MOTORRAD Logo
Tipps zum Verkauf von PKW & Motorrad

Tipps zum Verkauf von PKW & Motorrad

Der Verkauf von PKW & Motorrad: Worauf muss man achten?

Allgemeine Tipps zum Verkauf von PKW oder Motorrädern (von Inserat über Verkaufsverhandlungen bis hin zum Kaufvertrag), worauf muss man achten, wo lauern Gefahren? Hier sind die wichtigsten Tipps zur erfolgreichen Veräußerung!

„In der Ruhe liegt die Kraft“: Die Grundaussage dieses Sprichwortes ist, dass ausreichend Zeit wichtig für den Erfolg einer Sache ist. Diese Weisheit gilt insbesondere für den Verkauf eines KFZ. Schließlich führt ein überlegtes Vorgehen in der Regel zum Bestpreis. Doch nur wenige Auto­ und Motorradbesitzer bereiten sich auf ihr Projekt ausreichend vor. Vor allem bei der Preisgestaltung hakt es. Dabei ist die Festsetzung eines angemessenen Preises die Grundlage eines jeden Autoverkaufs. Was gibt es sonst noch beim Verkaufen zu beachten? Wie können sich Verkäufer zum Beispiel rechtlich absichern, um sich juristische Streitigkeiten zu ersparen? Hier gibt es die wichtigsten Tipps übersichtlich präsentiert.

Den besten Preis erzielen Sie, wenn Sie sich zu Beginn Ihres Vorhabens sorgfältig über den Wert Ihres PKW oder Motorrads informieren. Unabhängig davon, für welchen Verkaufskanal Sie sich dann letztlich entscheiden, ist dies die beste Vorbereitung eines erfolgreichen Verkaufs. Ein Online­Preisrechner errechnet Ihnen den Durchschnittswert automatisch. Oder Sie nutzen eine anerkannte Preisliste wie zum Beispiel die der Deutschen Automobil Treuhand. Dort können Sie die Verkaufspreise der Autohändler einsehen und sich den Durchschnittspreis selbst ausrechnen oder aber nach dem Modell suchen, dass Ihrem am nächsten kommt und den ausgewiesenen Preis als Orientierungswert nutzen. Wenn Sie den Wert Ihres Fahrzeugs ganz genau wissen wollen, bedarf es einer Schätzung durch einen KFZ­Fachmann. Ein guter Anlaufpunkt ist dafür der Gebrauchtwagenspezialist wirkaufendeinauto.de. Filialen im ganzen Bundesgebiet bieten nicht nur den wirkaufendeinauto.de, sondern vorab eine TÜV ­zertifiziere und kostenlose sowie unverbindliche Autobewertung.

Haben Sie schließlich Ihr Fahrzeug optisch ins beste Licht gesetzt, Ihre Verkaufsoption gewählt, eine Autoanalyse genutzt, etwaige Probefahrten bewältigt und einen zahlungswilligen Käufer gefunden, steht der Kaufvertrag im Fokus des Geschehens. Natürlich ist es sinnvoll, sich schon im Vorhinein abzusichern. Grundsätzlich gilt, dass bei ungewöhnlichem Verhalten des Käufers, Misstrauen der beste Berater ist. Wenn es am Schluss um die Verkaufssumme und die Übergabe der Ware geht, ist jedoch noch einmal besondere Vorsicht geboten. Wie auch bei den Verkaufsgesprächen ist hierbei ein Zeuge äußerst hilfreich. Was die Formalitäten angeht, sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass ein offizieller Kaufvertrag Verwendung findet. Eine Vorlage lässt sich schnell im Internet ausfindig machen. Unbedingt sollten darin das exakte Kaufdatum, der Gewährleistungsausschluss und der Hinweis vermerkt sein, dass der Käufer das Fahrzeug innerhalb einer Woche ummelden muss. So sind Sie auf der sicheren Seite.

Weitere Infos unter www.wirkaufendeinauto.at

Bericht von gules am 23.09.2015 Aufrufe: 900
In diesem Bericht
Über den Autor
gules

Gebrauchte Motorräder

Kawasaki Z 750R
BJ: 2012 , 25.506 km
4.999,- EUR Anfragen
16.395,- EUR Anfragen
KTM Freeride 350
BJ: 2016 , 5 km
6.499,- EUR Anfragen
Kommentare zum Artikel
comments powered by Disqus