewertet, dies allerdings durchwegs mit Noten von 1 bis 3.

Platz 3 bei den 1000PS Top Awards: Yamaha MT-09 SP

Die Yamaha MT-09 SP hatte es schon in der vorherigen Generation leicht, ist sie doch die noch edler ausgestattete Variante einer ohnehin schon richtig guten, weil herrlich agilen Spaßmaschine! Das ist bei der aktuellen SP-Version nicht anders, allerdings wurde sie insgesamt nochmals besser. Etwas mehr Power, ein gesteigertes Drehmoment und die besser abgestimmte Elektronik machen noch mehr Laune. Das Fahrwerk mit edleren KYB- und Öhlinskomponenten funktioniert erwartungsgemäß ausgezeichnet, die Bremse könnte etwas schärfer sein, aber die Sitzposition entspricht nach wie vor dem, was man von solch einem agilen und einfach kontrollierbaren Spaßgerät erwartet. Die wenigen Schrulligkeiten wie das kleine TFT-Display oder die kontroverse Lichtmaske machen sie keineswegs schlechter, sondern einfach eine noch eigenständigere Persönlichkeit aus ihr!

Platz 2 bei den 1000PS Top Awards: Ducati Monster SP

Die SP-Version ist zwar die eindeutig teurere, aber auch eindeutig bessere Ducati Monster. Da passt einfach alles großartig, weil Ducati-typisch sportlich zusammen. Das voll verstellbare Öhlins-Fahrwerk (also auch die Gabel in Schwedengold!) erfüllt seinen Zweck optimal, die Brembo Stylema-Bremsanlage packt vehement, aber nicht unangenehm zu und die Sitzposition ist mit der etwas mehr nach vorne geneigten Ausrichtung zwar sportlich, aber immer noch angenehm. Sogar der Motor passt sehr gut in das Konzept des sehr sportlichen Mittelklasse-Naked Bikes - er will gedreht werden und liefert oben raus am meisten Power. Sucht man einen Makel an der Monster SP ist es am ehesten das Ruckeln des V2 in tiefen Drehzahlen, wahre Fans des 90°-V2-Triebwerks stoßen sich daran aber keineswegs. Am Preis darf man sich ebenfalls nicht stoßen, die Italiener lassen sich die Performance der SP-Version ziemlich hoch vergüten.

Platz 1 bei den 1000PS Top Awards: Triumph Street Triple RS

Es klingt vermutlich kontrovers, aber die neue Streety RS wirkt fast schon zu ausgewogen, so völlig ohne Ecken und Kanten. Das fällt allerdings nur im direkten Vergleich mit den nähesten Konkurrentinnen auf, für sich betrachtet ist die Street Triple RS nämlich ein unfassbar gutes Paket, dem es grundsätzlich an rein gar nichts fehlt. Der Motor geht von unten ausreichend kraftvoll, jedenfalls ohne Ruckeln ans Werk, dreht über die Mitte richtig kernig aus und wird bis zum Begrenzer bei herrlicher musikalischer Untermalung immer potenter - was will man mehr? Das Fahrwerk samt Öhlins-Federbein hinten ist voll verstellbar, die Sitzposition präsentiert sich etwas massentauglicher, bleibt sich aber treu und das Elektronik-Paket lässt ebenfalls keine Wünsche offen. Killerargument ist schließlich der Preis, die Streety RS ist in Deutschland gerade mal 300 Euro teurer als die derzeitige Preisbrecherin Kawasaki Z900 RS und rangiert in Österreich und der Schweiz im Mittelfeld - die muss ja förmlich auf Platz 1!

Platz 1 bei den 1000PS Top Awards: Triumph Street Triple RS
Neun Bewertungen, nur Platzierungen von 1 bis 3 - so holt sich die Triumph Street Triple RS den verdienten 1. Platz!

Die besten 10 Mittelklasse-Naked Bikes bei den 1000PS Top Awards 2023!

PlatzierungMarkeModell
Platz 1TriumphStreet Triple RS
Platz 2DucatiMonster SP
Platz 3YamahaMT-09 SP
Platz 4KTM890 Duke R
Platz 5TriumphStreet Triple R
Platz 6KawasakiZ900 SE
Platz 7KawasakiZ900 RS SE
Platz 8YamahaXSR900
Platz 9KTM890 Duke GP
Platz 10ApriliaTuono 660 Factory
Autor

Bericht vom 13.09.2023 | 23.853 Aufrufe