Mit dem Bike in die USA

ESTA nicht vergessen!

Wer seine zwei Räder so richtig genießen will, macht sich hierzulande am liebsten auf den Weg zu einem Alpenpass oder suchst sich anderenorts eine schön kurvige Strecke, wenn möglich noch mit schöner landschaftlicher Kulisse. Viele Motorradfans träumen aber auch davon, wenigstens einmal im Leben die Weite und Freiheit der amerikanischen Highways zu erleben.

Außer dem richtigen Bike braucht man aber noch so einiges mehr für seinen Besuch in den USA. Und dazu zählt auch eine ESTA.

Motorrad mieten

Vielleicht willst du dir eine Harley mieten und auf ihrem Rücken durch den Mittleren Westen streifen, der ehemaligen Route 66 folgen oder fährst die Westküste von Kalifornien bis hinauf nach Washington; den Pazifik zur Linken, die Rockys zur Rechten. Die USA haben einige spektakuläre Touren zu bieten, die das Herz jedes Motorradfans höher schlagen lassen. Wir wäre es z.B. mit dem Blue Ridge Parkway in Virginia, dem Pacific Coast Highway oder dem Overseas Highway?

Geführte Tour?

Es gibt unzählige phantastische Motorradstrecken in den USA, die man ganz alleine erkunden kann oder auch mit einem Guide, der einen ganz entspannt zu den tollsten Orten führen wird. Bei manchen Anbietern kann man wählen, ob man nur ein Bike mieten will und sich selbstständig auf den Weg macht, eine teilweise geführte Tour möchte oder sich komplett von einem Guide das Land im Sattel zeigen lassen will.

Reiseplanung: ESTA nicht vergessen!

Die Vorfreude ist natürlich groß, aber der Gedanke an den berühmten Sound des V-Motors, der unter einem knattert und blubbert, sollte einen nicht davon abhalten, seine Reisevorbereitungen umfassend und gründlich durchzuführen.

Neben der Miete des Bikes und allem anderen, was man für seinen USA Motorrad-Trip noch so braucht, sollte man auch an Versicherungen denken und natürlich nicht zuletzt auch an die benötigten Einreisedokumente!

Für die Einreise in die USA benötigt man als Deutscher, genau wie die meisten anderen Europäer, entweder ein Visum oder eine ESTA. Mit ESTA wird die elektronische Einreisegenehmigung für die USA abgekürzt, die jeder benötigt, der das Land nur kurz besuchen möchte. ESTA ist die Abkürzung für 'Electronic System for Travel Authorization' (zu Deutsch: elektronisches Reisegenehmigungssystem), mit dem die amerikanische Grenzbehörde Einreisende überprüft, die als Touristen oder auch auf Geschäftsreise für maximal 90 Tage die USA besuchen möchten.

Wann ESTA, wann Visum?

In den meisten Fällen wird man mit einer gültigen ESTA in die USA einreisen dürfen. Will man aber länger als 90 Tage im Land bleiben, wird man ein Visum beantragen müssen. Natürlich sind 90 Tage recht lang, deshalb werden die meisten Urlauber auch kein Visum benötigen. Allerdings besitzt eine ESTA Einreisegenehmigung noch weitere Voraussetzungen, die bei manchen Reisenden evtl. nicht erfüllt sind und deshalb die Beantragung eines Visums erforderlich macht.

Eine gültiges Rückreiseticket ist eine dieser zusätzlichen Voraussetzungen, die vermutlich die meisten noch erfüllen werden. Hat man aber z.B. Vorstrafen oder man hat schon einmal Länder wie den Iran, Irak oder Nord-Korea besucht, wird der ESTA-Antrag sehr wahrscheinlich abgelehnt werden und man wird eine Visum beantragen müssen.

ESTA beantragen und ESTA Eilantrag

Ein ESTA Antrag erfolgt online und meistens erhält man die Bestätigung innerhalb von 72 Stunden. Wer spät dran ist, kann auch einen ESTA Eilantrag stellen. Dieser kostet zwar etwas mehr, dafür wird er aber vorrangig bearbeitet werden und man kann im Idealfall schon innerhalb einer Stunde eine Bestätigung erhalten.

Visa kosten Zeit

Trotzdem ist es sehr zu empfehlen, sich frühzeitig um seine Einreisegenehmigung zu kümmern. Sollte der ESTA Antrag aus irgendeinem Grund abgelehnt werden und man muss ein Visum beantragen, wird dies deutlich länger dauern, manchmal monatelang, was bei der Planung nicht vergessen werden sollte.

Gültigkeit der ESTA

Eine bestätigte ESTA ist zwei Jahre lang gültig, es sein denn, die amerikanischen Behörden erklären sie nachträglich für ungültig. Da sich die Bestimmungen zur ESTA und auch zu den unterschiedlichen Visa immer wieder ändern können, sollte man sich regelmäßig auf den neuesten Stand bringen, vor allem auch dann, wenn man bereits (seit längerer Zeit) im Besitz einer ESTA ist.

Im schlimmsten Fall wird man aufgrund einer ungültigen ESTA daran gehindert werden, seinen Flug in die USA anzutreten. Wenn man wegen eines solchen Fehlers seine amerikanischen Biker-Träume abrupt begraben müsste, wäre das natürlich mehr als ärgerlich! - Darum: ESTA nicht vergessen!

Video über den ESTA-Antrag: https://www.youtube.com/embed/P4DolsweMM0

Autor

Bericht vom 18.12.2019 | 106 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts