Motorradtour durch die Niederlande

Ein besonderes Land entdecken

Nicht für jeden Biker mögen die Niederlande das Topziel für Touren sein, dennoch bietet das kleine Land durchaus etliche Highlights. Im Sommer kommt allein die Nordsee in den Sinn, doch auch in Frühjahr und Herbst bieten die Niederlande viele Highlights. Der Vorteil: Je nach dem eigenen Wohnort lassen sich wunderbar längere Tages- oder Wochenendtouren gestalten, denn wenigstens entfällt die lange Anfahrt. Dieser Artikel stellt einige Highlights vor und erklärt, worauf Motorradfahrer achten sollten.

Highlights

Windmühlen, Tulpen, Käse - das sind mitunter die Attribute, die vielen Menschen zu den Niederlanden einfallen. Grundsätzlich ist daran nichts falsch, denn schöne Touren beinhalten mitunter genau diese Attribute:

  • Windmühlentour - sie hat tatsächlich Amsterdam als Mittelpunkt und bietet die Chance, die traditionellen Windmühlen im Umkreis kennenzulernen. Abseits der Strecken können Motorradfahrer mühelos die Handwerkskunst bewundern oder auch erlernen. Diese Tour lässt sich sehr leicht eigenständig planen.

  • Städtereisen ein kleines Königreich hat auch immer den Vorteil, dass die Städte und Sehenswürdigkeiten nicht allzu weit voneinander entfernt liegen. Wie wäre es deshalb mit einer Städtetour von Amsterdam, über Rotterdam, Tillburg oder an der Nordseeküste entlang?

  • Kulinarische Reisen auch sie lässt sich selbst planen, im Mittelpunkt stehen nun die Orte mit besonderen Köstlichkeiten Käse natürlich.

Die Niederlande eignen sich insbesondere für Einsteiger, die noch keine längeren Fahrten unternommen haben. Der Anspruch der meisten Strecken ist, bedingt durch das flache Land, recht niedrig, selbst der Kurvenreichtum ist nicht sonderlich ausgeprägt. Gleichwohl bieten die Niederlande auf den meisten Campingplätzen eigene Motorradstellplätze.

Rechtliche Aspekte

Bei den Niederländern läuft vieles anders, was sich schon beim allgemeinen Thema Tempolimit zeigt. Für deutsche Fahrer nahezu undenkbar, besitzt im Königreich die Bremse mehr Gewicht als das Gaspedal. Ein Überblick über die allgemeinen Regeln:

  • Höchstgeschwindigkeit - sie beträgt innerorts 50 km/h, außerorts 80 km/h. Aufpassen müssen Motorradfahrer und Autofahrer künftig auf der Autobahn. Das Tempolimit wird den Autostraßen angepasst und beträgt nun 100 km/h (statt 130).

  • Halterhaftung - das ist für diejenigen interessant, die sich ein Motorrad in Deutschland leihen. In den Niederlanden gilt die Halterhaftung, der Fahrer ist somit für den Bußgeldbescheid egal. Zwar kann es unter Umständen sein, dass die Bescheide in Deutschland nicht vollstreckt werden, doch wird die Strafe fällig, sobald der Halter die Niederlande betritt.

  • Kreisverkehr - bislang hat in den meisten Kreisverkehren der einmündende Verkehr die Vorfahrt. Das wird aber vermehrt geändert, sodass der innen zirkulierende Verkehr vorfahrtsberechtigt ist. Sicher ist: Immer auf die entsprechenden Schilder achten.

  • Parken - rund um das Parken herrschen in den Niederlanden strenge Regeln. Es müssen unbedingt die markierten Bereiche beachtet werden, denn ein Parkverstoß kostet 90 Euro. Parkverbote werden mitunter durch gelb markierte Bordsteinkanten erkenntlich gemacht. Wer Behindertenparkplätze zustellt, der muss mit Bußgeldern von bis zu 370 Euro rechnen.

Bezüglich Alkohol ist die Promillegrenze übrigens niedriger als in Deutschland. Gerade bei Fahranfängern liegt sie bei 0,2 Promille, erfahrenen Fahrern steht der deutsche Richtwert zu. Und so liberal, wie die Niederländer sind, so streng sind sie tatsächlich beim Thema Cannabis und Straßenverkehr. 6 Ng ist hier der Grenzwert wird dieser überschritten, sind die Strafen drastisch.

Tourenplanung

Was sollte eigentlich für eine solche Tour geplant werden? Zuerst einmal muss natürlich die Strecke überlegt werden. Da die Niederlande wirklich viel zu bieten haben, ist es ratsam, die jeweiligen Strecken relativ kurz zu halten, sodass ausreichend Zeit bleibt, sich in einzelnen Orten umzusehen. Nun gilt:

  • Übernachtungen wo soll übernachtet werden? Viele Campingplätze entlang der See bieten Motorradplätze und auch Mietunterkünfte an. Wer in einem Hotel oder in einer Pension übernachtet, der sollte auf das WLAN achten. Immerhin macht es Spaß, abends noch online zu zocken oder auch eines der Online-Casinos zu besuchen. Diese werden nun übrigens in den Niederlanden lizenziert, so besteonlinecasinos.co. Wer sein übliches Casino nutzen möchte, der dürfte in den Niederlanden auch keine Probleme bezüglich des Zugangs haben.

  • Krankenversicherung Urlaubsreisen werden eigentlich von der üblichen Krankenversicherung abgedeckt, doch ist es sinnvoll, bei Urlauben mit einem gewissen Risiko auf speziellen Auslandsschutz zurückzugreifen. Diese Zusatzversicherungen ermöglichen beispielsweise nach einem Unfall den Rücktransport nach Deutschland, alternativ kommen sie im Ausland für Behandlungen auf, die nicht immer im typischen Schutz enthalten sind.

  • Unterhaltung wer Motorradtouren mit Sightseeing paaren möchte, der ist gut beraten, zu prüfen, ob spezielle Öffnungszeiten vorherrschen. Nicht alle Sehenswürdigkeiten können durchweg besichtigt werden, gerade Museen oder auch Handwerkskünste werden zu speziellen Zeiten geöffnet und vorgeführt.

  • Parken mitunter macht es Sinn, vorab online einen Parkausweis zu ordern. In den Großstädten wie Amsterdam sollten Urlauber aber ganz gezielt aufpassen, da die Ausweise oft nur gewisse Bezirke abdecken und schon die andere Straßenseite zu einem anderen Ausweisgebiet zählen kann. Hier lauern die wirklich teuren Fehler: Parkverstöße.

Ansonsten sind Aufenthalte in den Niederlanden sehr einfach zu planen, zumal Urlauber mit Englisch meist sogar mit Deutsch problemlos weiterkommen. Ein Tipp gilt jedoch noch den Käsespezialitäten. Touristen sollten keinesfalls Spezialitäten in Käsemuseen kaufen. Diese Stücke werden oft auch in den üblichen Supermärkten zu wesentlich günstigeren Preisen veräußert, zumal hinter den Museen nicht selten ein Händler steckt.

Fazit – perfekt für erste Touren

Es ist nie eine gute Idee, als recht ungeübter Motorradfahrer gleich riesige und anspruchsvolle Touren auszuprobieren. Und genau hier bieten sich die Niederlande an, denn schon von der Topografie ist das Land sehr motorradfreundlich und bietet vor allem kurze, dafür abwechslungsreiche Touren. Rundtouren sind ebenso möglich, wie kurze Tagestouren oder Städtetouren. Allerdings müssen Motorradfahrer auf den Autobahnen unbedingt ihr Tacho im Auge behalten: Noch gelten 130 km/h als Höchstgeschwindigkeit, doch sinkt das Limit nun auf 100 Stundenkilometer.

Autor

Bericht vom 01.11.2019 | 5.006 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Motorräder

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts