Corona-Absagen und Unklarheit

Folgen für Wettportale

Es lässt sich nicht mehr abstreiten: Corona hat große Teile der Welt fest im Griff. Und da immer mehr Länder strikte Regeln ausgeben, leidet der Sport zunehmend unter dem Virus. Es gibt keine Sportart, die nicht betroffen ist, was nun auch die Motorsportfans spüren. Nicht nur wurden mittlerweile die ersten drei Formel 1-Rennen abgesagt, auch im Motorradsport gibt es Absagen und Verlegungen. Doch während die meisten auf den Sport blicken, so leidet im Hintergrund eine wohlbekannte Branche: die Buchmacher.

Welche Wettbewerbe wurden abgesagt?

Weltweit hat Corona Auswirkungen und somit werden diverse Motorsportveranstaltungen abgesagt oder auf unbestimmte Zeit verschoben. Der Moto GP wurde beispielsweise eine weiteres Mal verschoben. Allgemein sehen die Absagen der letzten Tage zeitlich sortiert so aus:

  1. März Die Motocross-Weltmeisterschaft wird verschoben. Das Rennen auf dem Maggiora-Circuit findet nun am 5. Juli statt am 17. Mai statt. Das nächste Rennen der MXGP soll frühestens am 7. Juni in Russland stattfinden.

  2. März Die WEC verschiebt die Langstrecken-WM, die ursprünglich am Wochenende des 2. Aprils ausgetragen werden sollte. Ein Ersatztermin steht noch aus.

  3. März - der Auftakt zur RCN wird verschoben. Ursprünglich sollte die Saison am 28. März starten, nun wird - mit Vorsicht - der 25. April und ein Auftakt beim Vierundzwanzigstundenrennen angedacht.

  4. März - die AMA Supercross streicht fünf Events. Die Rennen in Indianapolis, Detroit, Seattle, Foxborough und Denver finden nicht statt.

Das ist nur ein sehr verkürzter Überblick, der keine Ralley-Absagen, die Formel 1, DTM und viele weitere Events berücksichtigt. Wer die Übersichtsseite von MotoGP anschaut, stellt fest: Das erste Rennen wird dort erst am 03. Mai angezeigt.

Wettportale stark betroffen

Eine Branche lebt vom Sport: die Wettbranche. Und nachdem immer mehr Veranstaltungen abgesagt werden, können Wettanbieter kaum Wetten anbieten. Im aktuellen Fall ist die Thematik besonders heikel:

Weltweit Corona tritt weltweit auf. Für Wettanbieter gibt es somit kaum die Möglichkeit, Sport aus einem anderen Land oder von einem anderen Kontinent anzubieten.

Jeglicher Sport die Krise wirkt sich auf alle Sportarten aus. Die meisten Wettinteressierten schauen natürlich überwiegend auf ihren Sport, doch bieten Wettanbieter unzählige Sportarten an. Das ist gut, denn so können sie kurze Ausfälle in einem Land mühelos kompensieren. Dies ist jetzt unmöglich, da die großen Auffangbecken anderer Länder und Sportarten fehlen. Beispiel: Würde ein Motorradrennen wegen Sturm und Streckenbeschädigung abgesagt, so würde zu anderen Zeiten der Fußball oder die Formel 1 die Einbußen auffangen. Das ist jetzt nicht möglich.

Kein Ende in Sicht es ist unwahrscheinlich, dass sich die Lage in wenigen Wochen vollständig verbessert hat. Zumal vermutlich Großveranstaltungen, die für Wettanbieter wichtig sind, wegfallen: Es ist höchst unwahrscheinlich, dass die EM stattfinden kann. Wann und wo die Formel 1 beginnen kann, ist ebenso unklar. Generell muss immer bedacht werden, dass das Hochfahren des Sports länger dauert. Sicherlich halten sich die Fahrer alle fit, doch ist es ihnen nicht möglich, während der Pause auf dem Bike zu trainieren, so brauchen sie wieder eine Anlaufzeit.

In diesem Fall lässt sich die Problematik nicht rasch beseitigen oder ein Rennen durch den Zuschauerausschluss sicherstellen. Die Fahrer kommen aus diversen Nationen und müssen somit aus vielen Richtungen anreisen. Die Reisemöglichkeiten sind jedoch längst eingeschränkt, zumal kommen auch beim kleinsten Rennen mehr Menschen auf die Strecke, als vielerorts noch erlaubt ist.

Die Absagen und die Unsicherheit, ob ein Rennen oder eine andere Veranstaltung stattfindet, führt natürlich dazu, dass Motorsportfreunde erst sehr spät ihre Wetten platzieren können. Bereits getätigte Wetteinsätze für abgesagte Rennen werden zwar erstattet, doch nutzt dieser Umstand dem Wettportal wieder nicht.

Gibt es Zeichen der Verbesserung?

Nein. Die Zahl der Infizierten steigt in nahezu jedem Land an und noch ist nicht sicher, wann der Peak, also der Punkt, ab dem es besser wird, erreicht wird. Zudem gilt:

Einreiseverbote es gibt längst Einreiseverbote auf der ganzen Welt. Selbst wenn ein Rennen stattfinden könnte, so wäre längst nicht gesagt, dass alle Fahrer einreisen dürften. Oder, dass das Team einreisen dürfte.

Infiziertenzahl wer allein die Zahl für Deutschland in den letzten Tagen beobachtet hat, der hat den großen Unterschied gesehen. Die Zahlen steigen stark an, das gilt ebenso für weitere europäische Länder, die USA und diverse Teile der Welt.

Maßnahmen es werden natürlich Maßnahmen ergriffen, allerdings zeigt sich die mögliche Wirkung erst zeitversetzt in ungefähr zehn Tagen. Das heißt im Umkehrschluss, dass die heute bekannten Zahlen wiederum die Infizierten von vor zehn Tagen abbilden.

Mitunter könnten Sportwettenanbieter über einen Umweg weiterhin Wetten anbieten: Virtuelle Wetten:

E-Sports hier gibt es natürlich überwiegend die großen Ligen, von denen erst jetzt ebenfalls eine unterbrochen wurde. EA hat sämtliche Events bis auf Weiteres abgesagt, was auch die virtuelle Bundesliga betrifft.

Pferderennen manche Wettanbieter haben längst virtuelle Pferderennen im Angebot. Wer weiß, vielleicht haben sie damit aufs richtige Pferd gesetzt.

Unbekanntere Ligen abseits des großen Sports gibt es natürlich weitere E-Sports-Events, die weiterhin stattfinden. Dasselbe gilt übrigens für den normalen Fußball: die unteren Ligen in der Türkei spielen beispielsweise.

Wer hingegen Motorsportevents bei den gängigen Buchmachern sucht, der muss viel Geduld haben. Viele haben aktuell nur Events in der zweiten Jahreshälfte im Programm. Auf Sportwetteonline lässt sich das Angebot regelmäßig einsehen.

Fazit – der Sport steht still

Für Sport- und Motorsportfans weltweit steht die schönste Nebensache der Welt aktuell still. Rennen und Veranstaltungen werden abgesagt, Testfahrten fallen aus, Veranstaltungen können nicht durchgeführt werden. Und während Teams, Fahrer und Fans anderweitige Lösungen finden können, haben Sportwettenanbieter diese Option kaum. Sie leben vom rollenden Sport und der Möglichkeit, Wetten anzubieten. Doch mit jedem Wegfall eines Events, fehlt ein weiterer Baustein im Wettgeschehen.

Letztendlich ist Corona eine Mammutaufgabe, doch kann jeder Motorsport- und allgemeine Sportfan dazu beitragen, dass die Motoren bald wieder laufen. Dazu gehört eine enorme Zurückhaltung und der Verzicht auf lieb gewonnene Freizeitgestaltungen. Umso mehr Sportfans sich selbst die Rote Karte zeigen und auf die heimische Couch verbannen, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Infektionszahlen sinken.

Autor

Bericht vom 08.01.2020 | 757 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Motorräder

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts