Motorradreise vorbereiten

Das ist bei der Planung zu berücksichtigen

Eine gelungene Motorradreise benötigt eine sorgfältige Planung. Andernfalls können Engpässe beim Budget und kreativen Zeitvertreib auftreten.

Eingefleischte Motorradfahrer fiebern jedes Jahr aufs Neue dem Beginn der Saison entgegen, um endlich wieder auf ihr Bike steigen zu können. Diejenigen, die nicht genug davon bekommen, entscheiden sich für eine Motorradreise, die mehrere Tage oder Wochen dauert. Um die Reisezeit abwechslungsreich zu füllen, die besten Touren zu bestimmen und bei der Ausrüstung nichts zur vergessen, sind gute Überlegungen und eine ausgereifte Planung wichtig.

Inspiration für die Tourenplanung

Sowohl beginnende Motorradfahrer als auch langjährig erfahrene Biker profitieren davon, sich bei der Touren- und Routenplanung inspirieren zu lassen.

Insbesondere für Einsteiger ist es vorteilhaft, wenn für die Motorradreise eine Inspiration zu verschiedenen Touren eingeholt wird. Ebenso profitieren aber auch langjährig erfahrene Motorradfahrer von einer Übersicht der beliebtesten Touren, denn wenn es in die Weiten Europas geht, kann kaum ein Motorradfahrer behaupten, für überall die geeigneten Touren bereits zu kennen.

In diesem Sinne stellen wir einen Tourenplaner zur Verfügung, der beliebte Touren zusammenträgt. Hier haben sich unsere Redakteure und User ausgetobt, um mit Routentipps, Bildern und GPS-Tracks die besten Eindrücke für Reisende aus verschiedenen europäischen und einigen außereuropäischen Touren zusammenzustellen. Die Filterung an der Seite der Karte ermöglicht eine vereinfachte Suche. Zusätzlich sind unter „Übersicht“ die Touren beschrieben. Wer eine Reise durch Österreich machen möchte und auf der Suche nach einer oder mehreren passenden Touren ist, kann über die einzelnen Routen, wie z. B. im Tiroler Unterland, auf Unterseiten näheres erfahren. Es lassen sich für nahezu jedes Land kleine mehrstündige und große mehrtägige Routen finden.

Ausrüstung: Immer an die Orte und das Wetter anpassen

Je nach täglicher Wetterlage kann ein und derselbe Ort komplett andere Möglichkeiten zum Zeitvertreib während der Reise eröffnen.

Die richtige Ausrüstung ist nicht nur im Hinblick auf das Gefahrenpotenzial einzelner Orte anzupassen, sondern auch an die Witterungsverhältnisse. Websites zur Wetterberichterstattung, wozu z. B. wetter.de gehört, bieten einen wichtigen Überblick über das zu erwartende Wetter knapp zwei Wochen im Voraus und mit Informationen zu jedem einzelnen Tag. Nützlich ist auf der genannten Website vor allem die ausführliche Information zu weiterführenden Dingen:

Gesundheit: Wann ist wo Pollenflug oder klassisches Erkältungswetter zu erwarten?

Freizeit: Wie fallen wann und wo die Wassertemperaturen und die Aussichten fürs Grillen aus?

Vorhersage: Alle möglichen Infos zu Sonnenstunden, Glatteis, Niederschlag sowie weiteren Kernfaktoren!

Sind Pollen-Allergiker unter den Motorradfahrern? Dann würde es sich empfehlen, bei einer Reise in den voraussichtlich vom Pollenflug betroffenen Ort zumindest ein Allergiker-Spray mitzunehmen. Ist an auffällig vielen der geplanten Reiseorte Grillwetter zu beobachten? Dann lohnt sich der Kauf von Grillequipment vor Ort und ein Einbezug von Grillabenden in die Tourenplanung.

Das Wetter hat gerade beim Motorradfahren Auswirkungen auf die Gestaltung des gesamten Programms und die Mitnahme von Dingen. Allem voran wirkt es sich auf die Kleidung aus: Damit die Reise nicht in Erkältungen endet, sind mehrere Lagen Kleidung bei kaltem Wetter notwendig. Ist es warm, dann ist reichlich Wechselkleidung mitzunehmen. Schließlich will niemand schweißdurchnässt den Großteil seiner Reise durchleben. Nicht zuletzt ist die Auswahl des Helms an Ort und Wetter gebunden: Bei geringem Fahrttempo und hohen Temperaturen sind offene Helme besser, während Integralhelme bei hohem Fahrttempo vorteilhaft sind.

Veranstaltungen als Zwischenstopps

u Beginn jeder Planung sollte ein wichtiger Punkt bedacht werden, an den nicht alle Personen sofort denken, wenn es ums Motorradreisen geht: Veranstaltungen als Zwischenstopps. Dabei müssen alle Motorradfahrer, die Routen zusammen mit der Teilnahme an Events planen möchten, zuerst an diesen Punkt denken. Ansonsten sind die Tickets schnell ausverkauft...

Unter dem Motorradhimmel gibt es schließlich zahlreiche Veranstaltungen, die für Biker wärmstens zu empfehlen sind und tolle Etappenziele darstellen. Ein Beispiel wäre die MotoGP: Wieso nicht eine Europa-Tour entlang der Rennorte machen? Eine solche Reise wäre verbunden mit dem Besuch mehrerer Länder und Städte – von Jerez in Spanien über Le Mans in Frankreich bis hin zu Mugello in Italien! In Deutschland am Sachsenring könnte die Reise dann enden.

Wer möchte, kann eine solche Motorradreise ziemlich luxuriös gestalten, Hotels in den Veranstaltungsorten der Rennen buchen, die umliegenden Großstädte besuchen und das Nachtleben auskosten. Alternativ sind günstige Unterkünfte buchbar, wobei Airbnb oder Hostels immer zur Verfügung stehen.

Die großen Vorteile dadurch, dass Veranstaltungen für Zwischenstopps bei der Reise gewählt werden:

Häufiges Aufeinandertreffen mit Gleichgesinnten

Nähe zu den professionellen Motorradsportlern bei den Rennen

Rahmenprogramm lässt sich einfacher definieren

Weil Motorradsportler schnell den Kontakt mit anderen Personen knüpfen, die dieselben Interessen vereinen, sind Zwischenstopps auf Veranstaltungen der beste Weg, um überall in angenehme Gesellschaft zu gelangen. Man will sich schließlich auf keinen Fall eine Reise vorstellen, bei der die Freude der Bekanntschaft mit anderen Motorradfans ausbleibt! Bei dem Besuch von Veranstaltungen wie der MotoGP ist es wichtig, MotoGP Tickets und Hotel-Reisepakete rechtzeitig zu buchen, da diese heiß begehrt sind.

Budget: Minimum zahlen, Maximum nutzen

Grundsätzlich sorgt bereits die sorgfältige Planung der Reise dafür, dass Kosten gesenkt werden. Wichtig ist nur, die Kosten für alle Veranstaltungen, Unterkünfte, Ausrüstung und Weiteres aufzuschreiben und zusammenzurechnen, damit die Gesamtkosten auf einen Blick ersichtlich sind. Es ist wie sonst immer bei größeren Urlauben oder Unternehmungen zu beachten, dass die Kosten in einem vernünftigen Verhältnis zu der persönlichen finanziellen Situation stehen sollten. Eine Motorradreise erhält im Nachhinein einen faden Beigeschmack, wenn während der Reise über die persönlichen finanziellen Vorsätze gewirtschaftet wurde und es mit Miete oder anderen Dingen des Lebens bei der Bezahlung eng wird.

Optionen, die Kosten zu senken und zusätzlich etwas Neues zu erleben, sind die folgenden:

Übernachtungen in Backpacker-Unterkünften oder Camping

Seltener auf Restaurants und Bars zurückgreifen, sondern Proviant kaufen und selbst zubereiten; vielleicht passt sogar noch ein Reisegrill ins Gepäck?

Statt auf öffentliche, kostenpflichtige Angebote auf kostenlose Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten setzen

Auf ständiges Beschleunigen und unnötige „Rennen“ verzichten

Dies sind nur einige der Wege, die der Motorradsportler wählen kann. Aufgrund des großen Angebots an Veranstaltungen und eigener Kreativität lässt sich eine Motorradreise gleichermaßen kostenlos wie luxuriös durchziehen. Also auf geht’s! Und nicht vergessen: Wenn man rechts dreht, wird sogar die Landschaft schneller…

Autor

Bericht vom 07.01.2020 | 249 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Motorräder

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts