Winterschlaf für dein Motorrad vorbereiten

Auf was ist bei Lichtmaschinen für Motorräder im Winter zu achten

Ein sicherer Winterschlaf will gut vorbereitet sein. Hier haben wir Tipps für dich!

Ein sicherer Winterschlaf will gut vorbereitet sein

Das Motorrad sollte vor der Überwinterung gründlich gereinigt werden. Bei der Motorradwäsche ist in jedem Fall darauf zu achten, dass der Wasserstrahl nicht direkt oder aus zu kurzer Entfernung direkt auf die Lichtmaschine gehalten wird, da ansonsten die Gefahr besteht, dass Wasser in das Innere der Lichtmaschine eindringt. Daher sollte bei jeder Wäsche grundsätzlich ein Mindestabstand von 50 Zentimetern zur Lichtmaschine und allen anderen elektronischen Bauteilen eingehalten werden. Insbesondere bei Hochdruckwäschen kann Wasser durch den hohen Druck auch zwischen sehr kleine Spalten dringen. Es sollte daher beachtet werden, dass ein harter Wasserstrahl bleibende Schäden verursachen kann, die zunächst nicht sichtbar sind und erst später auftreten können. Wird der Innenraum der Lichtmaschine feucht, besteht ansonsten die Möglichkeit, dass die elektronischen Kontakte korrodieren. Eine Korrosion an den elektrischen Anschlüssen kann zu einer Überlastung oder Ausfall des Reglers führen, was in der Folge den Stator der Lichtmaschine zerstören kann. Zur Vorbeugung dieses Problems können spezielle Pflegemittel, wie z.B. Elektronik-Spray oder Polfett zum Einsatz kommen. Zur richtigen Wartung und Pflege empfiehlt es sich daher, sämtliche elektronischen Kontakte wie Steck- und Klemmverbindungen an der Batterie sowie an der Lichtmaschine mit einem speziellen Mittel zu behandeln, welches Korrosion vorbeugt und verhindert.

Es kommt auf die Bauweise der Lichtmaschine an

Genau wie ein Auto besitzt auch ein Motorrad eine Lichtmaschine, ein elektronisches Bauteil, welches die Verbraucher des Fahrzeugs mit Strom versorgt und darüber hinaus die Starterbatterie lädt. Grundsätzlich wird bei Motorrädern zwischen zwei Arten von Lichtmaschinen unterschieden. Zum einen gibt es Lichtmaschinen mit einem Rotor als Permanentmagnet und zum anderen Lichtmaschinen mit einem Rotor als Elektromagnet. Beide Bauarten bieten Vor- und Nachteile in Bezug auf die Haltbarkeit und Wartung. Grundsätzlich weisen Lichtmaschinen mit einem Elektromotor gegenüber dem Permanentmagnet eine höhere Lebensdauer auf. Bei DAPARTO wird eine große Auswahl an hochwertigen Lichtmaschinen für Motorräder in Erstausrüsterqualität von Marken wie Bosch sowie die passenden Ersatzteile geboten. Über die Fahrzeugauswahl können je nach Hersteller sämtliche Angebote verglichen werden, um jederzeit den günstigsten Preis zu erhalten.

Woran erkenne ich eine defekte Lichtmaschine?

Es empfiehlt sich, die Batterie vor der Überwinterung in jedem Fall abzuklemmen und an ein Ladegerät anzuschließen, da ansonsten die Gefahr besteht, dass die Ladespannung der Batterie abfällt. Kommt es zu einer "Energiekriese", muss der Fehler zunächst systematisch gesucht werden. Sollte das Motorrad nicht mehr anspringen oder der Anlasser nur sehr langsam drehen, kann das ein Hinweis auf eine defekte Batterie sein. Wird beispielsweise das Licht während der Fahrt schwächer, kann das ein Anzeichen für eine defekte Lichtmaschine sein. Bei Verdacht auf einen defekten Ladekreis sollten alle erreichbaren Komponenten überprüft werden. Hierbei sind alle Steckverbindungen des Lichtmaschinen- und Regleranschlusses auf festen Sitz und Sauberkeit zu überprüfen. Weiterhin dürfen die Kabel keine Bruch-, Scheuer- oder Brand- oder Korrosionsspuren aufweisen. Die Lichtmaschine kann abhängig von der Bauweise mit einem Spannungsmessgerät überprüft werden. Zudem sollten die Regler oder Gleichrichter keine mechanischen Mängel aufweisen.

Autor

Bericht vom 01.06.2019 | 1.153 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Motorräder

Pfeil links Pfeil rechts

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts