Quantya Park Imbach

Quantya Park Imbach - MX Spass auf leisen, umweltfreundlichen E-Bikes zum leistbaren Preis.
 

Quantya Park Imbach

Einmal ein Offroadbike probieren ist der Wunsch vieler Biker, nur leider bleibt Ihnen dieser Wunsch oft für immer verwährt. Grund dafür ist, dass es kaum Leihmöglichkeiten für MX Bikes und die dazugehörige Schutzbekleidung gibt. Der Quantya Park in Imbach bei Krems schafft nun Abhilfe.
   
"Hast Du endlich irgendwas mit den Elektro MX Bikes gmacht?" dröhnt es aus dem Chef Büro. Der angespannten Chef Stimme entnehme ich, dass ich nach fünfmaliger Erinnerung die Story über den Quantya Park schon längst hätte machen sollen. "Na, is sich bis jetzt net ausgangen, aber heut fahr ich rauf!" entgegne ich und greife zum Hörer. "Ja, kein Problem, heute 16 Uhr - freu mich" spricht Wolfgang, Betreiber des Quantyaparks, ins Rohr.
   

Eine gute Stunde von Wr. Neustadt entfernt liegt Imbach, eine kleine Weinbaugemeinde nahe Krems. Inmitten idyllischer Weinberge liegt eine wunderschöne MX Anlage mit einem feschen Klubhaus. Der Anrainer wegen ist der Verkehr mit Ottomotor MX aber auf ein Minimum beschränkt. Den Rest der Zeit ist die Anlage fest in der Hand der Quantya Elektro Crosser. Der Clou des Quantyaparks besteht aber darin, dass jedermann und jederfrau auch ohne Offroad Erfahrung und ohne eigener Offroad Bekleidung dort auf dem Track nach einer kleinen Einschulung seine Runden drehen kann. Der Quantyapark verleiht für nur 4 € komplette Offroad Schutzbekleidung, für weitere 19 € darf man mit einer Quantya 15 Minuten um die Kurven heizen.

Wolfgang Meyer, Betreiber des Quantyaparks: "Der Grossteil unserer Kunden sind Motorradfahrer, die nur auf der Strasse unterwegs sind und schon immer mal Offroad fahren wollten. Da es in Österreich aber keine Möglichkeit gibt, sich Moto Cross und Schutzbekleidung zu leihen, blieb dieser Wunsch meist unerfüllt. Die meisten, die es einmal probiert haben, kommen dann in regelmässigen Abständen wieder und nehmen Freunde mit."

Ich als erfahrener Offroad Pilot stand den Elektro Dingern jedoch erst etwas skeptisch gegenüber. Mit den Elektro Bikes verband ich stets die ferngesteuerten Autos aus meiner Kindheit, die 5 Minuten die volle Leistung brachten und danach rapide an Leistung verloren. Ich musste mir aber nach einigen Runden eingestehen, dass meine Kindheit nun gut 20 Jahre zurückliegt und sich in Sachen Akkus einiges getan hat. Tatsächlich baute nämlich meine Kraft lang vor denen der Akkus ab.

 
Laut Wolfgang sind Fahrzeiten bis zu einer Stunde kein Problem, bei engagierter Fahrweise natürlich etwas weniger. Interessant auch, dass die Akkus von Fahrbeginn bis zum Schluss nur ca. 5% der Leistung einbüssen.
 

 

Für mich noch etwas ungewohnt war die mit der linken Hand zu betätigende Hinterradbremse, doch nach einigen Runden gewöhnt man sich auch daran. Insgesamt stellt man sich doch recht schnell auf das E-Bike ein, was anhand des Elektro Motors, der schmaleren Reifen und der Abmessungen nicht selbstverständlich ist.

Der Quantyapark bietet zum einen für Offroad Neulinge die Möglichkeit, unkompliziert in die MX Welt einzutauchen, zum anderen ermöglicht er es, für wenig Geld mächtig Spass auf einer Strecke zu haben, die ansonsten nur sehr sporadisch zu benützen ist. Alle Infos zu Preisen, Öffnungszeiten usw. findet ihr auf Quantyapark.at

 

Interessante Links:

Text: arlo
Fotos: arlo/quantyapark

Bericht vom 02.08.2010 | 15.217 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue MotoCross Motorräder