Weniger Motorrad Verkehrstote in Österreich 2019

Trotz steigender Bikerzahl weniger tödliche Unfälle

Motorradfahren liegt im Trend – Ende 2019 waren in Österreich 549.769 Motorräder zugelassen, was einer Steigerung von 2,8 Prozent gegenüber 2018 entspricht. Gleichzeitig ist die Anzahl der tödlichen Verkehrsunfällen mit Motorradfahrern gesunken. Trotzdem appelliert der ÖAMTC zu Fahrsicherheitstrainings.

Zu hohe Selbsteinschätzung oft das Problem

Nach vorläufigen Zahlen kamen im Vorjahr 78 Motorradfahrer österreichweit ums Leben (Quelle: BMI/Bearbeitung ÖAMTC-Unfallforschung). Trotzdem liegt man damit unter den 96 ums Leben gekommenen Motorradfahrern aus 2018. "Insbesondere nach der Winterpause ist die Gefahr hoch, mit dem Motorrad zu verunfallen, da die Fahrerfahrung fehlt. Die ersten Saison-Ausfahrten sind daher besonders heikel", warnt ÖAMTC Fahrtechnik Motorrad-Experte Georg Scheiblauer. "Bei vielen Motorradfahrern ist die Risikobereitschaft meistens nicht das Problem. Es fehlt aber häufig an der richtigen Fahrtechnik, Selbsteinschätzung und der Einschätzung anderer Verkehrsteilnehmer. Auch Witterungsverhältnisse können zum Problem werden, wenn man diese nicht mehr gewohnt ist."

Zudem hat Motorradfahren eine starke körperliche Komponente – Fitness und Geschicklichkeit ist besonders wichtig. Um Fahrfehler vorzubeugen und die Fehleinschätzungen anderer Verkehrsteilnehmer ausgleichen zu können, ist es nach einer längeren Fahrpause empfehlenswert, den Einsatz auf dem motorisierten Zweirad zu üben. Motorrad-Experte Scheiblauer: "In der Gruppe lernt man intensiver. Weil Vergleiche gezogen werden können, werden auch Defizite schneller akzeptiert. Nach einem Training spürt man mehr Sicherheit. Mit Angst zu fahren, ist ganz schlecht."

Sicherster Motorradfahrer Österreichs Bewerb 2020

Um Motorradfahrer zu ermutigen, sich gründlich mit ihrem Motorrad auf die Straße vorzubereiten, sucht die ÖAMTC Fahrtechnik gemeinsam mit der HDI-Versicherung nach dem sichersten Motorradfahrer Österreichs. Der Bewerb wird 2020 zum siebten Mal ausgetragen und erfreut sich großer Beliebtheit unter Bikern. Wolfgang Kaiser, Marketingleiter der HDI-Versicherung: "Die Motorrad-Zulassungszahlen steigen und mit ihnen auch die Unfälle. Dieser traurigen Entwicklung möchten wir wieder mit der Aktion begegnen, indem wir auf die Gefahren aufmerksam machen und zu deren Vermeidung aktiv beitragen. Motorradfahren ist eine Bereicherung, wenn man sich der möglichen Gefahren bewusst ist und weiß, wie man richtig fährt und reagiert."

Auf Österreichs sichersten Motorradfahrer wartet eine Honda CB650R

Am Bewerb "Österreichs sicherster Motorradfahrer" können alle teilnehmen, die ein Aktiv- oder Dynamik-Motorrad-Training bei der ÖAMTC Fahrtechnik absolvieren. In den Bundesländern Oberösterreich, Salzburg, Tirol, Burgenland und Steiermark werden diese Trainings mit bis zu 75 Euro gefördert. Als Hauptpreis winkt eine neue Honda CB650R im Wert von über 8.500 Euro. Das Finale wird am 28. August 2020 im ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum Saalfelden / Brandlhof ausgetragen. "Österreichs sicherster Motorradfahrer" wird unterstützt von der HDI Versicherung, Honda, Michelin, iXS und dem Motorrad Magazin.

Mit 1000PS sicher Motorrad fahren

Ein Fahrsicherheitstraining - egal bei welchem Anbieter - empfiehlt sich auf jeden Fall. Auch mit 1000PS kannst du dein Können am Motorrad verbessern, sowohl auf der Straße, als auch auf der Rennstrecke. Mit dem beliebten 1000PS Straßentraining mit Varahannes lernst du aktiv wie du im Straßenverkehr sicher unterwegs bist. Darf es etwas schneller sein, bist du bei den 1000PS Bridgestone Trackdays genau richtig. Freies Fahren auf der Rennstrecke ohne Rennen oder Leistungsdruck. Ein paar letzte Tickets sind für die Saison 2020 noch übrig - also schnell zugreifen!

Bericht vom 05.03.2020 | 2.651 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Motorräder

Pfeil links Pfeil rechts

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts